Zum alten ADAC Maps

Frankreich

Route planen
6

Hoch lebe das Reiseziel Frankreich! Denn die Grande Nation bietet mit wundervollen Landschaften, historischen Städten und fantastischer Küche alles, was das Urlauberherz höher schlagen lässt. Kunstliebhaber kommen ebenso auf ihre Kosten wie Sportbegeisterte, Gourmets geraten ebenso ins Schwärmen wie Disneyland-Fans. Von der rauen Schönheit der Bretagne über die langen Sandstrände des Atlantik bis hin zur exklusiven Côte d’Azur wartet Frankreich mit seiner vielgestaltigen Küstenlinie auf. Im Landesinneren begeistern die Flusslandschaft der Loire mit ihren Schlössern, die lavendelduftende Provence, die eisbekrönte Mont-Blanc-Region oder das weltberühmte Weinbaugebiet Champagne. Und wem fällt nicht sofort Paris ein, wenn er an Frankreich denkt? Eines ist auf jeden Fall sicher: Dem Reiseland Frankreich gebührt mit all seinen Sehenswürdigkeiten völlig zu Recht ein Spitzenplatz der beliebtesten Urlaubsziele weltweit.

Frankreich, das Land der Kunst

Wer europäische Kunst von ihren Anfängen bis in die Gegenwart hautnah erleben möchte, wird das Reiseziel Frankreich lieben! In der Höhle von Lascaux finden sich jahrtausendealte Felsmalereien, das Amphitheater von Arles oder der Pont du Gard erzählen von dem architektonischen Können der Römer, während die zahlreichen gotischen Kathedralen im ganzen Land von der tiefen Gläubigkeit im Mittelalter berichten. Weltberühmte Zeugnisse des Barock sind das Schloss Versailles oder der Pariser Louvre. Und ist letzterer nicht selbst der Inbegriff von Kunst? Vereint er doch die Schönheiten aller Epochen, darunter Leonardo da Vincis Mona Lisa und die antike Venus von Milo, unter einem Dach. Nicht zu vergessen die großen Maler des 19. Jahrhunderts, Cézanne, Monet, Manet und Van Gogh, die im Musée d‘Orsay bewundert werden können. Picasso, dem großen Künstlergenie der Moderne, ist in Paris sogar ein eigenes Museum gewidmet.

Frankreich, ein Land geht nach draußen

Die Vielfalt seiner Landschaften macht Frankreich zu einem hervorragenden Reiseziel für Aktivurlauber. Wie wäre es mit einem Segeltörn entlang der Côte d’Azur, einem Surfkurs an der Atlantikküste oder Wracktauchen rund um die Insel Korsika? Wer festen Boden unter den Füßen vorzieht, wird beim Wandern in den französischen Mittelgebirgen, den schroffen Pyrenäen und natürlich den französischen Alpen glücklich. Unvergesslich für alle Bergfans: ein Besuch in Chamonix mit Blick auf Europas höchsten Gipfel, den Mont Blanc. Die Region ist im Winter neben dem Val d’Isère eines der beliebtesten Skigebiete in Frankreich. Radfahrern seien die Routen entlang der Flüsse Loire, Seine und Rhône ans Herz gelegt. Oder die legendäre Strecke von Bordeaux über die Stadtschönheit Toulouse entlang des Canal du Midi bis zum Mittelmeer. Es muss ja nicht gleich die Tour de France sein!

Frankreichs große und kleine Städte

Was wäre Frankreich ohne seine Hauptstadt Paris? Weltberühmt sind Sehenswürdigkeiten wie Eiffelturm, Louvre, Notre Dame de Paris, Arc de Triomphe und Moulin Rouge. Allein in Paris können Städtereisende Tage und Wochen verbringen und haben noch lange nicht alles gesehen. Doch auch andere französische Orte haben ihre Reize. Wie im Mittelalter fühlt man sich in den engen Gässchen von Straßburg und Colmar, auf der Insel Mont Saint Michel oder in der Festung von Carcassonne. Wie wäre es mit einer Weinprobe in Bordeaux, der Hauptstadt des Weins, oder einem Abendspaziergang auf der Promenade des Anglais, Nizzas berühmter Flaniermeile? Außerdem sollten Reisende nicht vergessen, auf der Brücke von Avignon zu tanzen oder auf den Spuren von Cézanne in Aix-en-Provence zu wandeln und sich den roten Teppich in der Filmfeststadt Cannes ausrollen zu lassen!

