Zum alten ADAC Maps

Norwegen

Route planen
6

Norwegen ist das Land der Fjorde, der Nordlichter, der glasklaren Wasserfälle und fantastischen Felsformationen. Ein Reiseland wie aus dem Bilderbuch. Malerisch spiegeln sich Reihen bunter Holzhäuser in den Hafenbecken entlang der zerklüfteten norwegischen Küste, wild pustet der Wind auf den Lofoten weit draußen im Nordmeer. Meisterhaft gelingt es den Norwegern ihre Traditionen mit Modernität und Fortschritt zu vereinen. Mittelalterliche Stabkirchen treffen hier auf futuristische Museumsbauten, Hundeschlitten auf Schneemobile, die samische Gesangstradition Joik auf Rockkonzerte, das Königshaus auf richtungsweisende Sozialpolitik. All dies sind in Norwegen keine Widersprüche, sondern tragen dazu bei, dass Norweger und Urlauber gleichermaßen „Kos“ haben, eine richtig gute Zeit!

Sommer im Land der Mitternachtssonne

Sommerurlaub in Norwegen, das sind laue Nächte, lange Wanderungen am Ufer tiefeingeschnittener Fjorde und im Bergland, Angeltouren und Spaziergänge entlang der Küste. Familienfreundliche Strände laden in Südnorwegen zum Badeurlaub ein. In den Städten wie Oslo und Bergen spielt sich das Leben in den Sommermonaten draußen auf den Straßen und Plätzen ab. Herrlich sitzt man hier in den Restaurants und Bars am Hafen und lässt sich fangfrischen Fisch und leckere Cocktails schmecken.

