Zum alten ADAC Maps

Kanada

Route planen
3

Zwischen Atlantik und Pazifik begeistert das Reiseziel Kanada alle, die unendliche Wälder, zerklüftete Küsten, einsame Seen und wilde Berglandschaften lieben. Immerhin sind 70 Prozent des gigantischen Landes unberührte Natur. Von der Tundra der Provinz Yukon im hohen Norden bis zu den Niagarafällen an der Grenze zu den USA lohnen sich ausgedehnte Touren durch beeindruckendes Terrain. Aber auch die Metropolen im Einwanderungsland Kanada sind Anziehungspunkte vieler Reisender. Vancouver an der Westküste gilt als eine der lebenswertesten Städte weltweit. Und in Toronto kann man an einem einzigen Tag die ganze Welt bereisen: Little India, Little Italy, Chinatown und Greektown sind allesamt den Besuch wert. Und die eigene franko-kanadische Lebensart lernen Urlauber wohl nirgendwo schöner kennen als in Kanadas heimlicher Kulturhauptstadt Montréal und im geschichtsträchtigen Québec.

Die kanadischen Küsten

Vancouver Island und British Columbia zählen mit ihren einsamen Meeresbuchten, gesäumt von Regenwäldern und ihren von Zedern bewachsenen Felsinseln, zu den schönsten Regionen im kanadischen Westen. Unvergesslich ist es, mit einem Zodiac hinaus auf den Pazifik zu fahren, um Orcas zu beobachten. Oder mit einem Angehörigen der First Nations den Stanley Park in Vancouver zu erkunden und dabei Geschichten über die 19 hier aufgestellten Totempfähle zu lauschen. Eisberg-Watching in Neufundland, bunte Fischerdörfer und malerische Leuchttürme, in denen man mitunter übernachten kann, und schier unendliche Wälder, die die der Indian Summer im Herbst zum Leuchten bringt, sind die Highlights der kanadischen Ostküste. Richtig sind hier auf jeden Fall auch Freunde von frischem Fisch und Hummer: Ob Gourmet-Restaurant oder einfache Strandbar, überall kann man sich fangfrische Köstlichkeiten schmecken lassen.

Die Kanadischen Rocky Mountains

Die markante Gebirgslandschaft der Rocky Mountains prägt das Antlitz der kanadischen Provinzen Alberta und British Columbia. Gleich mehrere Nationalparks laden Naturfreunde zu ausgiebigen Entdeckungstouren ein. Der Banff Nationalpark mit seinen Gletschern, Flüssen, Tälern und Wäldern ist der älteste Nationalpark Kanadas. Ein Postkartenmotiv ist der Lake Louise, in dessen türkisblauem Wasser sich schneebedeckte Gipfel und dunkelgrüne Nadelbäume spiegeln. Im benachbarten Jasper Nationalpark können sich Abenteurer im Winter im Eisklettern auf einem der vielen Wasserfälle versuchen oder eine Gletschertraversion über einen Teil des gigantischen Columbia Icefield unternehmen.