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Camembert Camembert
Die drei großen C der Normandie heißen Camembert (Weichkäse), Cidre (Apfelwein) und Calvados (Apfelschnaps). Doch dies sind nicht die einzigen Spezialitäten der Region. Merke: Gut zu essen gehört in der Normandie zum Alltag. Davon kann man sich in einem der vielen kleinen Bistros von Rouen, Caen oder Bayeux ein Bild machen. Davon zeugt das üppige Mahl auf einer ferme-auberge, also beim Bauern, der mit Produkten vom eigenen Hof zu Tisch bittet. Der berühmte Camembert stammt aus dem gleichnamigen Dorf im Pays dAuge. Die Bäuerin Marie Harel stellte diesen Rundkäse aus unpasteurisierter Milch 1791 nach einem alten Mönchsrezept her. Ein Denkmal auf dem Dorfplatz erinnert an die kreative Bäuerin.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Schloss Fontainebleau Fontainebleau
Im 16. Jh. ließ König Franz I. die bescheidene Jagdresidenz mithilfe italienischer Künstler, die unter dem Namen ›Schule von Fontainebleau‹ in die Kunstgeschichte eingingen, in ein prunkvolles Renaissanceschloss verwandeln. Sein besonderes Gepräge verdankt es den manieristischen Stilelementen und der Opulenz der Ausstattung. Sehenswert sind die Galerie von Franz I. mit ihrem holzvertäfelten unteren Wandteil und den darüber hängenden Gemälden zu Ehren der Schule von Fontainebleau sowie der Ballsaal mit den Emblemen der Kassettendecke, die sich als Muster auf dem Parkettboden spiegeln. Die Prunkgemächer (Grands Appartements) zeugen von der Prachtentfaltung des Hofes. In den Räumen Kaiser Napoleons I. erinnern ein Schreibtisch, der Abdankungssaal (Salon de lAbdication) und der elegante Thronsaal an eine bewegte Zeit. Im barock gestalteten Schlosspark laden Kaleschen ein zur Fahrt durchs Grüne nach höfischer Art.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Hossegor Hossegor
Französische Künstler entdeckten die baskische Küste um 1900 und bildeten eine Kolonie, die schnell Intellektuelle anzog. So entwickelte sich Hossegor zu einer Sommerfrische mit Villen im Basco-Landischen Jugendstil, später auch mit Golfplatz und ­Casino. Der Ort ist außerdem ein Hotspot der Surferszene. Bei idealen Wetterbedingungen im Herbst türmen sich die Wellen bis zu 5 m hoch. Sollte es mal zu heftig werden – die Auswahl an weiteren Spots in der Umgebung ist groß. Neben Biarritz verfügen auch Biscarosse und Mimizan über Traumstrände. Die vorgelagerten Sandbänke verursachen ganz unterschiedliche Wellenverläufe.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Notre-Dame de Paris Paris
Am 15. April 2019 brach in der Kathedrale Notre-Dame ein Feuer aus. Der Spitzturm und Teile des Dachstuhls stürzten ein, während die Pariser und der Rest der Welt fassungslos dem Zerstörungswerk zusahen. Zum ersten Mal in der Geschichte konnte das Weihnachtsfest nicht in Notre-Dame gefeiert werden. Inzwischen sind die Restaurierungsarbeiten im Gange, und damit ist auch die lange bestehende Einsturzgefahr gebannt. Der französische Präsident hat gelobt, dass Notre-Dame bis 2024 wiederhergestellt sein wird. Die 1163–1345 errichtete Kirche, Unserer lieben Frau von Paris geweiht, ist einer der wichtigsten Bauten der französischen Kathedralgotik. Die Doppelturmfassade hat eine zentrale Fensterrose und drei Portale, deren Laibungen mit monumentalen biblischen Königs- und Heiligenfiguren geschmückt sind. Die Giebelfelder der drei Trichterportale zeigen das Jüngste Gericht (Mi.), die Jungfrau Maria mit Kind (li.) und die Krönung Mariens (re.). Weiter oben öffnet sich die Königsgalerie, in deren