Winterzeit in Norwegen

Das Reiseziel Norwegen ist, trotz Kälte und Dunkelheit, auch im Winterhalbjahr für Urlauber attraktiv. Kein Wunder, sind doch von Ende September bis Ende März die fantastischen grünschimmernden Nordlichter am Nachthimmel Nordnorwegens zu sehen. Unvergesslich ist eine Nacht in einem Iglu mit Glasdach, wo man das Naturschauspiel in kuschelig-warmer Atmosphäre genießen kann. Hundeschlitten-Fahrten, Schneeschuh-Wanderungen oder eine Skitour runden einen Winterurlaub in Norwegen aktiv ab.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Geirangerfjord Geiranger
Eines der bekanntesten und meistbesuchten Ziele Norwegens ist der majestätische Geirangerfjord mit seinen steilen Felswänden und berühmten Wasserfällen. Viele der rund 500.000 Besucher, die den Fjord jedes Jahr per Kreuzfahrt- oder Ausflugsschiff ansteuern oder die Autofähre von Hellesylt nutzen, machen Station in dem kleinen Ort Geiranger und genießen dessen breites Angebot an Cafés und Souvenirläden. Grandiose Panoramablicke auf den Fjord bieten das Norsk Fjordsenter, das sich der Natur- und Kulturgeschichte der Region widmet, sowie die über eine Mautstraße erreichbare Aussichtsplattform auf dem 1476 m hohen Dalsnibba.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Nordkap Nordkap
Seitdem die Insel Magerøya durch ein modernes Straßen- und Tunnelsystem leicht zu erreichen ist, müssen Besucher des Nordkaps in der Hochsaison mit Rummel rechnen. Hunderte Touristen schlängeln sich gleichzeitig durch die riesige, teilweise in den Fels gesprengte Nordlandhalle. Sie ist geradezu perfekt ausgestattet: mit Restaurants, eines davon mit großem Panoramafenster, überdimensionalem Souvenirladen, Kino, in dem ein Film über das Nordkap läuft, und einem Postamt, wo Urlauber für den begehrten Nordkap-Stempel Schlange stehen. Auf dem Plateau draußen prangt ein schmiedeeiserner Globus, vor dem sich die Besucher wiederum aufreihen, um sich ›am nördlichen Ende Europas‹ ablichten zu lassen. Und das, obwohl der 307 m hohe Schieferfelsen diesen Titel gar nicht verdient! Der gebührt nämlich dem Kap Knivskjelodden ein paar Kilometer weiter nördlich auf derselben Insel, das jedoch nur zu Fuß erreichbar ist.
Tipp der ADAC Redaktion
Aktivitäten Akvariet Bergen
In rund 50 Becken des Aquariums tummelt sich Europas artenreichste Sammlung von heimischem Meeresgetier. Beliebtester Schauplatz sind die Außenanlagen mit Ottern, Robben und Pinguinen.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Munch-Museum Oslo
Die hochkarätige Sammlung umfasst über tausend Gemälde, Zeichnungen und Grafiken aus allen Schaffensperioden von Edvard Munch (1863-1944), dem berühmtesten norwegischen Maler und Wegbereiter des europäischen Expressionismus. Er hatte sie der Stadt Oslo hinterlassen. Im Oktober 2020 sind sie aus dem etwas abseits gelegenen Stadtteil Tøyen in einen spektakulären Neubau in unmittelbarer Nachbarschaft zu Opernhaus und Barcode-Hochhäusern gezogen: Der komplett verglaste Museumsbau besteht aus einem dreistöckigen Sockelbau, aus dem weitere zwölf Stockwerke emporragen, die oberen leicht versetzt. Auf sieben Stockwerken wird es allein um die Kunst gehen: Insgesamt wollen 42 000 Objekte gezeigt werden, darunter nebeb den Bildern auch Drucke und Fotografien.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Lindesnes fyr Lindesnes
Norwegens ältestes Leuchtfeuer, der rot-weiße Leuchtturm aus dem Jahr 1655, markiert an der Spitze der Halbinsel Lindesnes den südlichsten Punkt des norwegischen Festlands. Ein Wegweiser gibt an, dass ihn 2518 Straßenkilometer vom nördlichsten Punkt des Landes, dem Nordkap, trennen.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Stokmarknes Stokmarknes
Das Hurtigrutemuseet in Stokmarknes auf der Insel Hadseløya beleuchtet die Geschichte der traditionsreichen Postschiffroute, die bis heute ein bedeutendes Verkehrsmittel zwischen Bergen und Kirkenes sowie Inbegriff einer Schiffsreise entlang der norwegischen Küste ist.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Baroniet Rosendal Rosendal
Das hübsche Dorf Rosendal nahm durch den Bau des Folgefonn-Tunnels einen enormen touristischen Aufschwung. Der 11 300 m lange Tunnel, der sich von Odda am Sørfjord nach Mauranger am gleichnamigen Seitenarm des Hardangerfjords zieht, gräbt sich quer durch ein stattliches Bergmassiv, auf dem der riesige Folgefonn-Gletscher thront. Mit dem 2001 eröffneten Tunnel schrumpfte schlagartig eine vierstündige Fahrt auf 10 Minuten zusammen; die Route über die Rv 551 wurde zur kürzesten Verbindung zwischen Oslo b und Bergen. Die Baronie Rosendal, ein kleines, aber ausgesprochen feines Renaissance-Schloss mit zauberhaftem Garten und Park, entwickelte sich prompt zu einer der großen Sommerattraktionen des westlichen Norwegens.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Stiklestad Stiklestad
