Ortsbild

Fischmarkt

Köln
Route planen

Zu den wenigen noch vorhandenen historischen Baudenkmälern in Köln zählt das zinnengeschmückte spätgotische »Stapelhäuschen« auf dem Fischmarkt 1-3 im Herzen der Kölner Altstadt. Die erste Bebauung am Fischmarkt zwischen Lintgasse und Mühlengasse geht auf das Jahr 1100 zurück, eine Zeit also, in der der Handel aufblühte und der Grund und Boden in Köln immer mehr an Wert gewann. Diese Entwicklung machte sich auch die einstige Benediktinerabtei Groß-St-Martin zunutze, die kleine Streifen Land als Erbleihe an Handwerker- und Gewerbetreibende vergab. Das Gelände, auf dem sich das Stapelhaus befindet, gehörte auch ursprünglich den Mönchen. Zunächst wurden hier zahlreiche kleine Verkaufsstände gebaut. Später entwickelte sich auf dem Fischmarkt, begünstigt durch das Stapelrecht, der gesamte Kölner Fischhandel, der bis nach Holland reichte.

Kontakt

Fischmarkt
50667 Köln, Deutschland

Erlebnisse in der Nähe

Angebote für unvergessliche Momente

In der Umgebung

Alle anzeigen
Städtetrip mit Kindern: Tipps für Familienreisen
16 besonders schöne Orte in Deutschland

Um die Schönheit der Natur zu erleben und spektakuläre Bauwerke zu entdecken, muss man nicht unbedingt ins Ausland reisen. 

Beliebte Ziele in Nordrhein-Westfalen

Fehler melden
Haben Sie fehlerhafte Daten auf dieser Seite entdeckt? Wir freuen uns über eine Meldung von Ihnen und werden das Problem beheben.
Inhalt bereitgestellt durch: ADAC Redaktion
ADAC Redaktion