Nischen 28 Figuren Platz finden. Sie stellen die Könige von Juda dar. Während der Französischen Revolution wurden die Statuen von Aufständischen geköpft. Sie hatten sie für Porträtfiguren der Könige von Frankreich gehalten. Der fünfschiffige Innenraum war immer wieder Schauplatz wichtiger Ereignisse: So krönte sich 1804 Napoleon hier selbst zum Kaiser. Bei der Restaurierung sind Wandmalereien von großer Farbkraft entdeckt worden- Es steht zu erwarten, dass sich das Erscheinungsbild des düsteren Raums komplett wandeln wird. Der 69 m hohe Südturm hat eine Panoramaterrasse mit Blick vorbei an den dämonischen Wasserspeiern, den Fialen und Strebepfeiler auf die Seine und die Dächer und Schornsteine von Paris. Neuerdings ist die Krypta von Notre-Dame wieder zugänglich, der Rest der Kirche bleibt noch geschlossen.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Château de Versailles Versailles
Gut ein Jahrhundert lang, bis zum Ausbruch der Französischen Revolution 1789, war das Château de Versailles die Residenz der Könige Frankreichs und ihres gigantischen Hofstaats. Wo einst ein bescheidenes Jagdschloss stand, empfängt die Besucher heute ein 680 m breiter Prachtbau. Der erst 23-jährige König Ludwig XIV. (1638-1715) ließ das Schloss von den Architekten Le Vau und Hardouin-Mansart ab 1661 zu einem Symbol seiner absolutistischen Macht ausbauen. 36 000 Arbeiter arbeiteten zeitweise auf der Baustelle. Das alte Schloss bildet heute den U-förmigen Mittelteil des Cour de Marbre (Marmorhof) und das Herz des Corps de Logis, des royalen Wohntrakts. Der Cour de Marbre stellt den letzten und kleinsten der drei Ehrenhöfe zwischen der Place dArmes auf der Stadtseite und dem Palast dar. Hinter dem Palast dehnt sich der Park des berühmten Gartenbauarchitekten André Le Nôtre aus. Das Versailler Schloss und der Park zählen zum UNESCO-Welterbe.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Gouffre de Padirac Padirac
Die einmalige Natursehenswürdigkeit in der Nähe des Dörfchens Padirac wurde gegen Ende des 19. Jh. entdeckt: Ein schmaler Felsschlund (»Gouffre«) führt 75 m tief in die Unterwelt, wo ein unterirdischer Fluss eine bis jetzt auf 6 km Länge erforschte Höhle geschaffen hat. Ein Fahrstuhl erleichtert den Einstieg in die meistbesuchte Grotte Frankreichs. Teils geht man zu Fuß durch Wälder von Stalaktiten (an der Decke) und Stalagmiten (am Boden), teils fährt man mit dem Boot auf dem unterirdischen Fluss. Warme Kleidung mitnehmen.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Porquerolles Porquerolles
Vom Fähranleger im Hafen des weitgehend autofreien Inseldorfs sind es nur ein paar Schritte bis zur zentralen Place dArmes. Um die verlockenden Strände dieser 15 qkm großen Insel zu erreichen, mietet man am besten ein Fahrrad. Die Wege führen durch Pinienwälder und Weinberge bis zu den Klippen auf der Südseite.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Carnac Carnac
Die berühmte Megalithstätte ist buchstäblich steinreich: Bis zum Horizont erstrecken sich etwa 3000 Menhire der Alignements (Steinalleen) mit keltischen Namen Ménec, Kermario und Kerlescan. Wissenschaftler rätseln über ihren Zweck: Dienten sie als Sonnenaufgangspunkte oder für einen Totenkult? Ein Tumulus am Nordostrand Carnacs ist mit 125 m Länge, 60 m Breite und 10 m Höhe Europas größter Grabhügel. Das Musée de Préhistoire rollt 450.000 Jahre Menschheitsgeschichte auf. Schwerpunkt ist die Zeit ab 4900 v. Chr., in der die Dolmen und Menhire entstanden.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Tignes Tignes