Kanadas lebens- und liebenswerte Großstädte

Kanadas Metropolen faszinieren mit internationalem Flair und einer Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. In Québec kann man das zum UNESCO-Welterbe ernannte Vieux Québec erkunden und dabei in die über 400-jährige Geschichte der französischen Besiedlung eintauchen. Ebenfalls im Osten des Landes sollte man sich einen Besuch in der imposanten Kathedrale Notre-Dame de Montréal nicht entgehen lassen. Eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Toronto ist der 553 m hohe CN Tower, eines der höchsten freistehenden Gebäude in Nordamerika. Von oben hat man einen grandiosen Ausblick über Stadt und Umgebung. Kunstfans mit Reiseziel Vancouver besuchen die Vancouver Art Gallery und die herausragenden First Nations Sammlungen im Museum of Anthropology.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Churchill Churchill
In dem 1000-Einwohner-Ort am Rande der Zivilisation gibt es trotzdem eine Hochsaison: Im Herbst warten rund um die selbsternannte Eisbärenhauptstadt der Welt etwa 1000 weiße Riesen auf den Eisgang in der Hudson Bay, damit sie wieder auf Robbenjagd gehen können. Hohe Tundra-Buggies bringen Touristen auf Beinahe-Tuchfühlung mit den mächtigen Räubern. Ein schöner Nebenaspekt ist das Nordlicht: Die Aurora Borealis kann den Himmel von Januar bis März in atemberaubende Farben tauchen. Für das Erlebnis muss man allerdings 1600 km mit der Bahn zurücklegen oder 3 Stunden Flug ab Winnipeg in Kauf nehmen.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Whistler Whistler
Bei schönem Wetter ist die Fahrt nach Whistler auf dem Sea-to-Sky-Highway ein unvergessliches Erlebnis. Der Blick schweift über den inselübersäten Howe Sound und schneebedeckte Berggiganten. Hier liegt das größte Skigebiet Nordamerikas, Austragungsort der alpinen Skiwettbewerbe anlässlich der Olympischen Spiele 2010 in Vancouver. Zwischen Whistler Mountain (2181 m) und Blackcomb Peak (2287 m, Sommerski) finden sich die längsten Abfahrten des Kontinents. Verbunden werden die Gipfel durch die Peak2Peak Gondola. Sie hat eine Spannweite von 3 km, ganz ohne Stützpfeiler. Zwei der Gondeln haben als zusätzlichen thrill  einen Glasboden.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Banff National Park Banff
Die Nationalparks Banff und Jasper gelten als Kanadas Natur-Kronjuwelen. Wer die Parkroute im Städtchen Banff beginnt, ist aber noch nicht in der Natur angelangt. Viele Besucher bevölkern die Banff Ave. und ihre Nebenstraßen, wo Souvenirläden auf Kundschaft warten. Um dem zu entgehen, kann ein Sprung über den Bow River helfen; auf dem Hwy. 1A lassen sich auch die Tiere besser beobachten. An der Brücke liegt das Banff Park Museum. Das große Holzgebäude von 1903 erinnert an die Anfangszeiten des Nationalparks. Auf der anderen Seite gefällt das Luxushotel Fairmont Banff Springs bei einer Getränkepause auch Nicht-Übernachtungsgästen. Dahinter führt die Mountain Ave. zur Banff Gondola, die zum Panoramaterminal am Sulphur Mountain schwebt. Kurz davor lässt es sich gut entspannen im heißen Freiluftpool der Banff Upper Hot Springs. An der Bergstation der Gondel beginnt der 1 km lange Bohlenweg zum Sulphur Mountain (2451 m).
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Cavendish Cavendish
Der wegen seiner Sandstrände beliebte Ferienort im Prince Edward Island National Park ist eine Pilgerstätte für Fans des kanadischen Kinderbuchklassikers ›Anne of Green Gables‹ von Lucy Maud Montgomery. Der Schauplatz ihrer 1908 erschienenen Geschichten über das fantasievolle rothaarige Waisenkind Anne, der Green Gables Heritage Place, ist zu besichtigen. Er umfasst das nach dem literarischen Vorbild möblierte grüngiebelige weiße Farmhaus, das Schulgebäude sowie den verwunschenen Garten.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Cochrane Polar Bear Habitat Cochrane
