Zum alten ADAC Maps

El Born

Barcelona, Spanien
Route planen

Das charmante Trendviertel El Born lockt eine bunte Besucherschar an. Rund um die Flaniermeile Passeig del Born warten nette Geschäfte und Designerboutiquen, Straßencafés und Bars. Den nördlichen Abschluss der Straße bildet der 1873 errichtete gusseiserne Mercat del Born, der bis 1971 als Markthalle diente. 2002 wurden im Innern Reste der gotischen Bebauung entdeckt. Diese Ausgrabungen sind heute Hauptattraktion der Halle, die als El Born Centre Cultura i Memoria Kulturelles und Essen bietet.
Angrenzend daran liegt der 30 ha große Park Ciutadella. Die Oase für alle Großstadtgeplagten wurde im 19. Jh. auf dem Gelände einer ehemaligen Zitadelle angelegt – zum Promenieren, Sonnenbaden, Bootfahren, einem alten Gewächshaus, das heute ein Café ist, und sogar einem Zoo.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Santa Maria del Mar Barcelona
Zu Ehren des Apostels Jakobus, der einst an dieser Stelle gepredigt haben soll, wurde zunächst eine Kapelle errichtet, die ab 304 auch Grablege der hl. Eulalia war. Dann wurde die Kapelle durch die Kirche Santa Maria del Mar (1329-84) ersetzt, Eulalias Gebeine allerdings brachte man 1339 in die Kathedrale. Beim Bau der Kirche packten alle Zünfte des Viertels mit an, der ehrenamtliche Einsatz der Lastenträger wird sogar auf einer Bronzetafel am Hauptportal erwähnt. Die Fassade, ein Juwel der katalanischen Gotik, imponiert mit klaren Flächen und Formen. Strebepfeiler gliedern die Wände, die achteckigen Türme ragen wie Fernrohre in den Himmel. Das Trichterportal zeigt den segnenden Christus im Giebelfeld. Das Innere offenbart sich als weite, hohe Halle, durchflutet von gedämpftem farbigen Licht. Der filigrane Pfeilerkranz um die Chorapsis geht in ein siebenteiliges Gewölbe mit tief herabgezogenen Segeln über. Die Ausstattung der Kirche ging bei einem Brand 1936 weitgehend zugrunde, unversehrt blieben allein die Fenster mit Szenen der ›Himmelfahrt‹ und der ›Fußwaschung‹. Auch die große Fensterrose mit der ›Marienkrönung‹ von 1478 war zerstört, wurde jedoch originalgetreu rekonstruiert.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Museu Picasso Barcelona
Pablo Picasso (1881-1973), der große Meister der Moderne, verbrachte seine Studienjahre in Barcelona. Später stellte er dem Museum einen Großteil der hier versammelten 3500 Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Skizzen und Keramiken zur Verfügung. Das Museum ist in fünf gotischen Stadtpalais mit schönen Innenhöfen und Arkadengängen ansässig. Es zeigt vor allem Frühwerke Picassos, Porträts seiner Familie, Ansichten von Barcelona, Figurenstücke aus der Blauen und Rosa Periode. Immer wieder tauchen Bildnisse seines Freundes Jaume Sabarté auf. Dieser trieb die Gründung des Museums voran und steuerte eine Kollektion von Grafiken Picassos bei. Zur Krönung seines Spätwerks gehören bemalte Schalen und Vasen sowie der 58 Gemälde umfassende Zyklus ›Las Meninas‹, mit dem Picasso 1957 das gleichnamige Werk (1656) von Diego Velázquez neu interpretierte.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Palau de la Música Catalana Barcelona