Die Gemeinde Tignes in den französischen Alpen ist eine beliebte Wintersportdestination. Der Ort im Département Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes liegt auf einer Höhe von 2000 Metern. Die nahe gelegene Tignes-Talsperre staut den Fluss Isère zum Lac du Chevril auf. Das alte Dorf Tignes versank in diesem Stausee. Das neue Tignes oberhalb des Sees ist ein moderner Luxus-Skiort, der mit dem Nachbarort Val d’Isère das Skigebiet Espace Killy teilt, benannt nach der französischen Olympialegende Jean-Claude Killy. Im Sommer ist Tignes ideal für Wander-, Kletter- und Mountainbiketouren, der See für Kanu- und Kajaktouren und zum Stand-Up-Paddling.
Tipp der ADAC Redaktion
Shopping Galeries Lafayette Paris
Schon wegen der Architektur von 1912 lohnt sich ein Besuch des renommierten Kaufhauses. Eine riesige Jugendstilkuppel krönt den wunderschönen Bau der Galeries Lafayette. Im Innern präsentieren sich alle großen Modemarken sowie die Prêt à Porter-Kollektionen bekannter Modemacher wie Chanel. Berühmt ist auch der Gourmetbereich des Kaufhaustempels. Zur Aussichtsterrasse der Galeries Lafayette in der 8. Etage gelangt man über die Rolltreppen oder mit dem Lift. Im Sommer bietet ein Café Erfrischungen in luftiger Höhe. Der Blick über Paris mit Eiffelturm und Opéra Garnier ist fantastisch.
Tipp der ADAC Redaktion
Veranstaltungen Moulin Rouge Paris
Der Klassiker unter den Touristenfallen ist das Moulin Rouge am Boulevard de Clichy (Métro 2, Blanche). Hier erleben die Besucher ein Spektakel, bei dem Mädchen leicht bekleidet in Strass und Federn über die Bühne tanzen, Champagner inklusive.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Lac d'Annecy Annecy
Am See, der sich von Annecy 14 km in den Süden ausdehnt, beschatten Platanen die Uferpromenade. Schöne Aussichten bieten Bootsfahrten oder auch eine Autofahrt um den See über den Col de la Forclac (56 km). Besonders für Kinder interessant sind die Badestrände am bis zu 26 ºC warmen See. Der Acro’Aventures Talloires mit einem Hochseilgarten in den Baumwipfeln verspricht Spaß und Abenteuer für die ganze Familie.
Tipp der ADAC Redaktion
Aktivitäten Aquarium La Rochelle La Rochelle
In 65 Becken, darunter einem Gezeitenbassin, leben mehr als 12.000 Meeresbewohner aus Atlantik, Mittelmeer und tropischen Gewässern. Seltsam entrückt wirken die elegant durchs Wasser schwebenden Quallen. Stars des Aquariums sind die Wasserschildkröten.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Viaduc de Millau Millau
Die auf nur 7 Pfeilern erbaute 2460 m lange, 32 m breite Brücke ›Viaduc de Millau‹ liegt auf der Strecke der A75 von Paris nach Barcelona im Abschnitt Clermont-Fernand nach Béziers und überspannt das Tal des Tarn. Sie sorgt hier für eine Entspannung der Verkehrslage vor allem zur Urlaubszeit. 2004 wurde das Viaduc, dessen Entwurf von dem britischen Architekten Sir Norman Foster stammt, nach drei Jahren Bauzeit fertiggestellt. Die scheinbare Leichtigkeit des Bauwerks macht es besonders beeindruckend und sehenswert. Diese Wirkung wird erzielt durch den eleganten Stahlüberbau und die enorme Höhe, in der die Fahrbahn an Stahlträgern aufgehängt ist. Der höchste Pfeiler hat eine Länge von 245 Metern und ist damit momentan der höchste der Welt. Trotz oder vielleicht gerade wegen ihrer modernen Erscheinung stört die Brücke in der schönen Landschaft nicht und ist bestimmt einen Abstecher wert.
Tipp der ADAC Redaktion
Aktivitäten Les Gets Les Gets
