Zum alten ADAC Maps

Kos-Stadt (Insel Kos)

Kos-Stadt (Insel Kos)
Route planen

Im Hafen von Kos-Stadt (19 500 Einw.) ragt hinter den Masten von Jachten und Ausflugsbooten die Johanniterfestung auf. In ihrem Inneren lagern antike Architekturfragmente zwischen Buschwerk und Wildblumen. Vor dem Eingang stützt ein antiker Altar mit Stierkopfreliefs die uralte Platane des Arztes Hippokrates.

Minarette und Kirchtürme ragen über archäologischen Stätten auf. Am Nordrand des antiken Marktgeländes Agora mit seinen Tempelresten reihen sich Pubs und Diskotheken aneinander.

Das von Bougainvilleen überrankte ›Tor der Steuern‹ führt auf die Platia Eleftherias mit dem Archäologischen Museum. Hier zeigt ein römisches Mosaik, wie Äskulap, Gott der Heilkunst, den Hippokrates besucht.

Die Ifestou-Gasse, Hauptflaniermeile der Stadt, führt zum westlichen Ausgrabungsgelände mit imposanten Säulenreihen, einem römischen Odeon und einer rekonstruierten römischen Stadtvilla.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Nissiros (Insel) Mandraki (Insel Nissiros)
Die Insel (1000 Einw.) ist ein Vulkan, dessen Hänge 698 m hoch aus der Ägäis aufsteigen. Im Hafenort Mandraki gibt es einen der schönsten Dorfplätze der Ägäis und die über dem Meer erbaute, ganz weiß gekalkte Wallfahrtskirche Panagia Spiliani. Der beste Inselstrand, Lies, liegt südlich der zweiten Küstensiedlung Pali. Dazwischen ist die Kapelle der Panagia Thermiani in die Ruine einer antiken Therme hineingebaut. Das Inselzentrum bildet eine tiefe, 3 x 1,5 km große Caldera, in die eine Asphaltstraße hineinführt. Im Krater Agios Stefanos steigen Dampfschwaden auf, blubbert Schlamm in Erdlöchern, säumen Schwefelbänder die trockenen Bachläufe. Auf dem Kraterrand stehen die Dörfer Emborios und Nikia. Von dessen modernem Vulkanmuseum führt ein Pfad zum Stefanos-Krater hinab in die Caldera.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Kos (Insel) Kos (Insel Kos)
Das besonders strandreiche Kos ist nach Kreta und Rhodos die meistbesuchte Insel in der Ägäis und fast perfekt auf Urlauber eingestellt. Nirgends sonst gibt es so viele gute Radwege und ein intensiveres Nachtleben für das junge Publikum. Die wichtigsten Anziehungspunkte sind die Stadt Kos, das Asklipieion, der Strand von Kefalos und der Ort Zia.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Asklipieion Kos (Insel Kos)
Nach dem Tod des Hippokrates entwickelte sich Kos zum Pilgerziel und Kurort. 4 km südwestlich der Stadt entstand das Asklipieion, Heiligtum, Diagnostik- und Therapiezentrum zugleich. In den 1930er-Jahren richteten italienische Archäologen einige Säulen wieder auf. Grandios ist der Blick von den Fundamenten des Tempels des Äskulap auf der obersten der drei Terrassen über Kos und die Ägäis auf die bizarren Gipfel der türkischen Küste.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Stadtmauer von Mandraki Mandraki (Insel Nissiros)
Nur 15 Gehminuten von Mandraki entfernt und auch per Auto erreichbar lassen sich auf einem Hügelplateau die noch auf über 100 m Länge erhaltenen Mauern einer antiken Stadt, heute Paliokastro genannt, finden. Sie sind aus großen, sorgfältig behauenen Steinquadern errichtet, bis zu 4 m dick und 6 m hoch. Besser erhalten ist keine andere antike Stadtmauer Griechenlands.
Tipp der ADAC Redaktion
Aktivitäten Strände Kos (Insel Kos)
Zwischen Kardemena und Kefalos an der Südküste von Kos gibt es noch viele unverbaute, feinsandige Strände, die über kurvenreiche Stichstraßen zu erreichen sind. Im Zentrum des Dorfes Antimachia findet man noch eine der letzten funktionsfähigen Windmühlen der Ägäis. Ihr gegenüber steht das Traditional House Museum, das zeigt, wie Bauernfamilien auf Kos bis in die Nachkriegszeit lebten. Ein Sonnenbad besonderer Art erlebt man am Strand von Agios Stefanos. Da stehen direkt am Meer die Säulen und Grundmauern einer kleinen frühchristlichen Basilika, in der man sein Handtuch ausbreiten darf.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Kefalos Kefalos (Insel Kos)
