Zum alten ADAC Maps
Museen & Ausstellungen

Japanisches Palais

Dresden
Route planen

Man muss schon etwas genauer hinsehen, um das Japanische am Japanischen Palais zu erkennen: Es sind die Dächer, die in fernöstlicher Bauweise geschwungen sind. Das war zu jener Zeit modern. Als August der Starke das Gebäude kaufte, hatte er den verrückten Plan, ein Porzellanschloss daraus zu machen. Sprich: Die Innenausstattung und auch das Dach sollten ganz aus Porzellan sein. Das ließ sich jedoch nicht verwirklichen.
Heute veranstalten die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden im Japanischen Palais neue Museums- und Ausstellungsformate wie die Kinderbiennale. Außerdem sind hier die Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden und das Museum für Völkerkunde Dresden mit dem Damaskuszimmer ansässig.

Kontakt

Öffnungszeiten & Preise

Tu-Su,PH 09:00-17:00

Beliebte Ziele in Sachsen

Inhalt bereitgestellt durch: ADAC Redaktion
ADAC Redaktion