Das Dorf hat sich trotz seiner Beliebtheit bei Winter- und Sommersportlern seine ländliche Seele bewahrt. An der Hauptstraße reihen sich die für die Region typischen holzverkleideten Chalets auf.  Les Gets bildet den südwestlichen Teil des französisch-schweizerischen Wintersportgebiets Portes du Soleil und bietet damit Zugang zu 650 km Piste und 13 Snow-Parks. Dazu kommen im Sommer ein Streckennetz von 650 km für Mountainbiker und 800 km Wanderwege, ein 18-Loch-Golfplatz sowie ein kleiner Badesee mit Temperaturen um die 22 °C.  Das am nördlichen Ortsrand beheimatete Musée de la Musique mécanique präsentiert Musikautomaten, u.a. Leierkästen, mechanische Klaviere, Spieldosen.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Bassin d'Arcachon Arcachon
Frische Austern, ein traditionsreiches Seebad, seltene Vögel und Europas größte Sanddüne sind die Highlights an der Atlantikbucht, der das einstige Fischerdorf Arcachon seinen Namen gab. Das Becken von Arcachon ist eine etwa 155 qkm große Bucht an der Atlantikküste. Hier wird intensiv Austernzucht betrieben, deren Erzeugnisse in den Restaurants der umliegenden Ferienorte angeboten werden.
Tipp der ADAC Redaktion
Aktivitäten Isola 2000 Isola 2000
Nur eine Stunde von der Côte dAzur entfernt liegen die rund 20 sommertauglichen Ski-Arenen der Seealpen: In St-Etienne kann man nach Auron (7 km) abzweigen, in St-Sauveur nach Valberg (1825 m; 31 km) hinauffahren oder in Isola ins hoch gelegene Isola 2000 (18 km). Diese Skigebiet liegt im Talschluss zu Füßen des Col de la Lombarde, der die Grenze zu Italien darstellt. Rund um die Siedlung erstreckt sich das Skigebiet, das von 1800 m Höhe bis zum Cime de Sistron mit 2603 m hinaufreicht. Insgesamt 20 Lifte erschließen 120 Pistenkilometer.  Im Sommer locken Wanderungen, aber auch ein Bikepark Gäste hierher.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Loches Loches
Das Städtchen im Tal der Indre besitzt eines der bedeutendsten mittelalterlichen Ensembles von ganz Frankreich: die Cité Médiévale, eine Stadt in der Stadt, umgeben von einem fast 2 km langen Schutzwall, auf einem Bergsporn über dem Fluss Indre. Der Donjon, ein wuchtiger Bergfried, die romanische Stiftskirche Saint-Ours aus dem 11. Jh. und das Logis de Roi, das Wohnhaus des Königs, sind die herausragenden Bauten. Zu den Besitzern der Burganlage zählten im 12. Jh. Heinrich II. Plantagenet, Graf von Anjou und König von England, sowie seine Söhne Richard Löwenherz und Johann Ohneland. Vom 16. Jh. bis 1926 wurde der Komplex als Gefängnis genutzt. Die Tour Martelet neben dem Bergfried war im 15. Jh. ein berüchtigter Folterturm. Viele Gefangene ritzten ihre Namen in die Kerkerwände. 
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Château de Chambord Chambord
Das Jagdschloss von Franz I. in den Wäldern der Sologne gehört schon seit 1981 zum UNESCO-Welterbe. Es überragt alle Loire-Schlösser allein durch seine Größe: Es zählt 426 Räume, von denen 60 Prunkräume mit Tapisserien, Bildteppichen, aus dem 17. Jh. zu besichtigen sind, 77 Treppen und 282 Kamine. Anders als in Amboise oder Blois ist es ein Neubau (1519 begonnen) und kein Umbau einer Festung. Auf eine Idee  Leonardo da Vincis, den König Franz I. 1517 an seinen Hof berufen hatte, soll die Doppel­wendel­treppe zurückgehen, auf der man gleichzeitig auf- und abschreiten konnte, ohne einander im Weg zu sein. Sie gewährt separaten Zugang zu jedem der vier Appartements pro Etage und erhebt sich im Zentrum des Donjon. Auf ihn führt eine 4,5 km lange Landschaftsachse zu, die zusammen mit den von Sonnenkönig Ludwig XIV. beauftragten Gartenanlagen seit 2017 originalgetreu wiederhergestellt ist.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Fontaine-de-Vaucluse Fontaine-de-Vaucluse