Der einzige Ort im Inselwesten liegt auf einer unverbauten, bestens für Wanderungen geeigneten Halbinsel mit einigen brandungsreichen, hotelfreien Stränden. 10 km lang ist der breite Sandstrand, der sich östlich von Kefalos entlang der Südküste erstreckt. Viele Abschnitte sind menschenleer. In den ansehnlichen Ruinen einer frühchristlichen Basilika auf dem Strand kann man sich in Agios Stefanos sonnen.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Embros Thermae Thermi Kos (Insel Kos)
Auch heute kommen Kurgäste nach Kos. Sie baden in einem einfachen, mit Naturstein eingefassten, runden Becken direkt am Meeresufer in Embros Thermae an der Südostküste, in dem sich das Thermalwasser mit dem Wasser der Ägäis vermischt. Da die Winterstürme es jedes Jahr beschädigen, nimmt es alljährlich eine leicht unterschiedliche Form an und kann früh in der Vorsaison auch noch nicht wieder neu angelegt sein.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Kos-Stadt (Insel Kos) Kos-Stadt (Insel Kos)
Im Hafen von Kos-Stadt (19 500 Einw.) ragt hinter den Masten von Jachten und Ausflugsbooten die Johanniterfestung auf. In ihrem Inneren lagern antike Architekturfragmente zwischen Buschwerk und Wildblumen. Vor dem Eingang stützt ein antiker Altar mit Stierkopfreliefs die uralte Platane des Arztes Hippokrates. Minarette und Kirchtürme ragen über archäologischen Stätten auf. Am Nordrand des antiken Marktgeländes Agora mit seinen Tempelresten reihen sich Pubs und Diskotheken aneinander. Das von Bougainvilleen überrankte ›Tor der Steuern‹ führt auf die Platia Eleftherias mit dem Archäologischen Museum. Hier zeigt ein römisches Mosaik, wie Äskulap, Gott der Heilkunst, den Hippokrates besucht. Die Ifestou-Gasse, Hauptflaniermeile der Stadt, führt zum westlichen Ausgrabungsgelände mit imposanten Säulenreihen, einem römischen Odeon und einer rekonstruierten römischen Stadtvilla.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Odos Ifestou Kos (Insel Kos)
Vom Hauptplatz in Kos Stadt führt die Haupteinkaufsgasse Odos Ifestou an einem ehemaligen Türkischen Bad vorbei, das jetzt als stilvolles Restaurant (Hamam Oriental) dient, zum so genannten Westlichen Ausgrabungsgelände mit römischen Bodenmosaiken, zu einem kleinen Theater und zur Casa Romana. Italienische Archäologen haben hier eine römische Villa mit eigenem Thermalbad aus dem 3. Jh. rekonstruiert. Sie zeigt sehr anschaulich, wie die alten Römer wohnten.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Platani Platani (Insel Kos)
Auf dem Weg von Kos zum Asklepieion liegt das große Dorf Platani, in dem noch einige hundert türkischstämmige Muslime leben. Die Tavernen am Dorfplatz heißen hier Alis, Arap und Serif, über den Theken hängen Poster mit türkischen Fußballmannschaften. In der Moschee versammeln sich die Gläubigen zum Gebet.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Zia Zia (Insel Kos)
Das stark touristisch entwickelte Zia liegt 350 m über dem Meer und gilt als schönster Ort für Sonnenuntergänge. Am eindrucksvollsten sind sie von den Tavernen an der Dorfkirche aus.
Tipp der ADAC Redaktion
Service Tourismusinformation Kos-Stadt (Insel Kos) Kos-Stadt (Insel Kos)
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Platánion  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Kaká Pinári  
Kos-Stadt (Insel Kos) entdecken

Beliebte Ziele in Südliche Ägäis