Zum alten ADAC Maps

Corte

Corte
Route planen

Die ›heimliche Hauptstadt‹ in der Inselmitte, 1755-69 unter Pascal Paoli Regierungssitz des freien Korsika, ist umgeben von den Zweitausendern Monte d’Oro, Monte Rotondo und Monte Cardo.
Das Wahrzeichen der Universitätsstadt ist die auf einem Felsvorsprung gelegene Zitadelle. Deren ältester Teil, das ›Adlernest‹ (Nid d’Aigle), stammt aus dem 11. Jh. 1419 zur Festung erweitert, diente sie schon als Gefängnis und Sitz der Fremdenlegion. Das Musée de la Corse in der ehemaligen Serrurier-Kaserne gibt einen Überblick über Korsikas Geschichte.
Typisch für die malerische Altstadt sind die schiefergrauen Häuser und die ziegelroten Dächer. Besonderselebt sind die Place Paoli mit dem Denkmal für den ›Vater der Nation‹ und die Hauptgeschäftsstraße Cours Paoli. Auf der Place Gaffori ehrt die Stadt ihren zweiten großen Unabhängigkeitskämpfer, Gian Pietro Gaffori, mit einer Statue.
Eine fantastische Aussicht über das Restonica-Tal und die ›Furche von Corte‹, wo sich die Flüsse Tavignano und Restonica vereinen, bietet die Plattform Belvédère.
Spektakulär ist auch eine Fahrt mit der Schmalspurbahn über Viadukte und durch Tunnel von Corte über Vizzavona nach Ajaccio.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Musée de la Corse Corte
Schon von Weitem sichtbar ist das Wahrzeichen Cortes, die auf einem Felsvorsprung gelegene Zitadelle. Der älteste Teil stammt aus dem 11. Jh. Im Jahr 1419 zur Festung erweitert, diente sie schon als Gefängnis und Sitz der Fremdenlegion. Die ehemalige Serrurier-Kaserne baute der Start-Architekt Andrea Bruno zu einem historischen Museum um, dem Musée de la Corse. Hier kann man sich einen Überblick über Korsikas Vergangenheit und Gegenwart verschaffen. 
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Belvedere Corte
Eine fantastische Aussicht bietet die Plattform Belvédère in der Nähe der Zitadelle. Der Blick schweift über das Restonica-Tal und lässt von hier oben auch gut erkennen, wie die beiden Flüsse Tavignano und Restonica sich in der sogenannten »Furche von Corte« vereinen.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Zitadelle Corte
Schon von weitem sichtbar ist das Wahrzeichen des Ortes, die auf einem Felsvorsprung gelegene Zitadelle. Der älteste Teil, das »Adlernest« (Nid d’Aigle) stammt aus dem 11. Jh. Im Jahr 1419 zur Festung erweitert, diente sie schon als Gefängnis und Sitz der Fremdenlegion. Die ehemalige Serrurier-Kaserne baute der Star-Architekt Andrea Bruno zu einem historischen Museum um. Hier kann man sich einen Überblick über Korsikas Vergangenheit und Gegenwart verschaffen. Auch die Touristeninformation befindet sich in der Zitadelle.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Vallée de Restonica Corte
Der Fluss Restonica entspringt in 1711 m Höhe im Rotondomassiv und gurgelt durch Granitschluchten, vorbei an Kiefernwäldern und moorigen Wiesen. Das wildromantische Ambiente zieht viele Touristen an. Endpunkt der schmalen Bergstraße D 623 ist die Bergerie de Grotelle, eine ehemalige Schäferei. Früher dienten die Feldsteinhäuser den Hirten als Unterschlupf. In etwa einer Stunde kann man bis auf 1711 m zum wiesengesäumten Gebirgssee Lac de Melo wandern. Der anstrengende Weg zum fast kreisrunden, acht Monate im Jahr zugefrorenen Lac de Capitello auf 1930 m dauert noch mal 45 Min.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal L’Annonciation Corte
Einen Abstecher lohnt die Kirche L’Annonciation mit dem barocken Glockenturm sowie der Weg zum Brunnen Quatre Canons vorbei an Häusern mit marodem Charme.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Corte Corte
Die ›heimliche Hauptstadt‹ in der Inselmitte, 1755-69 unter Pascal Paoli Regierungssitz des freien Korsika, ist umgeben von den Zweitausendern Monte d’Oro, Monte Rotondo und Monte Cardo. Das Wahrzeichen der Universitätsstadt ist die auf einem Felsvorsprung gelegene Zitadelle. Deren ältester Teil, das ›Adlernest‹ (Nid d’Aigle), stammt aus dem 11. Jh. 1419 zur Festung erweitert, diente sie schon als Gefängnis und Sitz der Fremdenlegion. Das Musée de la Corse in der ehemaligen Serrurier-Kaserne gibt einen Überblick über Korsikas Geschichte. Typisch für die malerische Altstadt sind die schiefergrauen Häuser und die ziegelroten Dächer. Besonderselebt sind die Place Paoli mit dem Denkmal für den ›Vater der Nation‹ und die Hauptgeschäftsstraße Cours Paoli. Auf der Place Gaffori ehrt die Stadt ihren zweiten großen Unabhängigkeitskämpfer, Gian Pietro Gaffori, mit einer Statue. Eine fantastische Aussicht über das Restonica-Tal und die ›Furche von Corte‹, wo sich die Flüsse Tavignano und Restonica vereinen, bietet die Plattform Belvédère. Spektakulär ist auch eine Fahrt mit der Schmalspurbahn über Viadukte und durch Tunnel von Corte über Vizzavona nach Ajaccio.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Place Paoli Corte
Bester Ausgangspunkt für einen Spaziergang durch die Altstadt (Ville Haute) ist die Place Paoli mit dem Denkmal für den »Vater der Nation«. Die Hauptgeschäftsstraße Cours Paoli geht von diesem Platz ab.
Tipp der ADAC Redaktion
Tour Scala di Santa Regina Calacuccia
Im östlichen Golo-Tal windet sich die verwegene Route Scala di Santa Regina entlang zerklüfteter kahler Felsnadeln - teils unten im Flusstal, teils hoch oben an den Felswänden. Hinter Ponte Castirla sollte man bei der Parkbucht an dem herausragenden Felsen einen Stopp einlegen. Nach ein paar Schritten auf dem Maultierpfad blickt man auf fünf prächtige Wasserfälle.
Tipp der ADAC Redaktion
Service Tourismusinformation Corte Corte
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Venaco  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Castirla  
Corte entdecken

Beliebte Ziele in Korsika