Der Palast der katalanischen Musik ist ein wahres Wunderwerk des Modernisme. Das Konzerthaus wurde 1905-08 für den Chor Orfeó Català errichtet. Die Pläne zeichnete Lluís Domènech i Montaner. Zwar ist der Palau de la Música Catalana auch tagsüber zu besichtigen, doch erst während der abendlichen Konzerte erstrahlt er in ganzer Pracht. Fassade, Foyer und Säle quellen über von farbenfrohem Baudekor, das Auge schwelgt in blumenverzierten Säulen und Balkonen, Reliefs und Skulpturen, bunten Glasmalereien und glitzernden Mosaiken. Die funkelnde Buntglasdecke des Konzertsaals beeindruckt mit einer tropfenförmigen Hängekuppel, und das Bühnenhaus wird von theatralisch inszenierten Skulpturengruppen gerahmt.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Museu de Xocolata Barcelona
Den theoretischen Hintergrund zum Schokoladen-Enthusiasmus in Barcelona liefert dieses kleine Museum. Im Anschluss an den Gang durch die Ausstellung lockt der Museumsladen mit seinen Schoko- und Kakaoerzeugnissen.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Casa Batlló Barcelona
Die Fassade der Casa Batlló versah Gaudí 1904 mit einem munteren Konglomerat aus Balkonen, Erkern, Säulen, Türmchen und Schornsteinen. Die Keramik-Schindeln des Daches erinnern an den gepanzerten Rücken eines Drachens. Im Innern des Hauses vereinen sich Holz, Keramik, Schmiedeeisen und Glas zu einer bunten Märchenwelt fantastischer Formen, deren bezaubernde Wirkung durch geschickte Lichtregie noch intensiviert wird.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Casa Milà Barcelona
Gaudís Meisterwerk Casa Milà (1910) trägt wegen der unregelmäßigen Fassade den Beinamen La Pedrera, der Steinbruch. Auch im Inneren gibt es keine Ecken, Kanten und rechte Winkel, alles ist geschwungen, rund, bewegt. Flexibilität bei der Grundrissgestaltung der Etagen erreichte Gaudí durch Stahlträger und Säulen. Auf der Dachterrasse ragen Kamine und Lüftungsschächte wie geheimnisvolle Urwesen in den blauen Himmel. Das Museum Espai Gaudí im Obergeschoss widmet sich dem Werk des großen Architekten. Außerdem ist eine der Wohnungen zu besichtigen, die Dekorationen und Möbel sind original erhalten.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Museu d'Art Contemporani de Barcelona Barcelona
Weiß strahlend steht seit 1995 inmitten der Altstadt das Museu dArt Contemporani de Barcelona, ein lang gestreckter, von großen Fensterflächen dominierter Bau nach Plänen von Stararchitekt Richard Meier. Die strenge Architektur öffnet sich zur Umgebung hin mit einem gläsernen Foyer und langen Treppenrampen. Das Museum selbst bietet einen Überblick über die katalanische Kunst der Gegenwart. Seine avantgardistisch orientierten Wechselausstellungen bringen darüber hinaus Installationen, Foto- und Videokunst, Neue Medien, Design und Mode in den Fokus.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Font Màgica Barcelona
Der riesige, von Carles Buïgas entworfene Springbrunnen zu Füßen des Palau Nacional entstand zur Weltausstellung 1929 und macht seinem Namen Font Magicà in den Abendstunden alle Ehre. Mit seinem grandiosen Spektakel von Wasserfontänen, die auf einer Fläche von 50 x 65 m in farblichem Wechsel zu unterschiedlichen Musikstücken tanzen, zählt der Magische Brunnen am Montjuïc zu den beliebtesten Besucherattraktionen Barcelonas. Bei Tage lockt der Ausblick über die Avinguda Reina Maria Cristina auf die Plaça d’Espanya und über die Stadt zum Tibidado. Stets am 25. September ist die Font Mágica Schauplatz des großen Feuerwerks Piromusical, das mit Musik und Lasershow das Stadtfest La Mercè beschließt.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Poble Espanyol Barcelona
