ADAC Logo
Maps
Route planen

Panama

Route planen

Oh, wie schön ist Panama! Bei vielen Menschen mag Janoschs Kindergeschichte die Neugier auf Panama als Reiseziel schon früh geweckt haben. Das kleine mittelamerikanische Land bildet die Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika. Zahlreiche Nationalparks schützen die außerordentliche Vielfalt an bilderbuchschönen Landschaften, an Pflanzen und Tieren. Urlauber begeistern die Naturschätze, die Regenwälder und Wüsten, Vulkane, Traumstrände und Korallenriffe, aber auch der Panamakanal. Die Wasserstraße verbindet Atlantik und Pazifik an der schmalsten Stelle Panamas zwischen Colón und Panama-Stadt. Die panamaische Hauptstadt ist eine lebhafte Metropole mit einer charmanten Altstadt aus der Kolonialzeiten und einem tropischen Naturschutzgebiet. Das Land ist der ideale Reisetipp für einen abwechslungsreichen Urlaub. Oh, wie schön ist Panama!

Reiseziele an Panamas Karibikküste

An der panamaischen Karibikküste im Norden ist das Meer ruhiger als am Pazifik, und es weht eine leichte Brise. Beliebtes Reiseziel ist der Archipel von Bocas del Toro mit den Inseln Isla Colon, Isla Bastimentos und Isla Carenero. Urlauber begeistern die karibischen Traumstrände, die Korallenriffe und tropischen Regenwälder. Der Nationalpark Isla Bastimentos schützt die üppige Pflanzenwelt, die Heimat der Faultiere, Kapuzineraffen, Erdbeerfröschchen und zahlreicher Vogelarten. Durch den Dschungel führen Pfade bis ans Meer. Die einsameren San-Blas-Inseln punkten bei Urlaubern mit weißsandigen von Palmen gesäumten Stränden und dem türkisfarbenen Meer, in dem Seesterne, Fische und ausgedehnte Korallenriffe zu bewundern sind.

Reiseziele an Panamas Pazifikküste

Auch am Pazifik finden Urlauber naturnahe Paradiese. Der Fischerort Boca Chica und die Insel Boca Brava sind ideale Reiseziele, um den Nationalpark Golf von Chiriquí mit 25 tropischen Inseln und 19 Korallenriffen zu erkunden. Santa Catalina ist das perfekte Reiseziel für Surfer und Startpunkt Ausflüge in den Coiba Nationalpark, das riesige Meeresschutzgebiet und UNESCO-Welterbe. Auf der Insel Coiba leben die Coiba-Brüllaffen. Bei Urlaubern – vor allem Surfen ­– beliebte Reiseziele sind außerdem Playa Venao auf der Halbinsel Azuero und die Riviera Pacifica am Golf von Panama.

Panama als Reiseziel für Kulturliebhaber

Die am dichtesten besiedelten panamaischen Gebiete liegen an der Pazifikküste und um den Panamakanal. Panamas Hauptstadt Panama-Stadt begeistert mit dem Naturschutzgebiet Metropolitan Natural Park, einem artenreichen Regenwald mitten in der Metropole. Ferner mit Bauten aus der Kolonialzeit in der Altstadt Casco Viejo, den Schleusen des Panamakanals und malerischen Sonnenaufgängen über dem Pazifik. Außer Colón, dem Handelszentrum an der Atlantikseite des Panamakanals, sind Portobello mit seiner Festungsruine und David mit dem sehenswerten Stadtteil Barrio Bolívar für Urlauber die durch Panama reisen, einen Abstecher wert.

Panamas Nationalparks

Natur- und Kulturerlebnisse können Urlauber in Panama bestens verbinden. Nördlich von Panama-Stadt liegt der Nationalpark Soberina, den Norden des Landes prägen die wasserreichen tropischen Nationalparks Santa Fe, Omar Torrijos und Chagres sowie Darién im Grenzgebiet zu Kolumbien. Auf der Halbinsel Azuero fasziniert der Nationalpark Sarigua mit seinen Wüstenlandschaften. Besonders aber überwältigen die Vulkanlandschaften im Herzen Panamas, vor allem im Nationalpark Volcán Barú. Der Vulkan, seine sieben Krater, die fruchtbaren Hänge mit Regenwäldern und Kaffeeplantagen lassen sich von Bajo Boquete aus erwandern. Das malerische Bergstädtchen liegt in einem zauberhaften Tal am Fuß des Dreitausenders.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service ADAC vor Ort Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Panama entdecken

Wissenswertes

Der Panamakanal durchschneidet das Land, verbindet Atlantik bzw. Karibik und Pazifik. Die Wasserstraße erspart der internationalen Schifffahrt den weiten, kostenintensiven und gefährlichen Weg um das südamerikanische Kap Hoorn. Beim Bau des Panamakanals wurden 30.000 Tonnen Dynamit verbraucht, um die Furche durch das Land zu sprengen. Seit der Eröffnung 1914 passieren täglich Tausende Schiffe den 82 km langen Panamakanal mit seinen Schleusen und dem Gatún-Stausee zwischen Colón und Panama-Stadt.

Beliebte Ziele in Panama

Häufig gestellte Fragen

Die Einwohner Panamas heißen Panamaer und Panamaerinnen, auf Spanisch Panameños. Viele Panameños haben indigene und europäische Wurzeln, andere stammen von den einst   durch die Spanier aus Westafrika nach Panama verschleppten Slaven ab. Die größten Gruppen der Indigenen bilden Guaymí (Ngäbe und Buglé) und Cuna.