ADAC Logo
Maps
Route planen

Indien

Route planen
3

Der Subkontinent Indien bietet eine Fülle an vielfältigen Reisezielen und Eindrücken. Kamala! Sehr aufregend! Eine Indienreise überwältigt mit all der Farbenpracht, den Duftschwaden der Straßenküchen, dem Gewusel und chaotischen Verkehr in den Städten. Staunen können Reisende über den kulturellen Reichtum der vielen Bevölkerungsgruppen und Religionen. Der eher trockene Norden im Schatten des Himalayas und der tropische Süden sind eigene Welten. Indien begeistert mit Tempelanlagen der Hindus und Palästen der Maharadschas, den vielen Sehenswürdigkeiten am Ganges und in Städten wie Dehli, Agra, Varanasi, Jaipur, Mumbai, Kolkata (Kalkutta) und Chennai genauso wie in Goa mit seinen kilometerlangen Sandstränden und in Kerala mit den Backwaters genannten Kanälen. Übrigens: Indien lässt sich gut per Bahn bereisen, es gibt viele landschaftlich reizvolle Strecken.

Rundreise im Norden Indiens

Von Dehli mit der indischen Hauptstadt Neu-Dehli und Sehenswürdigkeiten wie dem Roten Fort und dem Lotustempel in Alt-Dehli geht es nach Agra mit dem prachtvollen Taj Mahal. Weitere Reiseziele sind am Ganges die für Hindus heilige Stadt Varanasi und das für seine Ashrams berühmte Rishikesh. Reisende können im Bundesstaat Rajasthan Jaipur, Udaipur und Jaisalmer besuchen. Weitere Reisezeile sind die geschäftigen Hafenstädte Mumbai oder Kolkata erkunden. Im Nordosten Indiens locken die abgelegenen Teeanbauregionen Darjeeling und Assam. Eine Trekkingreisen im Nordwesten führt nach Ladakh, dem Klein-Tibet im Hochtal des Indus.

Indiens Wüstenstaat Rajasthan

Rajasthan im Nordwesten Indiens ist außerordentlich heiß und trocken, große Teile gehören zur Wüste Thar. Touren, etwa auf Kamelen, werden von der Kleinstadt Pushkar oder von Jaisalmer aus angeboten. Die Wüstenstadt Jaisalmer bezaubert darüber hinaus mit einer mittelalterlichen Festung und Tempeln der Jainas. Weitere besondere Sehenswürdigkeiten, die Rajasthan als Reiseziel attraktiv machen, sind die rosa Stadt Jaipur mit dem Palast der Winde und dem Affentempel, die Tempel der Jainas in Ranakpur und das weiße Udaipur mit dem Königspalast am Pichhola See.

Südindien

Eine Rundreise durchs tropische Südindien lässt sich gut mit einigen Tagen in Mumbai und bestens mit Strandtagen in Goa verbinden. Goa ist durch die kilometerlangen Sandstrände mit Palmen, Hütten und Strandbars ein beliebtes Reiseziel genauso wie die Ruinenstadt Hampi in Karnataka mit ihren gut erhaltenen Tempeln und Palästen und Kerala mit den Backwaters, einem Wasserwegenetz, das zu Bootsfahrten einlädt. In Tamil Nadu begeistern die von britischer Kolonialarchitektur geprägte Hauptstadt Chennai an der ostindischen Küste und die Tempelanlagen von Thanjavur.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service ADAC vor Ort Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Indien entdecken

Wissenswertes

Den Hindus ist das Leben der Kühe heilig, die unbehelligt über die Straße ziehen oder sich gemütlich mitten auf der Fahrbahn niederlassen. Der Verkehr braust um sie herum. Die Hindus glauben, dass die Seelen von Göttern und Göttinnen in Kühen wiedergeboren werden.

Beliebte Ziele in Indien

Häufig gestellte Fragen

Das kommt auf die Reiseziele in Indien an. Der Subkontinent bietet klimatisch unterschiedliche Regionen. Generell aber gilt Trockenzeit ist Reisezeit, für den Norden und die Westküste zwischen Oktober und April, für Südindien hingegen eher Dezember bis Februar, dann sind die Temperaturen mit 30 bis 32 Grad angenehm und es fällt weniger Regen. Während der Regenzeit in den Sommermonaten sorgt der Monsun für starke bis sintflutartige Regenfälle und hohe Temperaturen. In der Regenzeit reist man günstiger, da außerhalb der Saison, doch können dann einige Hotels geschlossen sein. Für Ladakh und die Himalaya-Regionen sind die Sommermonate Juli und August übrigens gut geeignet.