300 Schauspieler, Laien wie bekannte Profis, nehmen alljährlich im Juli an der Darstellung der Schlacht von Stiklstad teil, die hier am 29. Juli 1030 stattgefunden hat. In ihr fiel König Olav Haraldson, der die Christianisierung durchsetzen wollte, er wurde nur ein Jahr später heilig gesprochen. Zu Ehren des hl. Olav wird die Schlacht auf der Freilichtbühne des Ortes, einer der größten Skandinaviens, nachgestellt. Im Stiklestad Nasjonale Kultursenter wird das ganze Jahr über das kampfgeschehen multimedial nacherzählt. Angeblich genau an der Stelle, an der Olav starb, wurde 1189 die mittelalterliche Kirche errichtet, die heute wie das Freilichtmuseum mit 30 Häusern (17. bis 19. Jh.) zu den Sehenswürdigkeiten gehört.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Borgund Borgund
Der kleine Ort im engen, malerischen Lærdal hat vor allem durch seine teergeschwärzte Stabkirche aus dem späten 12. Jh. Berühmtheit erlangt. Vielen Besuchern gilt sie als die schönste ihrer Art, die fotogenste ist sie allemal. Das in sechs Stufen aufsteigende Dach ist mit Holzschindeln bedeckt. Von den obersten Giebeln ragen geifernde Drachenköpfe in den Himmel. Heidnischen Ursprungs sind auch die geschnitzten Fratzen, die seit mehr als acht Jahrhunderten böse Geister fernhalten. Das Innere ist erfüllt von mystischer Dunkelheit.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Urnes Urnes
Schwarzbraun und wettergegerbt erhebt sich auf einer kleinen Halbinsel im Lustrafjord die Stabkirche Urnes. Sie ist die älteste erhaltene Stabkirche Norwegens und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Ihre heutige Gestalt erhielt sie um 1150, Teile eines älteren Baus wurden integriert. Davon zeugt das reich verzierte Nordportal mit Schnitzmotiven aus heidnischen Sagen. Auch der düstere Innenraum birgt zahlreiche eindrucksvolle Ornamente und Figuren.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen KODE Bergen
Das Bergener Kunstmuseum KODE ist auf vier Gebäude verteilt, pragmatisch kurz KODE 1-4 genannt. Sie reihen sich am Ufer des Lille Lungegårdsvann auf. Es präsentiert Kunst des 17. Jh. bis in die Gegenwart. Highlights darunter sind Munchs Meisterwerke wie ›Eifersucht‹, ›Drei Stadien der Frau‹ und ›Melancholie‹, Bilder von Picasso und Klee sowie romantische Malerei von J. C. Dahl. Auch norwegische Maler wie Jacob Weidemann und Gunnar S. Gundersen kommen dabei nicht zu kurz.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Folldal Folldal
Der Bergwerksort im gleichnamigen Tal liegt vor der traumhaften Kulisse der ›Blauen Berge‹ des Rondane-Gebirges. Fast 250 Jahre lang, bis 1993, wurden hier Kupfer, Zink und Schwefel abgebaut. Bei geführten Touren rattern Besucher mit dem Zug in den alten Grubengang der Folldal Gruver hinein. 600 m weit im Berginneren dient eine große Halle u.a. für Konzerte.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Kongsberg kirke Kongsberg
Die 1761 fertiggestellte Kongsberg Kirke spiegelt schon allein durch ihre imposante Erscheinung die einstige Bedeutung des Ortes als Zentrum der Silbergewinnung und zweitgrößte Stadt Norwegens wider. Oberberghauptmann Joachim Andreas von Stukenbrock ließ damals die größte Barockkirche des Landes errichten. Rund 3000 Menschen finden in ihr Platz. Beeindruckend ist auch ihre üppige, farbenprächtige Ausstattung mit übereinander angeordnetem Altar, Kanzel und Orgel, bis hin zu einer prunkvollen Königsloge.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Lillehammer Kunstmuseum Lillehammer
Das 1921 gegründete Lillehammer Kunstmuseum gehört zu den bedeutendsten seiner Art in Norwegen und zeigt Werke heimischer Künstler vom 19. Jh. bis in die Gegenwart. Das moderne Museumsgebäude im Zentrum der Stadt entstand anlässlich der Olympischen Winterspiele 1994. Zwischen den beiden Bauteilen lockt ein Garten aus Wasser und Stein. Zu den bekanntesten Exponaten zählt ein Werk von Edvard Munch, das Porträt von Ida Roede, die im lila Mantel und lila Hut dargestellt ist.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Arendal Kulturhus Arendal
Als höchstes Holzgebäude Norwegens beeindruckt im Stadtviertel Tyholmen das prächtige, weiße, vierstöckige Arendal Kulturhus. Es entstand 1812-15 als feudale Privatvilla, wurde bis 2005 als Rathaus genutzt, und bietet heute ein breites kulturelles Veranstaltungsprogramm. Sehenswert sind die Empfangsräume im Empirestil, die man besichtigen kann. Im Festsaal hängen die letzten Überbleibsel der damaligen Besitzerfamilie Kallevig: fünf große Kronleuchter. Spannend ist auch die große Porträtsammlung, die sich über das gesamte Gebäude verteilt.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Gamle Bergen Museum Bergen
Ein Nachmittag im Freilicht­museum ›Alt Bergen‹ im Stadtteil Sandviken gleicht einem Besuch bei Urgroßmuttern. Die rund 50 Holzhäuser, die mitsamt Einrichtung aus verschiedenen Bergener Stadtteilen hierher verpflanzt wurden, stammen aus dem 18. bis 20. Jh., darunter Wohnhäuser, Läden und Werkstätten. Historisch gewandete Bewohner sorgen für ein lebendiges Flair.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Fløyen Bergen
