Zum alten ADAC Maps

Lixouri

Lixouri (Insel Kefalonia), Griechenland
Route planen

In Lixouri, dem Tor zur Paliki, säumen Cafés und Restaurants die breite Uferstraße und den weiten, zum Meer offenen Hauptplatz. Die Villa Iakovatos von 1866 ist ein Museum und beherbergt eine kostbare Bibliothek. Ihre Wände und Decken sind mit Blättern, Blüten und Vögeln bemalt.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Paliki Lixouri (Insel Kefalonia)
Wer von Argostoli aus diese Halbinsel erkunden möchte, nimmt am besten die Autofähre nach Lixouri. Von Mantzavinata führen Stichstraßen durch die karge Landschaft der Halbinsel Paliki, in deren Sandsteinfläche Wind und Wasser Miniaturtafelberge und -täler gefräst haben. Typisch für diese steppenhaft bizarr anmutende Gegend sind Agaven mit ihren meterlangen Blütenstängeln. Die Straßen enden am einsamen Kounopetra Beach und am kilometerlangen Xi Beach mit seinem rötlichen Sand. Hoch über der steilen Westküste liegt das Kloster Kipoureon, ein idealer Ort zum Genießen des Sonnenuntergangs. Über Kaminarata kehrt man nach 45 km nach Lixouri zurück.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Argostoli Argostoli (Insel Kefalonia)
Die Hauptstadt Kefalonias besitzt eine attraktive Hafenfront mit Blick auf die Rotunde des St. Theodore Lighthouse. Werktags verleihen der von Palmen bestandenen Uferzeile bunte Marktstände besonderen Charme. Cafés, Tavernen und Läden reihen sich entlang der Flaniermeile Lithostroto und rund um die Platia Valianou. Nördlich des Ortes lohnen zwei Mühlen, die heute als Restaurants dienen, einen Abstecher. Bis zum großen Erdbeben 1953 wurden ihre großen Räder vom Meerwasser angetrieben, das hier in Rinnen landeinwärts floss.
Tipp der ADAC Redaktion
Aktivitäten Xi Strand Mantzavinata (Insel Kefalonia)
Rötlich schimmert der Sand vor 20-30 m hohen, hellen Klippen. Als einer der bekanntesten Strände Kefalonias ist er während der Saison gut besucht, zumal für Sonnenliegen, Wassersportangebote, Strandbars und Parkplätze gesorgt ist.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Lixouri Lixouri (Insel Kefalonia)
In Lixouri, dem Tor zur Paliki, säumen Cafés und Restaurants die breite Uferstraße und den weiten, zum Meer offenen Hauptplatz. Die Villa Iakovatos von 1866 ist ein Museum und beherbergt eine kostbare Bibliothek. Ihre Wände und Decken sind mit Blättern, Blüten und Vögeln bemalt.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Korgialenio History & Folklore Museum Argostoli (Insel Kefalonia)
Das Geschichts- und Folkloremuseum befindet sich im Erdgeschoss der Korgialenos-Bibliothek und präsentiert Trachten, Schmuck, Möbel und allerlei Gerätschaften aus früheren Jahrhunderten. Eine Sammlung historischer Fotos zeigt, wie die 1757 gegründete Stadt vor dem Erdbeben 1953 aussah.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Meerwassermühlen Argostoli (Insel Kefalonia)
Ein etwa einstündiger Spaziergang führt vom Hafen in Argostoli bis zum Leuchtturm an der Spitze der Halbinsel, vorbei an zwei ehemaligen Meerwassermühlen, die es so wohl nirgends sonst auf der Welt gab. Meerwasser floss hier bis zum Erdbeben 1953 in zunächst natürlichen Rinnen, die die Briten zu Kanälen ausbauten, landeinwärts und trieb große Wasserräder an, die inzwischen restauriert wurden. Das Wasser trat dann durch Karstlöcher in den Boden ein. Geologen der Universität Graz entdeckten 1963 durch Einfärben des Wassers, dass es nach 15 Tagen in leicht salzhaltigen Quellen bei Sami wieder an die Oberfläche sprudelte, darunter auch in der Höhle von Melidoni.
Tipp der ADAC Redaktion
Gastronomie Gentilini Winery and Vineyards Minies (Insel Kefalonia)
Das Familioenunternehmen Gentilini Winery and Vineyards besteht seit 1978. Auf diesem Weingut wird der weiße Gentilini püroduziert, der als einer der besten griechischen Weine überhaupt gilt. Eine Übernachtung oder Urlaub auf dem Weingut ist ebenfalls möglich.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Monumento Caduti Argostoli (Insel Kefalonia)
Das Monumento Caduti am Stadtrand von Argostoli erinnert an den September 1943: 136 italienische Offiziere wurden hier von deutschen Wehrmachtssoldaten erschossen, obwohl sie sich bereits ergeben hatten. Über 9000 weitere Italiener der Division Aqui wurden an anderen Stellen der Insel getötet.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Insel Kefalonia Argostoli
Kefalonia ist die größte Insel im Ionischen Meer. Ihre Trümpfe sind landschaftliche Vielfalt und ländliche Ursprünglichkeit. An der 254 km langen, zumeist felsigen Küste gibt es eine Reihe kleinerer Ferienorte. Aufgrund der guten Erreichbarkeit vom Flughafen und der Nähe zur Hauptstadt Argostoli besonders beliebt ist das an der Westküste gelegene Lassi. Daneben punktet der Ort durch seine schönen Sandstrände und die gute touristische Infrastruktur. Kefalonia hat viele Gesichter: Im Livatho mit seinen Dörfern wirkt es eher lieblich. Hinter dem gewellten Hügelland ragt als mächtiger Koloss das 1628 m hohe Massiv des Enos auf, dessen Gipfel dunkle Tannenwälder bedecken. Die Halbinsel Erissos hingegen ist von wilden Steilküsten geprägt, nur an wenigen Stellen ist das Meer zugänglich. Dafür gibt es hier kleine, sattgrüne Hochtäler mit winzigen Dörfern. Fast wie eine Insel für sich wirkt wiederum die Paliki-Halbinsel im Westen des Golfs von Argostoli mit der Kleinstadt Lixouri. Rötliche Sandstrände und steppenhafte Tafelberglandschaften prägen ihren Charakter. Neben den landschaftlichen Schönheiten sehenswert sind vor allem die antike Stadt Sami, die Ruinen der venezianischen Burgen Assos und Kastro sowie die Tropfsteinhöhlen von Drogarati und Melissani. Letztere fasziniert besonders durch den unterirdischen See, der durch den eingebrochenen Boden Tageslicht erhält und in intensiven Blautönen erstrahlt.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Kounopetra  
Lixouri entdecken

Beliebte Ziele in Ionische Inseln