Das ›Spanische Dorf‹ zeigt typische Bauwerke aus allen Regionen Spaniens: Andalusische Häuser mit Patios, mittelalterliche Häuser aus Asturien, Mudejar-Kirchen Aragons, Paläste Kastiliens usw. Lebens- und Arbeitsweisen (Gastronomie, Handwerk und Kunsthandwerk) werden hier dargestellt. In den verschachtelten Gassen des Dorfes befinden sich außerdem kleine Kunstgalerien, Bars, Kneipen sowie Jazz- und Flamenco-Lokale.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Parc Güell Barcelona
Antoni Gaudí hatte den Parc Güell (1900-14) im Auftrag des Unternehmers Eusebi Güell als exklusives Villenviertel im Grünen mit Blick auf die Stadt geplant. Doch weil die Grundstücke sich nicht verkauften, entstand stattdessen ein verspielter Garten, der Fantasie Gaudís entsprungen, eine einzigartige fröhliche Synthese aus Natur und Kunst. Heute bestaunen die zahlreichen Besucher auf dem Areal zwei Häuser im bunten Zuckerbäckerstil, mit Mosaiken dekorierte Skulpturen, einen Säulengang, der als Markthalle gedacht war, und die berühmte Schlangenbank. Sie ist 150 m lang, vielfach geschwungen und gleichfalls mit munteren Mosaiken verziert. Von hier bietet sich ein herrlicher Blick auf die ganze Stadt, hier ist kaum jemand ohne gezücktes Handy oder eine Kamera zu sehen. Weiter oberhalb verlaufen sich die Besuchermassen langsam, die steilen Wege, Brücken und Laubengänge am Hang verlieren sich zwischen Bäumen und Kakteen.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Fundació Antoni Tàpies Barcelona
Die Fundació Antoni Tàpies ist in einem einstigen Verlagshaus (1885) nach Plänen von Lluís Domènech i Montaner ansässig. Am First des roten Backsteingebäudes prangt seit 1990 eine skurrile Drahtskulptur namens Wolke und Stuhl (Nuvol i Cadira) von Antoni Tàpies (1923-2012). Die Stiftung, die Tàpies selbst 1984 ins Leben rief, dient der Förderung zeitgenössischer Kunst. Ihr widmen sich auch die hiesigen Wechselausstellungen. Vor allem aber werden in den modern gestalteten Räumen Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Buchkunst und Grafik aus allen Schaffensphasen Antoni Tàpies gezeigt.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Gran Teatre del Liceu Barcelona
Das Gran Teatre del Liceu von 1848 hat zwar eine eher schlichte Fassade, doch es gehört zu den schönsten und bedeutendsten Opernhäusern Europas. Nach einem Brand 1994 wurde das Liceu in geschickter Mischung aus originalgetreuer und moderner Architektur rekonstruiert. Vom Foyer führt eine Prunktreppe hinauf in den Zuschauerraum mit fünf Rängen und insgesamt 2300 Plätzen. Ein Opernabend im Liceu ist schon wegen des Ambientes unvergesslich, ein Traum aus Plüsch, Samt, Marmor, Kronleuchtern, Buntglas und Gold. Führungen unterschiedlicher Dauer gibt es auch auf Deutsch.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Museu Frederic Marès Barcelona
Unweit der Kathedrale, in einem Flügel des Königspalastes Palau Reial Major, ist die Skulpturensammlung des Bildhauers Frederic Marès (1893–1991) untergebracht. Sie umfasst Werke vom Altertum bis ins 19. Jh. und gilt als eine der bedeutendsten ihrer Art in Spanien. Zu den Glanzstücken gehört ein Relief des 12. Jh. aus dem Kloster San Pere de Rodes mit einer packenden Darstellung der Berufung Petri. Ein Alabastersarkophag aus dem 16. Jh. zeigt Pedro Suarez, den Bürgermeister von Toledo, statt in der üblichen Rüstung in einem langen gegürteten Gewand mit schmuckem Rüschenkragen. Im Sammlerkabinett sieht man Kunsthandwerk des 19. Jh., darunter Fächer, Kämme, Spielzeug, Pfeifen, Uhren und Schmuck. Werke von Frederic Marès selbst sind im Museum rar, nur das Studio mit Bibliothek bewahrt einige seiner Arbeiten. Eine Erklärung für diesen Mangel ist schnell gefunden, denn die meisten seiner Skulpturen zieren die Plätze und Parks Barcelonas.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Torre Glòries Barcelona
