Zum alten ADAC Maps

Porto Carras

Porto Carras, Griechenland
Route planen

Giannis Carras, ein reicher griechischer Reeder, erfüllte sich in den 1960er- und 1970er-Jahren einen Traum. Er kaufte 1700 ha Land an der Westküste von Sithonia und verwandelte das Gelände in Weingärten. Mithilfe erfahrener ausländischer Winzer entstand eine moderne Kellerei, in der erstmals in Griechenland Qualitätsweine produziert wurden. Am Fuß des von ihm erworbenen Berges wurden drei futuristische Großhotels mit 2500 Betten, Luxusherbergen, Golfplatz und Spielcasino, Theater und Kino, sowie einer Marina und Sportanlagen errichtet. Auf den Berg selbst setzte er seine alles überblickende Villa.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Neos Marmaras Neos Marmaras
In der Ferienhochburg der Sithonia ist viel mediterranes Flair spürbar. Die Häuser erstrecken sich um drei Buchten herum, Tische und Stühle der Tavernen stehen in der Hafenbucht teilweise direkt auf einem winzigen Sandstrand. Nördlich des Zentrums gibt es kleine Hotels am Paradissos-Strand, südlich des Städtchens reicht der breite Sandstrand mit Diskotheken im Hinterland bis nach Porto Carras. Südlich dieser Hotelstadt mit Luxusherbergen, Golfplatz und Spielcasino steigen Weinberge auf.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Porto Carras Porto Carras
Giannis Carras, ein reicher griechischer Reeder, erfüllte sich in den 1960er- und 1970er-Jahren einen Traum. Er kaufte 1700 ha Land an der Westküste von Sithonia und verwandelte das Gelände in Weingärten. Mithilfe erfahrener ausländischer Winzer entstand eine moderne Kellerei, in der erstmals in Griechenland Qualitätsweine produziert wurden. Am Fuß des von ihm erworbenen Berges wurden drei futuristische Großhotels mit 2500 Betten, Luxusherbergen, Golfplatz und Spielcasino, Theater und Kino, sowie einer Marina und Sportanlagen errichtet. Auf den Berg selbst setzte er seine alles überblickende Villa.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Parthenonas Parthenonas
Auf 350 m Höhe im bergigen Landesinneren der Halbinsel Sithonia liegt das stille Dorf Parthenonas, zu dem eine gut ausgeschilderte, kurvenreiche Asphaltstraße hinaufführt. Wer gut zu Fuß ist, kann das Örtchen auch von Porto Carras über markierte Wanderwege erreichen. Das Bergdorf war in den Jahren 1970–77 völlig entvölkert und wurde ab den 1980er-Jahren durch den Tourismus langsam wieder zum Leben erweckt. Viele der alten Natursteinhäuser präsentieren sich heute aufwendig restauriert, ein paar Tavernen bieten landestypische Kost. Einige Pensionen gibt es auch, untergebracht in den über 100 Jahre alten Natursteingebäuden, die noch etwas der Magie Griechenlands entfalten.
Tipp der ADAC Redaktion
Gastronomie Domaine Carras Neos Marmaras
Die Kellerei der Domaine Carras steht unmittelbar an der Hauptstraße in Richtung Toroni. Sie lädt zur Besichtigung und Verkostung der vielfach prämierten Weine aus lokalen Rebsorten wie den weißen Rhoditis und Athiri ein. Neben dem Besuch des Weingutes bieten sich auch Führungen durch die Weinberge der Porto Carras Estate und die nahe gelegende Villa Galini an. In der Villa Galini verbrachte u.a. der spanische Maler Salvador Dali, der in den letzten Jahren seines Lebens in der Villa Galini weilte.
Tipp der ADAC Redaktion
Service Tourismusinformation Neos Marmaras Neos Marmaras
Porto Carras entdecken

Beliebte Ziele in Zentralmakedonien