Bauwerke

Benediktinerabtei Tihany

Tihany
Route planen

Die Benediktinerabtei von Tihany wurde 1055 von Andreas I. (András I.) als Grablege der ungarischen Könige gegründet. Allerdings blieb König Andreas I. der einzige König, der hier begraben wurde. Ihr barockes Aussehen mit der Doppelturmfassade erhielt die Abteikirche Mitte des 18. Jh. Innen fällt der hoch platzierte Altar auf. Unter ihm liegt die schlichte Krypta mit romanischem Gewölbe auf schweren Pfeilern, die als Einziges vom Gründungsbau erhalten ist. Hier sind der Sarkophag des 1060 verstorbenen König Andreas I. und andere romanische Steinmetzarbeiten und eine Kopie seiner Stiftungsurkunde zu sehen. Zur Abtei gehören ein Museum mit Exponaten zur Kirchengeschichte, eine Sammlung von Steinfragmenten und eine Galerie für Wechselausstellungen. Auch ein Souvenirladen und ein Terrassencafé fehlen nicht.

Kontakt

Öffnungszeiten & Preise

January 1 bis December 31
Die Kasse ist jeden Tag bis 17:30 geöffnet. Ab 1. Oktober 2019 Montag - Samstag: 9:00-17:00 Sonntag und Feiertag: 11:15-17:00 Die Kasse ist jeden Tag bis 16:30 geöffnet. Messen Alltage: 19:30 Donnerstag: 7:30 Sonntag: 7:30, 10:00, 19:30 Die Angaben haben informativen Charakter und spiegeln den Zustand vom August 2019. Vor Ankunkft sollen Sie sich in jedem Fall auf der Webseite des Dienstleisters informieren,und wenn Sie eine Abweichung finden,schreiben Sie es uns!
Montag
9:00 AM bis 6:00 PM
Dienstag
9:00 AM bis 6:00 PM
Mittwoch
9:00 AM bis 6:00 PM
Donnerstag
9:00 AM bis 6:00 PM
Freitag
9:00 AM bis 6:00 PM
Samstag
9:00 AM bis 6:00 PM
Sonntag
11:15 AM bis 6:00 PM
Feiertag
11:15 AM bis 6:00 PM

In der Umgebung

Alle anzeigen
Sehenswertes in Budapest: Die besten Tipps
Flusskreuzfahrten – die schönsten Reviere der Welt

Rhein und Neckar, Donau und Douro, Nil und Amazonas – bei Flussreisen gibt es immer was zu sehen: bezaubernde Landschaften, aufregende Städte, Kunst und Kultur.

Beliebte Ziele in Komitat Veszprém

Fehler melden
Haben Sie fehlerhafte Daten auf dieser Seite entdeckt? Wir freuen uns über eine Meldung von Ihnen und werden das Problem beheben.
Inhalt bereitgestellt durch: ADAC Redaktion
ADAC Redaktion