Der 2005 aus Aluminium und Glas fertiggestellte futuristische Büroturm ist mit seinem kreisrunden Grundriss und dem nach oben hin abgerundeten Turm ein modernes Wahrzeichen Barce­lonas, das die Skyline beherrscht. Der renommierte französische Archtitekt Jean Nouvel zeichnete die Pläne für das Gebäude, das damals als Torre Agbar bekannt wurde. Der 144 m hohe Turm schimmert tagsüber je nach Lichteinfall in unterschiedlichen Tönen und wird nachts in flammenden Farben erleuchtet.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Museu del Disseny Barcelona
Der kantige Neubau des Museu del Disseny an der Plaça de les Glòries vereint seit 2014 vier Sammlungen, das Museu de Ceràmica, das Museu de les Arts Decoratives, das Museu Tèxtil i d’Indumentària und das Gabinet de les Arts Gràfiques. Zu sehen gibt es Textilien, Miniaturen, Mode, Schmuck, Uhren, Glas, Porzellan, Möbel, Lampen, Tapeten, Lederbehänge, Kutschen, Fahrräder, Grafik, Plakate und Designerstücke vom Ledersessel über die Stehlampe bis zum Handmixer. Jeweils 2000 der insgesamt 70.000 Exponate werden im Rahmen von Themenausstellungen präsentiert, die alle paar Jahre wechseln. Hinzu kommen Sonderausstellungen und das Dokumentationszentrum.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen CosmoCaixa Barcelona
Das Wissenschaftsmuseum CosmoCaixa präsentiert spannende Installationen wie El Mur Geològic, eine geologische Wand aus sieben gewaltigen Steinscheiben. An ihr werden die Wirkung des Kontinentaldrifts und die Urkraft des Wassers deutlich. Nicht weniger faszinierend ist der Wald El Bosc Inundat, eine Nachbildung des Regenwaldes am Amazonas. Interaktive Exponate informieren über Evolution, Fotosynthese und die DNA von Mensch und Tier.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Museu d'Història de Catalunya Barcelona
Untergebracht ist das Geschichtsmuseum im Palau del Mar, einem einstigen Speichergebäude mit kolossalen Arkaden. Im Inneren werden Begeisterung und Stolz der Katalanen in Bezug auf ihre Historie greifbar. Wer das Bedürfnis nach Autonomie verstehen möchte, findet hier eine Fülle an Material - originell präsentiert und verständlich aufbereitet. Der multimediale Gang durch die Epochen beginnt mit prähistorischen Relikten und Zeugnissen der Antike und setzt sich fort über die Blütezeit im Mittelalter bis hin zur Tragödie des Spanischen Bürgerkrieges und der Unterdrückung während des Franco-Regimes. Ein feierliches Kapitel beleuchtet die Autonomie Kataloniens ab 1977 und die Hauptstadtrolle Barcelonas. Ausblicke auf die Gegenwart bietet nicht zuletzt das Café im Obergeschoss, hoch über dem fröhlichen Treiben rund um den Hafen.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen La Catedral Barcelona