Kanadas Eisbären geht im Zuge der Klimaerwärmung immer mehr Lebensraum verloren. Cochranes Polar Bear Habitat bringt Besuchern die weißen Riesen näher. Sogar im Wasser - ein Pool mit einer Panzerglasscheibe machts möglich. Seit 2004 widmet sich die Station der Aufzucht verwaister Bären; zudem erhalten Tiere eine neue Heimat, wenn sie ›draußen‹ nicht mehr überleben können. Von Cochrane fährt der Polar Bear Express nördlich nach Moosonee.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Port Royal Port Royal
Aus rohen Stämmen gezimmerte Blockhäuser bilden heute die 1605 gegründete Port Royal Habitation, eine der ersten französischen Siedlungen in der Neuen Welt, nach. Historisch gekleidetete ›Bewohner‹ lassen den damaligen Alltag in der Bäckerei, der Schmiede, im Pelzhandelsposten sowie in den Gehöften und im Gouverneursquartier lebendig werden. Englische Truppen zerstörten den Ort bereits 1613, die Siedler aus Frankreich errichteten wenige Kilometer entfernt an der Stelle des heutigen Annapolis Royal ein neues Fort.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Jasper National Park Jasper
Der nördlichste der kanadischen Rocky Mountain Parks ist nicht ganz so stark besucht wie sein Nachbar Banff. Die Kleinstadt Jasper ist im Vergleich zu Banff richtig beschaulich. Doch auch hier finden sich genügend Hotels, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Das Jasper Yellowhead Museum & Archives (400 Bonhomme Street) stellt Kultur und Geschichte der Region vor, einen Überblick im wahrsten Wortsinn verschafft die Gondel der Jasper SkyTram (3 km südl.). Ab deren Bergstation heißt das Ziel des 1 km langen Weges The Whistlers (2464 m), der Ausblick reicht oft bis zum Mt. Robson. Der 1,6 km lange Path of the Angel Glacier führt an den Cavell Pond, in den ein Gletscher ragt und auf dem kleine Eisberge schwimmen (5 km südl. Jasper abbiegen Richtung Marmot Basin, bald darauf links abbiegen, 12 km Serpentinen). Vom Ort Jasper ist es nicht weit zum überirdisch türkisblauen Gletschersee Maligne Lake mit dem mystischen Spirit Island in der Mitte, zu dem auch Bootstouren starten. Bei Pocahontas biegt die Straße zu den Miette Hot Springs ab - zur Entspannung im warmen Wasser in einer Oase der Ruhe.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Sault Ste. Marie Sault Ste. Marie
Diese Stadt gegenüber der gleichnamigen im US-Staat Michigan ist für The Soo Locks bekannt, das meistbenutzte Schleusensystem der Welt. Hier regeln die westlichsten der 16 Absperrungen des 3000 km langen St. Lawrence Seaway den Verkehr vom Lake Huron in den Lake Superior. Auch Touristen schleusen sich durch, auf Ausflugsschiffen der Soo Locks Boat Tours. Diese starten im US-amerikanischen Sault Ste. Marie. Wichtige Attraktionen in der Stadt sind außerdem das Bushplane Heritage Centre und die Ermatinger Clergue National Historic Site.
Tipp der ADAC Redaktion
Aktivitäten Vancouver Aquarium Vancouver
Wichtiger Anlaufpunkt nicht nur für Familien mit Kindern ist das Aquarium im Stanley Park. Seine bekanntesten Bewohner sind die weißen Belugawale, doch auch Delfine, Haie oder Seehunde können beobachtet werden - und natürlich Tausende von kleinen Fischen. Das Vancouver Aquarium ist eine Non-profit-Organisation, die auch Forschungen in Meeresbiologie betreibt.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Moncton Moncton
