Zum alten ADAC Maps

Candes-St-Martin

Candes-Saint-Martin
Route planen

Candes wurde als eines der schöns­ten Dörfer Frankreichs ausgezeichnet. Von den schiefergedeckten weißen Tuffsteinhäusern, die sich einen Hang am Loireufer hinaufziehen, ist eines hübscher als das andere. Von oben öffnet sich eine großartige Aussicht auf den breiten Zusammenfluss von Loire und Vienne. Unten am alten Kai des Flusshafens laden historische Lastkähne zu einer Bootstour ein. Einen reizvollen Anblick bieten die Seeschwalben, die auf den grünen Inseln im Fluss oder an seinen Ufern nisten. Krönung des Bilderbuchdorfs ist die festungs­artige Kirche Saint-Martin aus dem 12./13. Jh. Der hl. Martin von Tours starb 397, im Alter von 81 Jahren, bei einem Besuch in Candes.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Gastronomie Champignonnière du Saut aux Loups Montsoreau
Die kühlen Temperaturen der prähistorischen Höhlen sind ideal für die Pilzzucht. In Montsoreau ist in dem einstigen Weiler Le Saut aux loups im Steilhang eine Champignonzucht eingezogen. Nach der Besichtigung kann man im Restaurant die ›Galipettes‹ probieren, das sind gefüllte, im Steinofen gebackene Champignons - den Blick von der Terrasse ins Loire-Tal gibt es gratis dazu.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Fontevraud-l'Abbaye Fontevraud
Die Abbaye Royale de Fontevraud in der Gemeinde Fontevraud-l’Abbaye war ein gemischtes Kloster für Männer und Frauen, die jedoch in voneinander getrennten Bereichen beteten und arbeiteten. Robert dAbrissel, der den Doppelorden der Fontevristen 1101 gegründet hatte, stellte 1115 eine Frau, Pétronille de Chemillé, an die Spitze der klösterlichen Gemeinschaft, die großen Zulauf aus allen Bevölkerungsschichten erhielt. In der Folgezeit entwickelte sich die Abtei Fontevraud zu einem Nonnenkloster. Auf Pétronille folgten 35 Äbtissinnen. Alle kamen aus dem Hochadel, unterstanden unmittelbar Papst und König und besaßen auch das Privileg, zu richten. Neben Cluny in Burgund und der Grande Chartreuse bei Grenoble war Fontevraud das reichste und mächtigste Kloster im Abendland.  Kern der Anlage ist die ­Abteikirche aus dem 12. Jh. Sie beeindruckt allein schon durch ihre ungeheure Größe. Hier liegt der bedeu­tendste englische Herrscher des Mittelalters mitsamt seiner Familie begraben: Heinrich II. (gestorben 1189), seine Gattin Eleonore von Aquitanien, beider Sohn Richard Löwenherz (englischer König von 1189 bis 1199) und Isabelle von Angou­lême, Gemahlin des jüngsten Sohns Heinrichs II., ­Johann Ohneland. Die aus Stein gehauenen überlebensgroßen Grab­figuren sind farbig bemalt. Sie zählen zu den frühesten Grabplastiken, die Verstorbene liegend darstellen. Zur Kirche gehört ein Kreuzgang im Stil der Renaissance von 1522 mit Kapitelsaal und Refektorium. Auf dem achteckigen verschachtelten Gebäude der romanischen Abteiküche sitzt ein kegelförmiges, mit vielen Türmchen und Türmen besetztes, geschupptes Dach. Erst im 19. Jh. erkannte man, dass es sich bei den Türmchen um die Schornsteine der Feuerstellen einer ­Küche handelte. In weiteren Klostergebäuden sind heute ein Gourmetrestaurant und ein Vier-Sterne-Hotel untergebracht.
Tipp der ADAC Redaktion
Gastronomie Domaine des Hautes Troglodytes Souzay-Champigny
In Souzay-Champigny bei Montsoreau verbindet man die Besichtigung des in den Steilhang gehauenen Herrenhauses mit einer Probe der Saumur-Champigny-Weine. Das Weingut Domaine des Hautes Troglodytes produziert folgende Weine: Saumur-Champigny, Saumur Blanc, Crémant de Loire.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Candes-St-Martin Candes-Saint-Martin
Candes wurde als eines der schöns­ten Dörfer Frankreichs ausgezeichnet. Von den schiefergedeckten weißen Tuffsteinhäusern, die sich einen Hang am Loireufer hinaufziehen, ist eines hübscher als das andere. Von oben öffnet sich eine großartige Aussicht auf den breiten Zusammenfluss von Loire und Vienne. Unten am alten Kai des Flusshafens laden historische Lastkähne zu einer Bootstour ein. Einen reizvollen Anblick bieten die Seeschwalben, die auf den grünen Inseln im Fluss oder an seinen Ufern nisten. Krönung des Bilderbuchdorfs ist die festungs­artige Kirche Saint-Martin aus dem 12./13. Jh. Der hl. Martin von Tours starb 397, im Alter von 81 Jahren, bei einem Besuch in Candes.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Abteiküche Fontevraud
Auf dem achteckigen, verschachtelten Bau der Abteiküche sitzt ein kegelförmiges mit zahlreichen Türmchen und Türmen besetztes, geschupptes Dach. Erst im 19. Jh. wurde erkannt, dass es sich bei den hübschen Türmchen um die Schlote der Feuerstellen einer Küche handelte.
Tipp der ADAC Redaktion
Service Tourismusinformation Candes-St-Martin Candes-Saint-Martin
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Fontevrault-lAbbaye  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Savigny-en-Véron  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Parnay  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Chouzé-sur-Loire  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Saint-Nicolas-de-Bourgueil  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Le Village  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble La Tranchée  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Beaumont-en-Véron  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Montsoreau  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Varennes-sur-Loire  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Avoine  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Allonnes  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Souzay-Champigny  
Candes-St-Martin entdecken

Beliebte Ziele in Centre

Candes-St-Martin