Zum alten ADAC Maps

Tasmanien

Hobart, Australien
Route planen

Wildnis pur kann erleben, wer Tasmanien ansteuert. Das Innere prägt eine erhabene Bergwelt, entlang der Küsten wechseln sich harsche Klippen mit Sandstränden ab. 1642 erblickte mit Abel Tasman der erste Europäer die 240 km vor Australiens Südküste gelegene Insel, seit 1856 trägt sie seinen Namen. Die Besiedelung Tasmaniens durch britische Einwanderer begann im Jahr 1803. Zu jener Zeit lebten etwa 10.000 Aborigenes auf der Insel, doch eingeschleppte Krankheiten und kriegerische Auseinandersetzungen mit den Neuankömmlingen reduzierten ihre Zahl immer weiter. Nur 50 Jahre nach der Ankunft der Weißen war der letzte Stamm ausgelöscht.
Heute verteilen sich etwa 500.000 Menschen auf einer Fläche von 90.000 qm des Festlands und seiner Inseln. Die meisten von ihnen wohnen allerdings um die Großstädte Hobart, Launceston oder Devonport, während das Landesinnere äußerst dünn besiedelt ist.
Klimatisch unterscheidet sich Tasmanien deutlich vom übrigen Australien, gibt es hier doch ausgeprägte Jahreszeiten mit Schneefall im Winter und milden Sommern.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Mount Wellington Hobart
Imposant ragt westlich von Hobart das Bergmassiv des 1270 m hohen Mount Wellington auf, dessen windgepeitschte Höhen im Winter von Schnee bedeckt sind. Den Gipfel mit seiner atemberaubenden Aussicht erreicht man mit dem Auto.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Cradle Mountain - Lake St. Clair National Park Cradle Mountain
Eiszeitliche Gletscher formten die bizarren Felstürme des Cradle Mountain - Lake St. Clair National Park. In seinen Niederungen erstrecken sich tiefgründige Seen, weitläufige Moore und Sümpfe. Die Visitor Centres im Norden und Süden des Parks sind Ausgangspunkte für Tageswanderungen durch seine oft nebelverhangenen Wälder. Am Visitor Centre von Cradle Mountain im Norden des Parks beginnt zudem der 85 km lange Overland Track. Er führt quer durch die menschenleere Wildnis zum Lake St. Clair. Eine Bootsfahrt auf diesem lang gezogenen See vermittelt einen guten Eindruck von der landschaftlichen Schönheit des Parks.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Cataract Gorge Launceston
Am Ortsrand von Launceston grub der South Eske River die dramatische Cataract Gorge in den Fels. Überspannt wird der Fluss von einer Fußgängerbrücke - und einem Sessellift. Sie verbinden den Swimming-Pool auf der einen mit einem üppig blühenden Garten auf der anderen Seite. Dort gibt es auch ein nettes Café.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Queen Victoria Museum Launceston
Im Queen Victoria Museum geht es um Natur und Geschichte Tasmaniens. Es erklärt zum Beispiel, wie sich aus einer Sträflingskolonie, als die Tasmanien zunächst diente, ein zivilisiertes Gemeinwesen entwickeln konnte.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Tasmanien Hobart
Wildnis pur kann erleben, wer Tasmanien ansteuert. Das Innere prägt eine erhabene Bergwelt, entlang der Küsten wechseln sich harsche Klippen mit Sandstränden ab. 1642 erblickte mit Abel Tasman der erste Europäer die 240 km vor Australiens Südküste gelegene Insel, seit 1856 trägt sie seinen Namen. Die Besiedelung Tasmaniens durch britische Einwanderer begann im Jahr 1803. Zu jener Zeit lebten etwa 10.000 Aborigenes auf der Insel, doch eingeschleppte Krankheiten und kriegerische Auseinandersetzungen mit den Neuankömmlingen reduzierten ihre Zahl immer weiter. Nur 50 Jahre nach der Ankunft der Weißen war der letzte Stamm ausgelöscht. Heute verteilen sich etwa 500.000 Menschen auf einer Fläche von 90.000 qm des Festlands und seiner Inseln. Die meisten von ihnen wohnen allerdings um die Großstädte Hobart, Launceston oder Devonport, während das Landesinnere äußerst dünn besiedelt ist. Klimatisch unterscheidet sich Tasmanien deutlich vom übrigen Australien, gibt es hier doch ausgeprägte Jahreszeiten mit Schneefall im Winter und milden Sommern.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Queen Victoria Art Gallery Launceston
Einen Eindruck vom vielfältigen kulturellen Leben Tasmaniens vermittelt die Queen Victoria Art Gallery am grünen Royal Park. Naive Landschaftsgemälde aus den Anfangstagen der Kolonie finden sich dort ebenso wie avantgardistische Videoinstallationen.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Museum of Old and New Art Hobart
In einem kantig-modernen Bau am River Derwent, etwa 10 km außerhalb von Hobart, zeigt das Museum of Old and New Art exquisite Wechselausstellungen.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Entally House Hadspen
In Hadspen steht das historische Entally House von 1877. Eingerichtet ist es mit Chippendale-Möbeln und anderen wertvollen Antiquitäten.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Tasmanian Museum and Art Gallery Hobart
Unmittelbar am Hafen von Hobart steht das Tasmanian Museum. An seinen klassizistischen Altbau aus dem 19. Jh. schließt sich ein moderner Neubau an, dessen Obergeschoss weit vorkragt. Die Sammlung erinnert an die Kultur der Aborigines und führt durch die Geschichte der Insel. Auch Werke tasmanischer Künstler werden gezeigt.
Tipp der ADAC Redaktion
Aktivitäten Wineglass Bay Coles Bay
Nicht nur australische Touristiker zählen den Strand mit dem weißen Sand und dem türkisfarbenen Meer auf der Freycinet Halbinsel zu den zehn schönsten der Welt. Die Queen bekam auf einem Australienbesuch an dem traumhaften Strand ein Grillfest ausgerichtet.
Tasmanien entdecken

Beliebte Ziele in Tasmanien