Der Bau der Catedral de Santa Creu i Santa Eulalia, kurz La Catedral genannt, wurde 1298 begonnen, doch erst 1913 vollendet. Trotz der langen Bauzeit präsentiert sich die Kathedrale einheitlich im Stil der Gotik. Selbst die erst ab 1887 ausgeführte Westfassade mit dem monumentalen Hauptportal und den drei himmelstürmenden Türmen folgt detailgetreu den Bauplänen, die im Jahr 1408 gezeichnet wurden. Im Langhaus der dreischiffigen Basilika erhebt sich ein großes Chorgestühl aus dem 14. Jh. mit filigranem Schnitzwerk. An dessen Eingangswand sieht man Marmorreliefs im Stil der Renaissance. Sie schildern das Martyrium der hl. Eulalia. Die Stadtpatronin selbst ruht in der Krypta unter dem mystisch durchleuchteten Hochchor in einem prächtigen Alabastersarkophag, dessen Reliefs sich gleichfalls mit ihrem Leben befassen. Hochverehrt wird auch der Cristo de Lepanto, ein schwarzes Kruzifix im Alten Kapitelsaal gleich rechts vom Eingang. Der gekreuzigte Christus soll der Heiligen Liga unter spanischer Führung in der Seeschlacht von Lepanto gegen die Türken 1571 zum Sieg verholfen haben. Im gotischen Kreuzgang gibt es Palmen, Magnolien, Orangenbäume, einen plätschernden Brunnen und eine Schar weißer Gänse. Seit dem Mittelalter werden hier Gänse gehalten, ihr Geschnatter soll Diebe fernhalten.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Camp Nou Barcelona
Das Stadion des FC Barcelona ist das größte Europas und ein wahres Pilgerziel für Fußballfans aus aller Welt. Von derzeit 99 000 Plätzen soll es bis 2025 auf 105 000 erweitert werden. Der Rundgang führt auf die Tribünen mit Blick auf den heiligen Rasen. Auch das Museu FC Barcelona bietet Fußball total: Bälle, Trikots, Trophäen, Wimpel und eine Galerie der berühmtesten Spieler. Zum Schluss lockt der Shop mit allerlei Fanartikeln.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Monument a Colom Barcelona
Auf der Plaça del Portal de la Pau steht die 60 m hohe Kolumbussäule (1888). Sie erinnert daran, dass Christoph Kolumbus bei der Rückkehr von seiner ersten Amerikareise in Barcelona von den katholischen Königen Fernando und Isabel empfangen wurde. Die Bronzereliefs der Sockelzone schildern die Entdeckung der Neuen Welt. Ein Aufzug fährt hinauf zur Aussichtsplattform mit fulminanten Ausblicken auf die Stadt. Die bronzene Kolumbusfigur auf der Spitze ist 7 m groß. Der Entdecker weist mit erhobenem rechten Arm und gestrecktem Zeigefinger aufs Meer.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Santa Maria del Pi Barcelona
Die Basilika Santa Maria del Pi, ein typisches Beispiel für die katalanische Gotik, stammt aus dem 14. Jh. Die Fassade besteht aus einer gewaltigen Wandfläche, nur durchbrochen von einer großen Fensterrose. Zwei Turmansätze betonen die Ecken. Die Portalzone wirkt wie gotisches Beiwerk, die Spitzbogenarkaden wie Ornament. Das Kircheninnere erweist sich als weite, wunderbar ausgewogene Halle, die in einer sanft gerundeten Chorapsis mündet. Die Wände sind mit zierlichen Rundsäulchen und Gesimsen gegliedert. Ein Höhepunkt der Glasmalerei ist die blaue, vollkommen blumenübersäte Fensterrose über dem Portal. Rund um die Kirche laden verträumte Plätze zum Verweilen ein.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Fundació Suñol Barcelona
Am Passeig de Gràcia 98 zeigt die Fundació Suñol Kunst von Warhol, Picasso, Miró, Dalí, Tàpies, Man Ray, Calder und Hans Arp aus der Sammlung von Josep Suñol sowie interessante Wechselausstellungen.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Museu Marítim Barcelona
