Zum alten ADAC Maps

Kaleici

Antalya, Türkei
Route planen

Vom Hafen führen steile Gassen mit buckligem Pflaster zu Antalyas Altstadt hinauf. Ihr Name Kaleici bedeutet so viel wie ›das Innere der Burg‹. Tatsächlich schützt sie eine mächtige Wehrmauer. Geprägt wird sie von schmucken Häusern aus osmanischer Zeit, deren Erker mit Holzgittern frech aus Fassaden ragen. Holzschnitzereien zieren Balken und Türen. Wo Tore offen stehen, wird der Blick frei auf Innenhöfe mit Orangenbäumen und Springbrunnen, deren Wasser sanft in Becken rieselt. In vielen der alten Häuser werden Teppiche, Schmuck und Lederwaren verkauft. Andere fanden als elegante Wohnhäuser und Pensionen eine neue Bestimmung. Einige ›Konaks‹, Herrschaftshäuser, wurden zu noblen Hotels und Restaurants.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Archäologisches Museum Antalya
Das Archäologische Museum spannt einen Bogen von der Besiedelung der Mittelmeerküste bis zur osmanischen Eroberung. Steinzeitliche Feuersteinklingen aus der Karain-Höhle sind ebenso zu sehen wie griechische Götterstatuen aus Perge. Abbilder römischer Kaiser und reich verzierte Sarkophage repräsentieren die Epoche, in der die Region zum Imperium Romanum gehörte. Auch Ikonen werden gezeigt.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Uhrturm Antalya
Das Fundament des Uhrturms Saat Kulesi stammt aus der Römerzeit und war Teil der Stadtbefestigung. Auf den fünfeckigen Sockel wurde im 19. Jh. der quadratische, zinnenbewehrte Quader mit der Uhr aufgesetzt. So verbindet er zwei prägende Epochen in der Geschichte Antalyas miteinander. Beim Uhrturm kreuzen sich die Wege: Die Uzun Carsi Sokak führt durch die Altstadt hinunter zum Hafen, nach Westen verläuft die palmenbestandene Promenade der Cumhuriyet Caddesi mit Teegärten und Restaurants. Von hier hat man eine gute Aussicht auf Hafen und Meer. Gegenüber dem Uhrturm beginnen der Basar und eine Fußgängerzone, in der der Duft türkischer Küche aus preiswerten Lokalen strömt. Nach Osten verläuft entlang der Altstadtmauer die Einkaufsmeile der Atatürk Caddesi mit eleganten Boutiquen.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Yivli Minare Antalya
Stolze 38 m ragt nahe der Kreuzung Cumhuriyet Caddesi - Atatürk Caddesi das geriffelte, aus Ziegelsteinen in Form eines Säulenbündels gestaltete Minarett auf. Dieses Wahrzeichen Antalyas wurde 1219 von Sultan Alaeddin Keykubad I. erbaut, der das Seldschukenreich zu großer Blüte geführt hatte. Der Turm ruht auf einem Steinsockel, seine Spitze bildet ein grünes Kegeldach. Der Ausblick vom umlaufenden Balkon auf Stadt und Berge ist hinreißend. Die zugehörige Ulu-Moschee entstand 1373 auf den Mauern einer byzantinischen Kirche. Ihre Säulen und Kapitelle stammen aus römischer Zeit.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Antalya Antalya
Die junge, vor Energie sprühende Metropole ist zugleich tief in der Geschichte verwurzelt. Osmanische Häuser prägen die Altstadt, dazwischen beeindrucken antike Bauten. Antalya erstreckt sich vor der Bergkette des Beydağları. König Attalos II. (220–138 v. Chr.) erkannte das Potential des Naturhafens am Fuß der Steilküste und gründete 158 v. Chr. Attaleia. Den Römern diente die Siedlung später als Stützpunkt gegen Piraten. Im Jahr 25 v. Chr. avancierte Attaleia zur Hauptstadt der römischen Provinz Pamphylia. Im Mittelalter war sie ein seldschukischer Handelshafen. Die massivsten Veränderungen erlebte Antalya im 20. Jh. Seit den 1960er-Jahren wuchs der Ort von 50.000 auf über eine Million Einwohner an. Ihre Karriere als Tourismushochburg verdankt die Stadt den Stränden der Umgebung, dem feinsandigen Lara Plajı und dem Kieselstrand Konyaaltı. Mehrere Aquaparks mit Riesenrutschen garantieren Badespaß.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Kaleici Antalya
