ADAC Logo
Maps
Route planen

Vietnam

Route planen

In weitem Bogen erstreckt sich das Land Vietnam von Hanoi im Norden bis Ho-Chi-Minh-Stadt im Süden an der Küste des Südchinesischen Meeres. Urlauber dürfen sich auf malerische kleine Städte und historische Tempel, freundliche Menschen und köstliches Essen freuen. Landschaftliche Höhepunkte des Reisziels Vietnam sind die Reisterrassen und schroffen Berge im Norden sowie die legendäre Halong Bucht mit ihrem türkisblauen Wasser und imposanten Kalksteinfelsen. Sanddünen und Traumstrände entlang der Küste sind attraktive Reisziele für einen Badeurlaub, während die Wasserwelt des Mekong-Deltas im Süden mit Fauna, Flora und schwimmenden Märkten fasziniert. All diese Schönheiten kann man in Vietnam sehr einfach auf einer Reise von Nord nach Süd erkunden.

Die Schönheiten Nordvietnams – Hanoi, Sapa und die Halong Bucht

Ausgangspunkt für die Erkundung Nordvietnams ist Hanoi, die Hauptstadt des Landes mit ihrer quirligen Altstadt, ihren Märkten, Tempeln und interessanten Museen, etwa den Gedenkstätten für den Revolutionär und Staatsmann Ho Chi Minh. Leicht kann man in Hanoi einige Tage verbringen, bevor es weiter in die Bergregion Sapa mit ihren kleinen Dörfern inmitten grüner Reisterrassen und Bergwäldern geht, die man auf Trekking- und Mountainbike-Touren erkunden kann. Eine Attraktion im Bergland sind die fantastischen Ban Gioc Wasserfälle an der Grenze zu China. An der nordvietnamesischen Küste ist die Halong Bucht die Sehenswürdigkeit schlechthin. Am schönsten erkundet man die malerische Bucht mit ihren von Regenwald bewachsenen Kalksteinfelsen auf einer Dschunken-Fahrt. Sportliche Urlauber können auch ein Seekajak mieten und die Inselwelt der Halong Bucht in eigenem Tempo erkunden.

Attraktionen entlang der Küste – Hue, Hoi An und Nha Trang

Zentralvietnam wartet nicht nur mit fantastischen Stränden, beeindruckenden Höhlensystemen und hübschen Fischerdörfern auf, sondern auch mit den historischen Stadtschönheiten Hue und Hoi An. Hue war einst die Kaiserstadt der Nguyen-Dynastie und von 1802 bis 1945 Hauptstadt des Landes. Zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes zählen der Kaiserpalast, Zitadelle genannt, und die siebenstöckige Thien Mu Pagode am Huong Giang, dem Parfümfluss. Das 130 km südöstlich gelegene Hoi An war im 16. und 17. Jahrhundert eine bedeutende Hafenstadt. Heute zählt sie mit ihren historischen Holzhäusern und Altstadtgassen, die abends von hunderten Lampions beleuchtet werden, zu den schönsten Orten Vietnams. Wem der Sinn nach Strandleben und Partyurlaub steht, ist in der Küstenstadt Nha Trang richtig. Der kilometerlange Boulevard am feinen Sandstrand ist berühmt für seine Urlaubs-Resorts, Bars und Nachtklubs. Doch es gibt auch ruhigere Strände in den Buchten in der Umgebung von Nha Trang.

Sehenswürdigkeiten in Südvietnam – Ho-Chi-Minh-Stadt, Mekong-Delta und Phu Quoc

Dreh- und Angelpunkt im Süden Vietnams ist die moderne Metropole Ho-Chi-Minh-Stadt, ehemals Saigon. Einen Überblick über Pagoden und Märkte, Malls und Wolkenkratzer verschafft man sich am schönsten von der Aussichtspattform des Bitexco Financial Tower mit seinem Skydeck. Wer sich über den Vietnamkrieg informieren möchte, findet in Ho-Chi-Minh-Stadt mehrere Museen zum Thema und kann Tunnelanlagen besichtigen, in denen sich die vietnamesischen Partisanen versteckten. Unweit der Großstadt ist das Mekong-Delta ein faszinierender Natur- und Kulturraum, in dem schwimmende Märkte, Fischerdörfer und Reisfelder die Reisenden begeistern. Wer nun wieder Sehnsucht nach Meer und Strand verspürt, hat zwei wunderbare Möglichkeiten zur Auswahl: In Mui Ne im Südosten des Landes locken hohe Sanddünen vor türkisblauem Meer. Und im Golf von Thailand ist die malerische Insel Phu Quoc prädestiniert für einen Traumurlaub.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service ADAC vor Ort Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Vietnam entdecken

Wissenswertes

Zahlreiche Nationalparks schützen die kostbare Fauna und Flora Vietnams. Im Norden fasziniert der Cuc Phuong Nationalpark mit tropischem Regenwald und einer Höhle, die schon in prähistorischer Zeit bewohnt war. Der Nationalpark Cat Ba umfasst die gleichnamige bewaldete Insel in der malerischen Halong Bucht, ein wichtiger Lebensraum für Reptilien, Vögel, Affen und Delfine. Wer Höhlen liebt, wird im Phong Nha-Ke Bang Nationalpark in Zentralvietnam glücklich. Hier findet sich auch die Hang Son Doong Höhle, eine der drei größten Höhlen der Welt. In Südvietnam stehen der Urwald und die Korallenriffe der traumhaften Insel Phu Quoc unter Schutz.

Beliebte Ziele in Vietnam

Häufig gestellte Fragen

Ho-Chi-Minh-Stadt hieß bis 1976 Saigon.