Zum alten ADAC Maps

Lacco Ameno

Lacco Ameno (Ischia), Italien
Route planen

Der nobelste Kurort Ischias breitet sich um den Monte Vico (116 m) aus, von dessen Gipfel man die gesamte Nordküste überblickt. Lacco wurde im 8. Jh. v. Chr. von Griechen als Pithekoussai gegründet. Das Museo Archeologico di Pithecusae in der Villa Arbusto oberhalb der zentralen Piazza Santa Restituta zeigt antike Exponate wie den berühmten Becher des Nestor. Von der Hafenmole kann man den bizarren Tuffsteinfelsen Fungo, den Pilz, studieren, der hier dem Meer entwächst.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Chiesa Santa Restituta Lacco Ameno
Die älteste Kirche der Insel aus dem 4. Jh. n.Chr. wurde nach dem Erdbeben von 1883 in ihrer heutigen Form wiederaufgebaut. Seitlich der Kirche befindet sich eine Kapelle mit der Holzstatue der hl. Restituta (16. Jh.) sowie Säulenstümpfen aus Marmor mit lateinischen und griechischen Inschriften. Der Kirche ist ein Museo Archeologico angeschlossen.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Ischia Ponte Ischia Ponte
Ein duftender Pinienhain umkränzt das beschauliche Ischia Ponte mit seiner malerischen Spiaggia di Cartaromana. Vom Hafen führt die 228 m lange Ponte Aragonese zu einem vorgelagerten, etwa 100 m hohen Trachytkegel mit dem im 15. Jh. errichteten Castello Aragonese. Die Anlage mit ihren mächtigen Mauern umschloss einstmals nicht weniger als 13 Kirchen, zwei Klöster und Wohnraum für 5000 Menschen. 1809 beschoss Admiral Nelsons Flotte das von Napoleon besetzte Ischia und zerstörte große Teile der Bergfeste. Heute ist der imposante Komplex Schauplatz von Musikfestivals und Kunstausstellungen. In den oberen Teil gelangt man zu Fuß durch Tunnel und Treppenaufgang oder per Aufzug. Der Rundgang durch die Anlage führt zu den Ruinen der Kathedrale mit Fresken des 14. Jh. in der Krypta, zur sechseckigen Kirche San Pietro aus dem Jahr 1547 und zum Klarissenkloster Santa Maria della Consolazione, in dem heute das Hotel Albergo Il Monastero residiert.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Ischia Ischia Porto
Die größte Insel im Golf von Neapel ist vulkanischen Ursprungs und seit Jahrtausenden für ihre heißen Thermalquellen und deren heilende Wirkung bekannt. Schon Griechen und Römer wussten die 46,3 qkm große Insel mit dem mächtigen Monte Epomeo (789 m) im Zentrum wegen ihrer Thermalquellen zu schätzen. Seither ist Ischia Reiseziel für Heilsuchende, Wellness-Fans und Genießer. Neben Thermalbädern und Thermalgärten locken weite Sandstrände, bequeme Wanderwege und ein umfassendes Freizeit- und Vergnügungsangebot. Vom höchstgelegenen Inselort Fontana lässt sich der Gipfel des Monte Epomeo in 1 Std. erreichen. Der ausgetretene Weg führt durch einen Kastanienwald. Am felsigen Gipfel gibt es Gaststätten, eine Einsiedelei und eine schöne Aussicht.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Baia di Citara Forio (Ischia)
Die Baia di Citara bietet mit Giardini Termali Poseidon die beliebteste Therme Ischias. In einem Park liegen die 20 Badebecken auf Terrassen. Sie werden von einer 54 C heißen Quelle gespeist. Schwimmer und Sonnenanbeter tummeln sich am Sandstrand Spiaggia di Citara mit Blick auf markante Felsbrocken.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Ischia Porto Ischia Porto
Das hübsche Ischia Porto ist das Tor zur Insel, sein kreisrunder, aus einem Kratersee entstandener Hafen wird von Fähren und Tragflügelbooten aus Neapel und Pozzuoli angesteuert. Von der Piazza Trieste kann man per Linienbus oder dreirädrigem Mikrotaxi zur Inselrundfahrt starten. Zahlreiche Geschäfte, Cafés und Trattorien locken an der Piazza degli Eroi, dem Heldenplatz.
Tipp der ADAC Redaktion
Aktivitäten Lido dei Maronti Lido dei Maronti
Von SantAngelo aus erreicht man zu Fuß (ca. 45 Min.) oder mit dem (nicht billigen) Bootstaxi den Lido dei Maronti, den schönsten und mit 3 km auch längsten Strand Ischias. Bei Ebbe steigen hier Fumarolen - vulkanische Schwefeldämpfe - aus dem feinen Sand auf. In der Schlucht Cava scura am westlichen Ende entspringt eine heiße Quelle, deren Heilwasser schon in der Antike beliebt war. Fast antik sind auch die in den Tuffstein gehauenen Sitznischen.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Sant'Angelo Sant'Angelo (Ischia)
