ADAC Logo
Maps
Route planen

Argentinien

Route planen
2

Argentinien ist groß. Und als Reiseland einfach großartig! Von den Gipfeln der Anden bis zu den rauschenden Wasserfällen von Iguazu, von den endlosen Weiten der Pampa bis zum ewigen Eis der Gletscher, von subtropischen Regenwäldern bis hin zu kilometerlangen Sandstränden am Atlantik begeistert das zweitgrößte südamerikanische Land mit grandiosen Landschaften und Naturwundern. Auch kulturell ist einiges geboten: Der Inka-Pfad bei Salta im Nordwesten Argentiniens erinnert an die einstige Hochkultur der Andenherrscher. Von Leidenschaft und Hingabe zeugt der Tango in Buenos Aires. Und Leidenschaften anderer Art werden beim Asado gestillt: Nirgendwo sonst auf der Welt wird das Grillen am offenen Feuer so schön zelebriert, wie in Argentinien!

Argentiniens Norden – Salta, Mendoza und die Wasserfälle von Iguazu

Hoch im bergigen Nordwesten ist Salta, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, Ausgangspunkt für Exkursionen in phänomenale Landschaften, darunter die Schlucht Quebrada de Humahuaca, Teil des historischen Inka-Pfades. Auf jeden Fall einen Fotostopp wert sind der siebenfarbige Hügel von Purmamarca und die Salzseen von Salinas Grandes. Für argentinische Verhältnisse nur ein wenig weiter südlich (1200 km!) begeistert das immergrüne Weinbaugebiet Mendoza mit edlen Tropfen. Bergsteiger lassen es sich nicht nehmen, den höchsten Berg der Anden, den Aconcagua (6961 m), zu erklimmen. Wie anders wiederum ist die Landschaft im Nordosten Argentiniens. Inmitten subtropischen Regenwalds stürzen sich die Wasserfälle von Iguazu im Dreiländereck Argentinien, Brasilien und Paraguay in 270 Kaskaden in die Tiefe. Ein Naturschauspiel, das weltweit seinesgleichen sucht!

Buenos Aires – das Paris Südamerikas

Die argentinische Hauptstadt Buenos Aires fasziniert mit prachtvollen Boulevards, Tempeln der Kunst und Kultur sowie lebendigen Stadtvierteln, die von den Einwanderern aus Italien und Frankreich, Spanien und Deutschland geprägt wurden. Weltberühmt ist das Viertel La Boca mit seinen kunterbunten Häusern, den Tangobars und dem Stadion der Boca Juniors, dem Verein, in dem Diego Armando Maradona zum Erfolgsspieler heranwuchs. Eine klassizistische Schönheit ist das Teatro Colón, das bedeutendste Opernhaus Lateinamerikas. Jenseits der Hochkultur lockt sonntags in San Telmo ein gigantischer Flohmarkt, und nach Abbau der Stände wird hier unter freiem Himmel Tango getanzt. Faszinierend ist der Friedhof La Recoleta mit seinen Grabmonumenten. Auch die berühmte Präsidentengattin Eva Perón (1919-1952), genannt Evita, ist hier zur letzten Ruhe gebettet.

Patagonien – Steppe, Gletscher und Felstürme

Patagonien, das sind trockene Steppen und Graslandschaften, in denen Herden von Guanakos vor grandiosen Bergkulissen vorbeiziehen und Kondore in schwindelerregender Höhe durch die Lüfte gleiten. Absolute Sehenswürdigkeiten im Süden Argentiniens sind der Nationalpark Nahuel Huapi rund um den gleichnamigen Gletschersee, den man von der sympathischen Stadt Bariloche aus erkunden kann. Der Nationalpark Los Alerces begeistert mit Valdivianischem Regenwald und Patagonischen Zypressen. Und noch ein dritter Nationalpark liegt in Patagonien: Los Glaciares mit dem phänomenalen Perito Moreno Gletscher. Gute Ausgangspunkte zur Erkundung des ewigen Eises sind die Kleinstadt El Calafate und das Bergsteigerdorf El Chaltén zu Füssen der berühmten Kletterberge Cerro Torre und Cerro Fitz Roy.

Feuerland – Argentiniens Tor zur Antarktis

Feuerland, durch die Magellanstraße vom südamerikanischen Festland getrennt, ist ein Reiseziel für Abenteurer. Der äußerste Süden Argentiniens beeindruckt durch seine raue, durch Gletscher geformte Landschaft, deren Bewuchs in weiten Teilen bereits antarktisch ist. Highlights einer Reise nach Feuerland sind Segeltörns im windgepeitschten Beagle-Kanal oder in der Magellanstraße. Mit etwas Glück kann man auf einer der vielen kleinen Felseninseln Pinguine und Mähnenrobben beobachten. Ushuaia, die südlichste Stadt der Welt, ist Ausgangspunkt für Antarktisexpeditionen. Bei einem Besuch im historisch-naturwissenschaftlichen Museum vom Ende der Welt, Museo del Fin del Mundo, kann man sich die Reise zum Ende der Welt mit einem Stempel im Reisepass verewigen lassen.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service ADAC vor Ort Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Argentinien entdecken

Wissenswertes

Auf einer Länge von über 5200 km erstreckt sich die Routa 40 entlang der Anden über das ganze argentinische Staatsgebiet. Wer viel Zeit für einen unvergesslichen Roadtrip mitbringt, kann entlang der berühmten Strecke zahlreiche Städte und Sehenswürdigkeiten besichtigen: Mendoza, den Lanín Vulkan, Bariloche, Esquel am Nationalpark Los Alerces, den Perito Moreno Gletscher, El Calafate und El Chaltén. Neben den landschaftlichen Attraktionen sind es aber vor allem die Begegnungen mit den Menschen, die entlang der Routa 40 wohnen, die den argentinischen Traum für viele Reisende in Erfüllung gehen lassen.

Beliebte Ziele in Argentinien

Häufig gestellte Fragen

Es ist schon etwas Besonderes in der südlichsten Stadt der Welt ein paar Tage zu verbringen. Neben der unvergleichlichen Lage gibt es rund um Ushuaia die ganze grandiose Natur Feuerlands, die man auf Ausflügen erkunden kann.Es ist schon etwas Besonderes in der südlichsten Stadt der Welt ein paar Tage zu verbringen. Neben der unvergleichlichen Lage gibt es rund um Ushuaia die ganze grandiose Natur Feuerlands, die man auf Ausflügen erkunden kann.