Die touristische Anziehungskraft der quirligen Handels- und Universitätsstadt beruht auf zwei besonderen Naturphänomenen. Nur während des Gezeitenwechsels zu bestaunen ist die schnelle immense Verwandlung des Peticodiac River vom stillen kleinen Fluss zum 1,5 km breiten Strom. Bester Aussichtspunkt für dieses Schauspiel ist der Bore View Park. Ein dauerhaftes ›Naturwunder‹ ist dagegen der Magnetic Hill im gleichnamigen Freizeitpark im Nordwesten der Stadt. Hier erleben Autofahrer, wie ihr Fahrzeug im Leerlauf hügelaufwärts rollt. Diese perfekte optische Täuschung ist eine verblüffende Erfahrung.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Lethbridge Lethbridge
In Lethbridge scheint die Sonne öfter als irgendwo sonst in Kanada. An dunklere Zeiten erinnert Fort Whoop-Up im Indian Battle Park, ein Nachbau des Fort-Hamilton-Handelspostens von 1869. Die rotberockte Reiterpolizei bekämpfte hier skrupellose Waffen- und Whiskyhändler. Friedlicher stimmt der Nikka Yuko Japanese Garden. Führer in traditioneller japanischer Kleidung leiten durch die Anlagen samt Teehaus mit regelmäßigen Teezeremonien.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Banff Springs Hotel Banff
Ein Blick in die Lobby des schlossartigen Banff Springs Hotels lohnt sich immer. 1928 erbaut, vermittelt das Luxushotel am Fuß des Sulphur Mountain auch heute noch ein Gefühl von Großartigkeit. Wer sich die großartigen Preise für eine Übernachtung nicht leisten möchte, kann alternativ bei einem herrlichen Frühstück oder Kaffee und Kuchen am Nachmittag der Atmosphäre erliegen.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Tadoussac Tadoussac
Am Zusammenfluss des Saguenay mit dem St.-Lorenz-Strom (St. Lawrence River) herrschen beste Lebensbedingungen für Krill und andere Leckerbissen für Meeressäuger, denn hier trifft Süß- auf Salzwasser. So ziehen zwischen Juni und Oktober Finn-, Buckel- und Belugawale in die Bucht von Tadoussac und lassen sich auf mehrstündigen organisierten Bootsfahrten gut beobachten. Wer gern eigenständig durch die Bucht manövrieren möchte, mietet ein Kajak oder Wasserfahrrad. Startpunkt für Touren ist der kleine Ferienort Tadoussac. Dessen fotogenes Wahrzeichen, das gleichnamige stattliche Hotel mit rotem Dach, war 1984 ›Hauptdarsteller‹ in der Verfilmung des John-Irving-Romans ›Hotel New Hampshire‹.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Vancouver Art Gallery Vancouver
Im Museum für bildende Kunst liegt der Schwerpunkt auf nordamerikanischer Kunst, Sonderausstellungen widmen sich meistens indianischen Werken.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal L'Anse aux Meadows L'Anse aux Meadows
In die Welt der Wikinger, die um 1000 n. Chr. an der Nordspitze Neufundlands siedelten, führt die Ausgrabungsstätte LAnse aux Meadows. Archäologen förderten hier Reste von Wohngebäuden, einer Schmiede und kleinen Werkstätten sowie einfachen Schmuck und Knochen zutage und legten die erste europäische Niederlassung auf dem amerikanischen Kontinent frei. Heute vermitteln rekonstruierte Häuser und Schiffe sowie als Wikinger gekleidete Darsteller ein lebendiges Bild des legendären ›Vinland‹, das Leif der Glückliche laut einer isländischen Sage hier entdeckt haben soll.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Calgary Tower Calgary
Erste Anlaufstelle in Calgary ist der 191 m hohe Calgary Tower: Im Eingangsbereich befindet sich die Touristeninformation, das Aussichtsdeck verschafft den besten Überblick über die Metropole.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Fort Edmonton Park Edmonton
Der Park ist eines der größten Freilichtmuseen Kanadas. In diesem Freilichtmuseum illustrieren kostümierte Mitarbeiter den Alltag in der Zeit des ersten Forts Mitte des 19. Jh. und in Straßenzügen von 1885, 1905 und 1920. Werkstätten, Geschäfte, Spiele und sogar Zug- und Straßenbahnfahrten sind in das Treiben integriert.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Fort Langley National Historic Site Fort Langley