Ein Idyll ist das bei Künstlern beliebte Fischerdorf, dessen verwinkelte Gassen und vielen Treppen außer Elektrokarren zum Gepäcktransport keine Fahrzeuge zulassen. Häuser und Hotels schmiegen sich an schroffe Hänge. Im Meer ragt ein 104 m hoher Felskegel auf, den die Ruinen eines alten Wachturms krönen. Nur zu Fuß erreichbar sind die heißen Quellen der Thermen Apollon und Aphrodite. Über eine Serpentinenstraße oder per Bootstaxi geht es zur Spiaggia dei Maronti, den schönsten und mit 3 km auch längsten Strand Ischias. Bei Ebbe steigen aus Fumarolen vulkanische Schwefeldämpfe auf. In der Schlucht Cava Scura am westlichen Ende entspringt eine heiße Quelle, deren Heilwasser schon in der Antike beliebt war.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Lacco Ameno Lacco Ameno (Ischia)
Der nobelste Kurort Ischias breitet sich um den Monte Vico (116 m) aus, von dessen Gipfel man die gesamte Nordküste überblickt. Lacco wurde im 8. Jh. v. Chr. von Griechen als Pithekoussai gegründet. Das Museo Archeologico di Pithecusae in der Villa Arbusto oberhalb der zentralen Piazza Santa Restituta zeigt antike Exponate wie den berühmten Becher des Nestor. Von der Hafenmole kann man den bizarren Tuffsteinfelsen Fungo, den Pilz, studieren, der hier dem Meer entwächst.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Casamicciola Terme Casamicciola Terme
Casamicciola Terme liegt an einer weiten, von Weinbergen und Olivenhainen gerahmten Bucht. Seit der Antike ist die Heilwirkung der Gurgitello-Quelle bekannt. Gäste des exklusiven Hotels Terme Manzi an der Piazza Bagni können sie nutzen. Auch die Antiche Terme Belliazzi am selben Platz bieten Kuranwendungen.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Forio Forio (Ischia)
Das anmutige Forio, ein Zentrum des Weinhandels, wird von zinnengekrönten Torrioni überragt. Diese Wehrtürme wurden einst als Schutz vor den Sarazenen, die die Insel als Piratenstützpunkt nutzten, errichtet. An der Küste steht auf einer Terrasse die Wallfahrtskirche Madonna del Soccorso. Dort bieten sich vor allem beim Sonnenuntergang schöne Ausblicke.
Tipp der ADAC Redaktion
Unterkunft Giardini Termali Aphrodite Apollon Sant'Angelo (Ischia)
Bereits in der Antike von den Griechen besiedelt, wurde Ischia schon früh als Erholungsgebiet bekannt. Auch die römische Kaiser genossen die Vorzüge der heißen Quellen und der Schlamm- und Dampfbäder, die auf Ischia teilweise direkt in das Lavagestein gehauen sind. Heute nutzen professionelle Heilbäder diese natürlichen Vorkommen, wie zum Beispiel die Giardini Termali Aphrodite Apollon. Was als kleine Pension mit ein paar Zimmern begann, hat sich zu einem großen Kur- und Erholungszentrum des Miramare Resorts gemausert - dank dem Engagement der Betreiber und der unbeschreiblichen Lage direkt am Meer.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Monte Epomeo Serrara Fontana
Wer den 788 m hohen Gipfel des Epomeo nicht bezwungen habe – so heißt es – der kenne die Insel nicht. Die Wanderung hinauf auf den höchsten Berg Ischias beginnt in Serrata Fontana auf einer Höhe von etwa 440 m. Die erste Hälfte der Strecke legt man auf einer für den öffentlichen Verkehr gesperrten, aber gut ausgebauten Straße zurück. Dann geht es über glattes Gestein in Richtung Gipfel, unter dem sich die San-Nicola-Kapelle mit einer in die Felsen gehauenen ehemaligen Einsiedelei befindet. Ein Restaurant in luftiger Höhe sorgt für das leibliche Wohl der Gipfelstürmer. Diese Route ist in etwa 1,5 Std. zu bewältigen. Länger dauert es von der Westküste Ischias. Wer in Forio startet, gelangt zunächst zur Kapelle S. Maria del Monte und wandert dann durch die ›Falanga‹, einen dichten Kastanienwald. Dafür müssen 3–4 Stunden eingeplant werden. 
Tipp der ADAC Redaktion
Service Tourismusinformation Sant'Angelo Sant'Angelo (Ischia)
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Monte Trippodi Monte Trippodi
Der Monte Trippodi ist ein 502 m hoher Berg auf der Insel Ischia. Eine zweistündige Inselüberquerung bietet die Nord-Süd-Passage von Casamicciola (Ortsteil Bagni) über den Maultierpfad ›Buceto (weiße Markierungen) auf den Monte Trippodi. Weiter hinab geht es über Buonopane nach Barano, vorbei an der Nitrodi-Quelle, die angeblich sinnliche Kräfte verleiht.
Tipp der ADAC Redaktion
Service Tourismusinformation Forio Forio (Ischia)
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Ischia  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Sant Angelo D'Ischia  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Lido di Maronti  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Barano dIschia  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Serrara Fontana  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Cuotto  
Lacco Ameno entdecken

Beliebte Ziele in Kampanien