Vom Hafen führen steile Gassen mit buckligem Pflaster zu Antalyas Altstadt hinauf. Ihr Name Kaleici bedeutet so viel wie ›das Innere der Burg‹. Tatsächlich schützt sie eine mächtige Wehrmauer. Geprägt wird sie von schmucken Häusern aus osmanischer Zeit, deren Erker mit Holzgittern frech aus Fassaden ragen. Holzschnitzereien zieren Balken und Türen. Wo Tore offen stehen, wird der Blick frei auf Innenhöfe mit Orangenbäumen und Springbrunnen, deren Wasser sanft in Becken rieselt. In vielen der alten Häuser werden Teppiche, Schmuck und Lederwaren verkauft. Andere fanden als elegante Wohnhäuser und Pensionen eine neue Bestimmung. Einige ›Konaks‹, Herrschaftshäuser, wurden zu noblen Hotels und Restaurants.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Kaleici Museum Antalya
Unweit des Hadrianstores vermittelt das Kaleici Museum einen Eindruck vom Lebensstil wohlhabender Bürger Antalyas im 19. Jh. Einige Räume des einstigen Herrenhauses sind originalgetreu eingerichtet. Zu ihnen gehört das Herrenzimmer, in dem der Pascha, ein hoher Beamter, Gäste empfing. Der Erker mit den bunten Polsterbänken war den Frauen der Familie vorbehalten. Von hier aus konnten sie das Treiben auf der Straße durch die holzvergitterten Fenster beobachten. Außerdem zeigt das Museum Vasen aus Çanakkale und Fliesen aus Küthahya.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Jachthafen Antalya
Wo in der Antike römische Galeeren ankerten, schaukeln heute Jachten und Ausflugsschiffe im Wasser. Eingefasst ist der Hafen von wehrhaften Mauern, die es Angreifern unmöglich machen sollten, von der Anlegestelle in die Stadt vorzudringen. Den besten Blick auf das Rund hat man vom Atatürk-Denkmal an der Cumhuriyet Caddesi.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Hadrianstor Antalya
Als Kaiser Hadrian (76-138) Antalya im Jahr 130 besuchte, errichteten die Patrizier der Stadt ihm zu Ehren einen Triumphbogen. Dabei sparten sie an nichts: Grazile Säulen stehen vor den Torbögen, ihre Gewölbe schmücken Rosettenmuster. Das antike Pflaster unter dem Hadrianstor wird inzwischen von Glasplatten geschützt, die den Blick freigeben auf die Spurrillen römischer Wagen im Stein.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Kesik Minare Antalya
Die Hesapci Sokak führt an einem umzäunten Ruinengelände vorbei, über dem das Kesik Minare, das ›abgeschnittene Minarett‹ aufragt. Es gehörte einst zur Hauptmoschee Antalyas. Im 19. Jh. zerstörte ein verheerendes Großfeuer sowohl das Hauptgebäude als auch den hölzernen oberen Teil des Minaretts. An den Ruinen der Moschee lassen Skulpturenreste erahnen, dass sie im 5. Jh. als byzantinische Basilika erbaut worden war.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Karaalioglu Parki Antalya
Das grüne Herz Antalyas schlägt auf einem Felsplateau über dem Meer. Hier erstreckt sich ein hübscher Park. Hochgewachsene Palmen und duftende Blumenbeete säumen die Wege, die zu Kinderspielplätzen und Teegärten führen. Schön ist die Aussicht auf Antalya vom Hıdırlık Kulesi aus, einem wuchtigen Mausoleum aus dem 2. Jh., das später zum Leuchtturm umfunktioniert wurde.
Tipp der ADAC Redaktion
Service Tourismusinformation Antalya Antalya
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Strände von Antalya  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Kışla  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Kılıçarslan  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Kızılsaray  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Selçuk  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Deniz  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Balbey  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Haşim İşcan  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Barbaros  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Sinan  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Altındağ  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Zerdarlilik  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Muratpaşa  
Kaleici entdecken

Beliebte Ziele in Provinz Antalya