Unvergleichlich ist die Aussicht von Bergens Hausberg Fløyen auf die Stadt und die Fjordlandschaft. Sein Gipfel mit Café-Restaurant und herrlicher Panoramaterrasse in 320 m Höhe ist über gut ausgeschilderte Wander- bzw. Spazierwege, aber auch bequem mit der Standseilbahn Fløibanen zu erreichen.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Hornnes Hornnes
Mineralienfreunde zieht es in eine der schönsten Mineralien- und Kristallsammlungen des Landes: den Mineralparken in Hornnes.Kleine Hallen und Gänge wurden in den Berg gesprengt, um die kristallinen Schätze der Region zu zeigen. In den Minen können Besucher selbst Mineralien suchen.
Tipp der ADAC Redaktion
Gastronomie Fjellstua Alesund
Das 1903 auf dem Berg Aksla eröffnete Café ist das älteste Speiselokal Ålesunds und bietet von seiner Terrasse bis heute eine spektakuläre Aussicht auf die Stadt. Unter der Glaskuppel im Inneren genießt man einen weiten Blick über das Meer und die vorgelagerten Inseln.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Kongsvoll Kongsvoll
Könige übernachteten einst hier, wenn sie auf dem Weg von Oslo nach Trondheim waren, um sich im dortigen Nidarosdom krönen zu lassen. Auch Pilger fanden über Jahrhunderte in Kongsvoll Quartier bei der beschwerlichen Überquerung des Dovre-Gebirges. Die alte Pferdewechselstation Kongsvold Fjeldstue ist bis heute Hotel und dient zudem als Infozentrum zur Geschichte und Natur des Dovre sowie als Startpunkt für Wanderungen im Dovrefjell-Sunndalsfjella Nasjonalpark. Eine Attraktion in diesem viertgrößten Nationalpark des Landes ist Europas einzige wild lebende Herde Moschusochsen. Die zotteligen Tiere mit ihren immensen Hörnern wurden in den 1940er-Jahren aus Grönland hierher gebracht und fühlen sich im Dovrefjell seither zu Hause. Im Sommer werden Moschussafaris angeboten, das sind geführte Touren zu den Weidegründen der Tiere.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Alta-Museum Alta
Das mit dem europäischen Museumspreis prämierte Alta-Museum zeigt eine Dokumentation über die Geschichte der Region und ihrer Bewohner. Der Weg zu den jahrtausendealten Felszeichnungen führt durch das Museum hindurch.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Polaria Tromsø
Die Attraktionen des Informations- und Erlebniszentrums Polaria sind Ausstellungen, ein Panoramafilm über Spitzbergen und ein Aquarium mit Fischen und Seehunden. Außerdem kann man hier arktische Speisen kosten und in einer simulierten Polarnacht wandern.
Tipp der ADAC Redaktion
Gastronomie Bergen Kunsthall Bergen
Die an die KODE angrenzende Bergen Kunsthall präsentiert monatlich neue Wechselausstellungen zeitgenössischer Kunst, Veranstaltungen und Konzerte. Auch ein Club, Café und Buchladen sind hier zu finden.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Aksla Ålesund
Eines der Highlights von Ålesund ist der 189 m hohe Aussichtsgipfel Aksla, der einen herrlichen Blick über die Stadt und die vorgelagerten Inseln bietet. Er ist auf sportliche Weise zu erklimmen über einen Fußweg, der sich mit 418 Stufen vom Stadtpark aus hinaufwindet. Bequemer lässt er sich über eine Straße erreichen.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Heddal Heddal
Eine ›gotische Kathedrale in Holz‹ wird die Stabkirche Heddal wegen ihrer beeindruckenden Dimensionen häufig genannt. Stolz reckt sie 5 km westlich von Notodden neben der E 134 ihre drei Türme gen Himmel. Die Baumeister zogen im 12. und 13. Jh. alle Register ihrer Kunst: Die steil gestaffelten Schindeldächer ihrer drei Stockwerke erinnern an fernöstliche Pagoden, Schnitzereien mit grimmigen Fratzen und kämpfenden Tieren umranken die engen Portale, der Innenraum versetzt den Besucher zurück in die Welt des Mittelalters.
Norwegen entdecken

Beliebte Ziele in Norwegen

Wissenswertes

Zwei Inselgruppen vor der norwegischen Küste sind gute Ausgangspunkte für Walbeobachtungen. Von Juni bis August tummeln sich Pottwale in den Gewässern rund um die Inselgruppe Vesterålen. Die meisten Ausflugsschiffe starten in dem malerischen Hafenort Andenes. Schwert- und Buckelwale folgen im Winterhalbjahr den Heringsschwärmen in die Fjorde der Lofoten. Dann kann man die gigantischen Meeressäuger vor der beeindruckenden Steilküste der Eilande beobachten.

Häufig gestellte Fragen

Im malerischen Bergen lädt der berühmte Kai Bryggen zum Flanieren ein. Mit dutzenden Holzhäusern, tief eingeschnittenen Fjorden und langen Sandstränden ist Stavanger das perfekte Reiseziel für alle, die Stadt und Natur in ihrem Urlaub verbinden möchten. Und die Hauptstadt Oslo trumpft als Reiseziel mit ihrem wunderbaren Hafenviertel Aker Brygge, der Museumshalbinsel Bygdoy und einem Ausflug zum Oslofjord auf.