Barcelona verdankte Macht und Wohlstand dem Meer, und dieser Tatsache gedenkt das Schifffahrtsmuseum in den Drassanes Reials (14. Jh.), den königlichen Werften. Der gotische Gebäudekomplex erinnert in Gestaltung und Ausmaßen an eine Kathedrale. Hier wurden die prunkvollen Galeeren gefertigt, mit denen Barcelona weite Teile des Mittelmeers unter seine Kontrolle brachte. Bis zu 20 Schiffe konnten gleichzeitig gebaut werden. Das Museu Marítim besitzt eine Sammlung von historischen Wasserfahrzeugen aller Art, vom Floß über eine Vielzahl von Fischerbooten bis zum modernen Rennboot. Hinzu kommen Schiffsmodelle, nautisches Gerät und Galionsfiguren. Die verschiedenen Abteilungen thematisieren die Geschichte der Seefahrt von den Galeeren über Segel- bis zu Dampfschiffen, ferner werden die Entdeckungsreisen, Handelswege und Seeschlachten behandelt. Das schönste Exponat ist die Königsgaleere Galera Reial des Don Juan dAustria. Don Juan war Befehlshaber der spanischen Flotte bei der Seeschlacht von Lepanto 1571 gegen die Türken. Das damals mitgeführte Kruzifix soll den Sieg gebracht haben, heute wird es in der Kathedrale verehrt. Im Gartencafé kann man nach der Besichtigung ausruhen und die Rekonstruktion eines U-Boots aus dem 19. Jh. betrachten.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Palau Reial de Pedralbes Barcelona
Der Palast diente 1919-31 als Residenz der Königsfamilie bei ihren Besuchen in Barcelona. Später waren hier Museen für Design und Kunsthandwerk ansässig, die heute als Museu del Dissegny beim Torre Glòries (vormals Torre Agbar) residieren. Die Gartenanlagen mit üppigen Bougainvilleen, reichem Baumbestand und zahlreichen Skulpturen laden zum Entdecken und Verweilen ein.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Tibidabo Barcelona
512 m über dem Meeresspiegel erhebt sich der Berg Tibidabo. Die Christusfigur auf der neogotischen Kirche El Sagrat Cor (1902) wacht über die Stadt. Als Ausflugsziel bei Einheimischen und Touristen beliebt ist der nostalgische Vergnügungspark mit Riesenrad und Schiffschaukel. Wer noch höher hinaus will, nimmt den gläsernen Lift zur Aussichtsplattform des Funkturms Torre de Collserola (288 m), den der Architekt Sir Norman Foster entwarf.
Tipp der ADAC Redaktion
Aktivitäten L'Aquàrium Barcelona
Das Aquàrium, eine Meeresschau der Superlative, entführt nicht nur in die Unterwasserwelt des Mittelmeers, sondern zeigt in drei Dutzend Becken Meeresgetier und Meeresfauna aus der Karibik, dem Roten Meer, dem australischen Great Barrier Reef und der Südsee. Besondere Attraktionen sind das antarktische Pinguin-Habitat und das Ozeanarium, ein rundes Riesenbecken, durch das ein 80 m langer gläserner Besuchertunnel führt. Dort spaziert man, umgeben von 4 Mio. l Wasser, unerschrocken unter Haien, Schildkröten, Rochen, Tintenfischen und Moränen.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Parc de la Ciutadella Barcelona
Angrenzend an das Viertel El Born liegt der 30 ha große Park Ciutadella. Die grüne Oase für alle Großstadtgeplagten wurde im 19. Jh. Auf dem Gelände einer ehemaligen Zitadelle angelegt. Barceloner und Besucher schätzen ihn – zum Promenieren, Sonnenbaden, Chillen oder Bootfahren auf dem kleinen See. Die weitläufige Parkanlage am Rande der Altstadt ist harmonisch gegliedert durch verschlungene Pfade, Hecken, Mauern, Teiche, Baumgruppen und eine Reihe von Gebäuden. Kurz nach seiner Eröffnung war der Park Schauplatz der Weltausstellung 1888, bei der das wirtschaftlich blühende Barcelona seine fortschrittliche Seite präsentierte und ins internationale Rampenlicht rückte. Zahlreiche katalanische und internationale Künstler schufen eigens für den Park Skulpturen, die auf dem Gelände verteilt sind. Familien besuchen hier gerne auch den Zoo.
El Born entdecken

Beliebte Ziele in Katalonien