Attraktion des Ortes ist die Sorgue-Quelle am Fuß eines kahlen Felsens. Sie wird gespeist von der 300 m tiefer liegenden eigentlichen Quelle. Wenn im Frühjahr viel Regen fällt, strömen gewaltige Wassermassen nach oben und aus dem stillen Teich wird ein schäumender Felstopf. An den 16-jährigen Aufenthalt des Renaissancedichters Petrarca erinnert das Musée-Bibliothèque François Pétrarque. Reizvoll sind Kajakfahrten auf der Sorgue, z.B. ins 8 km entfernte L’Isle-sur-la-Sorgue.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Cap Fréhel Cap Fréhel
Star der Côte dEmeraude, der Smaragdküste, ist das 70 m über dem Meer aufragende Cap Fréhel, dessen rötlicher Sandstein mit den Farben des Meeres kontrastiert. Das Kap ist Vogelschutzgebiet: Papageientaucher, Kormorane und Silbermöwen bevölkern die Klippen.
Tipp der ADAC Redaktion
Aktivitäten Erquy Erquy
Die Ferienorte Sables-d’Or-les-Pins und Erquy mit ihren geschützten Stränden eignen sich bestens für Familien. Ob großer Sandstrand oder kleine Felsenbucht, alle Strände sind für Kinder sicher. Der Hafen von Erquy ist einer der wichtigsten für den Fang von Jakobsmuscheln, weshalb der Ort auch den Beinamen ›Das Dorf der Jakobsmuscheln‹ trägt. Das Cap dErquy ist ein 170 ha großes Naturschutzgebiet und besticht durch Heidelandschaften, Kiefernwälder und rosafarbene Felsen.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Meursault Meursault
Das Winzerstädtchen thront auf einem Hügel. Es ist eine der ersten Adressen der Region Côte de Beaune für Weißwein aus der Chardonnay-Traube. Die Weinkeller des Schlosses können besichtigt werden.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Azay-le-Rideau Azay-le-Rideau
Harmonische Proportionen kennzeichnen das Schloss Azay-le-­Rideau, das der Romancier Honoré de Balzac im 19. Jh. mit einem geschliffenen Diamanten verglich. 1518–27 über einer mittelalterlichen Burg errichtet, zeigen die Gebäude die Entwicklung eines Loire-Schlosses von der Trutzburg zum Wohnpalast: Aus Wehrtürmen wurden elegante Ecktürmchen, aus Pechnasen eine Girlande und aus dem Wehrgang ein Balkon. Bauliches Glanzstück im Hof ist eine monumentale Freitreppe. Die Innenräume sind mit kostbaren Möbeln, Gemälden und Wandteppichen (16./17. Jh.) ausgestattet.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Sacré-Cœur Paris
Sacré-Cœur, die Herz Jesu Kirche, wurde 1876 als Mahnmal in Erinnerung an den deutsch-französischen Krieg von 1870 begonnen und 1919 geweiht. Weißer Travertin lässt das Äußere hell erstrahlen. Die drei Kuppeln, die Arkaden und der Innenraum mit seinen Mosaiken verraten römische und byzantinische Vorbilder. Hinauf zur Kirche gelangt man über Freitreppen oder mit der Funiculaire, die von der Place Saint-Pierre abfährt. Wer die Hauptkuppel von Sacré-Cœur besteigt, dem eröffnet sich ein spektakuläres Stadtpanorama.
Frankreich entdecken

Beliebte Ziele in Frankreich

Wissenswertes

Die Region Provence in Südfrankreich ist berühmt für ihre lilafarbenen, duftenden Lavendelfelder. Beste Reisezeit, um die Lavendelblüte mit allen Sinnen zu genießen, sind die Monate Juli und August. Ganzjährig können Urlauber Duftsäckchen, Seife oder Lavendelhonig in einem der schönen kleinen Läden in den Ortschaften der Provence als Reiseandenken kaufen.

Häufig gestellte Fragen

Aus vielen deutschen Städten gibt es direkte Verbindungen mit den Schnellzügen TGV, ICE oder Thalys nach Paris. Von dort aus sind alle Regionen Frankreichs gut an das Schienennetz angeschlossen.