Das Fort versetzt seine Gäste mit kostümierten Darstellern in die Jugendjahre von Südwestkanada zurück. Hier hatte die Hudson’s Bay Company Mitte des 19. Jh. einen Pelzhandelsposten, um den herum die damals wichtigste Siedlung am Unterlauf des Fraser River entstand. Genau die war 1858 der Geburtsort der Kronkolonie British Columbia. Neben dem Original-Storehouse finden sich die wieder mit Pionierleben erfüllte Küferei, die Schmiede und das Big House, in dessen Vorgängerbau BC Premiere feierte.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Museum of Vancouver Vancouver
Das Museum im Vanier Park vermittelt mit zahlreichen Artefakten und Ausstellungen die Kultur und Geschichte der Stadt und seiner Einwohner: von den First Nations über die Siedler bis zu Bodenspekulanten und Hippies.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Watson Lake Watson Lake
1942 sollte der Soldat Lindley nur einen Wegweiser reparieren – entstanden ist der Sign Post Forest, eine Schildersammlung aus aller Welt mit über 80.000 Schildern.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Empress Hotel Victoria
Das Wahrzeichen der Stadt wurde 1908 vom Architekten Frances Rattenbury für die (Dampfschiff-) Passagiere der Canadian Pacific Railway entworfen. Noch heute wird stilvoll der Afternoon High Tea serviert.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Fort Macleod Fort MacLeod
Fort Macleod wurde 1874 wichtigster Stützpunkt der Northwest Mounted Police, die hier für Ordnung sorgen sollte. Das Freilichtmuseum im rekonstruierten Fort zeigt alles über die Tradition dieser berittenen Polizei. Besonderes Bonbon sind die Musical Rides, wenn die ›Mounties‹ eine Reitvorführung zu Musik geben (Juli/Aug.).
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Rocher Percé Percé
Wahrzeichen der Gaspé-Küste ist der gut 430 m lange und fast 90 m hohe Kalksteinbrocken im Meer samt natürlichem Durchbruch mit ca. 15 m Durchmesser. Auf Ausflügen zu dem Felsen kommen v.a. Vogelbeobachter auf ihre Kosten, da hier eine der größten Basstölpelkolonien der Welt nistet.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Parliament Victoria
Auch das 1908 eröffnete imposante Parlamentsgebäude ist ein Rattenbury-Bau. An den Enden des neoromanischen Gebäudes mit seiner gut 150 m breiten Fassade steht jeweils ein Pavillon. Bei Nacht lassen Tausende Lämpchen die Konturen der Fassade erstrahlen.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Moosonee Moosonee
Von Cochrane fährt der Polar Bear Express das ganze Jahr über in 5,5 Std. nördlich nach Moosonee, das nicht an Kanadas Straßennetz angebunden ist. Dort setzt ein Boot über zum Ursprungsort der Hudson Bay Company oder tuckert zur James Bay mit den Gezeiten und dem Salzwasser des Polarmeers. Eisbärsichtungen in freier Wildbahn sind jedoch eher selten.
Kanada entdecken

Beliebte Ziele in Kanada

Wissenswertes

In Kanada gibt es weit über 600 als First Nations anerkannte indigene Stämme sowie die Inuit im hohen Norden und die Métis, Nachfahren europäischer Pelzhändler und indigener Frauen. Insgesamt machen die Angehörigen der First Nations rund vier Prozent der Gesamtbevölkerung aus. Einblicke in ihre faszinierende Kultur und bewegte Geschichte erhalten Reisende auf Festivals, in Museen und Informationszentren in vielen Städten, Provinzen und Reservaten. Ein Highlight im Kalender: Am 21. Juni feiern die Kanadier nicht nur die Sommersonnwende, sondern auch den National Indigenous Peoples Day. Bei vielen Veranstaltungen sind Gäste herzlich willkommen.

Häufig gestellte Fragen

Weltstädte wie Vancouver, Toronto, Québec und Montréal faszinieren mit multikulturellem Flair, großartigen Museen, tollen Shoppingmöglichkeiten, Restaurants und Clubs.