Zum alten ADAC Maps

Ribe

Ribe
Route planen

Die bereits um 710 am Fluss Ribe Å gegründete Stadt Ribe gilt als älteste Dänemarks und wartet mit einem großartigen mittelalterlichen Zentrum auf.
Fachwerkgeschmückte Backsteinhäuser säumen die Gassen, die sternförmig der imposanten Domkirke mit ihren unterschiedlichen Türmen zustreben. Sie wurde ab 1150 zunächst romanisch erbaut und später gotisch umgestaltet. Von der Aussichtsplattform des Nordwestturms in 52 m Höhe bietet sich eine atemberaubende Aussicht bis hinaus zur Marsch.
In die Welt der Wikinger entführen jenseits des Flusses das fantasievoll gestaltete Museet Ribes Vikinger sowie am südlichen Stadtrand das Ribe VikingeCenter. Dort ist eine Siedlung der Nordmänner nachgebaut, die von authentisch gewandeten Mitarbeitern bevölkert wird und viele Aktivitäten und Events anbietet. Südwestlich von Ribe liegt das Vadehavscentret, das über das dänische Wattenmeer und den 2010 gegründeten Nationalpark Vadehavet informiert.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Ribe Kunstmuseum Ribe
Das 1891 gegründete Ribe Kunstmuseum gehört zu den bedeutendsten Museen seiner Art in Dänemark und präsentiert dänische Kunst von 1750–1950 mit Schwerpunkt auf der Malerei. So sind Maler des dänischen Goldenen Zeitalters aus der 1. Hälfte des 19. Jh., u.a. Eckersberg, Købke und Lundbye, ebenso vertreten wie Skagen-Künstler vom Ende des 19. Jh., u.a. Ancher und Krøyer, und Fünen-Maler vom Anfang des 20. Jh., u.a. Syberg und Hansen.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Ribe Domkirke Ribe
Der mächtige, ab 1150 zunächst romanisch erbaute und später gotisch umgestaltete Sakralbau ist der älteste Dom Dänemarks und landesweit die einzige fünfschiffige Kirche. Von einem dem Apostel Ansgar geweihten Vorgängerbau aus der Zeit um 860 zeugen christliche Gräber, die südlich des Doms entdeckt wurden. Eindrucksvolle Steinmetzarbeiten schmücken die Katzenkopftür, das Südportal des Querhauses. Das Relief der Kreuzabnahme (12. Jh.) ist in dem Bogenfeld über dem von Doppelsäulen mit Löwenköpfen gerahmten Portal gut zu erkennen. Den Dreiecksgiebel darüber ziert die Darstellung des Himmlischen Jerusalem und der königlichen Domstifter aus dem frühen 13. Jh. Kostbarste Ausstattungsstücke im Inneren sind der Sandsteinsarkophag König Christoffers I. (13. Jh.), ein Taufbecken mit Goldintarsien aus dem 14. Jh. sowie die 1982–87 entstandenen Mosaiken, Fresken und Glasmalereien von Carl-Henning Pedersen im Chor, die in einem reizvollen Spannungsverhältnis zur übrigen, älteren Ausstattung stehen. Krönender Abschluss eines Dombesuchs ist die Besteigung des 52 m hohen Nordwestturms, dessen Aussichtsplattform einen grandiosen Blick über Ribe und die Marsch eröffnet.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Museet Ribes Vikinger Ribe
Östlich der Altstadt, jenseits des Flusses Ribe Å, befindet sich das Museet Ribes Vikinger, das die Geschichte der Stadt von der Wikingerzeit bis zum Jahr 1700 beleuchtet. Ribe gilt als älteste Stadt Skandinaviens mit einem Gründungsdatum um das Jahr 710. Im Mittelalter war der Ort ein bedeutendes Handelszentrum. Anhand von Gebrauchsgegenständen, Werkzeugen und Waffen sowie mehreren Modellen wird der Alltag der Menschen nachgezeichnet. Zu den Highlights gehört die Rekonstruktion eines Wikingerschiffes.
Tipp der ADAC Redaktion
Service Vadehavscentret Ribe
Südwestlich von Ribe liegt das Vadehavscentret, das Besucherzentrum des UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer. Es informiert über den dänischen Abschnitt des Wattenmeeres und den 2010 gegründeten Nationalpark Vadehavet. Das strohgedeckte und holzverkleidete Gebäude fügt sich gut in die umgebende Landschaft. Die Ausstellung über Flora und Fauna der von den Gezeiten geprägten Küstenregion mit besonderem Augenmerk auf den Zugvögeln stimmt perfekt auf einen Besuch des Wattenmeeres ein. Führungen sind im Besucherzentrum buchbar.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Ribe VikingeCenter Ribe
Auf den Spuren der Wikinger, die in Ribe im 8. Jh. ein bedeutendes Handelszentrum gegründet hatten, wandeln Besucher in diesem fantasievoll gestalteten Freilichtmuseum. Zu sehen sind u.a. ein rekonstruierter Häuptlingshof mit Langhaus, Stall, Schmiede und Werkstätten, das am kleinen Hafen gelegene Wikingerschiff Gisla sowie eine Wikingersiedlung. Diese besteht aus einem trubeligen Marktplatz, Wirtshaus, Thinghaus und Handwerkshöfen, die im Sommer von authentisch kostümierten Nordmännern bevölkert sind und zum Mitmachen einladen. Am Bogenschießplatz können Besucher ihre Fertigkeiten mit dem Langbogen selbst testen.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Ribe Ribe
Die bereits um 710 am Fluss Ribe Å gegründete Stadt Ribe gilt als älteste Dänemarks und wartet mit einem großartigen mittelalterlichen Zentrum auf. Fachwerkgeschmückte Backsteinhäuser säumen die Gassen, die sternförmig der imposanten Domkirke mit ihren unterschiedlichen Türmen zustreben. Sie wurde ab 1150 zunächst romanisch erbaut und später gotisch umgestaltet. Von der Aussichtsplattform des Nordwestturms in 52 m Höhe bietet sich eine atemberaubende Aussicht bis hinaus zur Marsch. In die Welt der Wikinger entführen jenseits des Flusses das fantasievoll gestaltete Museet Ribes Vikinger sowie am südlichen Stadtrand das Ribe VikingeCenter. Dort ist eine Siedlung der Nordmänner nachgebaut, die von authentisch gewandeten Mitarbeitern bevölkert wird und viele Aktivitäten und Events anbietet. Südwestlich von Ribe liegt das Vadehavscentret, das über das dänische Wattenmeer und den 2010 gegründeten Nationalpark Vadehavet informiert.
Tipp der ADAC Redaktion
Service Tourismusinformation Ribe Ribe
Ribe entdecken

Beliebte Ziele in Syddanmark