Zum alten ADAC Maps

Santarcangelo di Romagna

Santarcangelo
Route planen

Santarcangelo di Romagna thront 88 m hoch auf dem felsigen Monte Giove. Schon von Weitem ist die mächtige Rocca Malatestiana zu sehen. Hinter dem prächtigen Triumphbogen für Papst Clemens XIV. aus dem 18. Jh. erstreckt sich die verwinkelte Altstadt. Hauptattraktion sind die 100 Tuffsteingrotten, die in den Monte Giove geschlagen wurden – ob als Höhlenkirchen oder Weinkeller ist fraglich.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Le Grotte Santarcangelo
Eine einzigartige Attraktion sind die über 100 in den Tuffstein des Monte Giove geschlagenen Grotten, die als vorchristliche Höhlenkirchen, Mithrasheiligtümer oder auch Weinkeller gedient haben könnten. Im Rahmen von Führungen, die bei der Touristinfo in Santarcangelo anzumelden sind, können einige der Grotten, u.a. die Grotta Monumentale Pubblica in der Via Ruggeri, besichtigt werden.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Tempio Malatestiano Rimini
Der berühmte Renaissancearchitekt, Kunsttheoretiker und Humanist Leon Battista Alberti (1404-72) gestaltete die Franziskanerkirche im 15. Jh. zum Mausoleum für den Condottiere (Söldnerführer) Sigismondo Malatesta (1417-68) um. Die geplante Kuppel nach Vorbild des Pantheon zu Rom wurde jedoch ebensowenig verwirklicht wie der obere Fassadenabschluss. In den Blendarkaden beidseits des Portals sollten die Sarkophage Sigismondos und seiner Frau Aufstellung finden. In der Cappella delle Reliquie zeigt das 1451 gemalte Fresko ›Der Fürst kniet vor dem hl. Sigismund‹ von Piero della Francesca den für seine Gewaltherrschaft bekannten Stifter in frommer Sanftheit in Begleitung eines Hundes bei seinem Namenspatron. Der Renaissancebildhauer Agostino di Duccio fertigte für die übrigen Grabkapellen erzählfreudige Reliefs und Putten. Den Chor beherrscht ein bemaltes Tafelkreuz (1312) von Giotto.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Museo degli Sguardi Covignano di Rimini
In Riminis Vorort Covignano gibt es Kunst von fernen Kontinenten zu sehen. Im Santuario di Santa Maria delle Grazie, in der Villa Alvarado, ist das Museo degli Sguardi untergebracht. Die ethnologische Sammlung zeigt Kunst- und Kultgegenstände aus Nordamerika vor der Entdeckung durch Kolumbus, ferner aus Ozeanien und aus Afrika. Grundstock des Museum waren Gegenstände, die missionierende Franzikanermönchen in der Welt sammelten und dann hier präsentierten.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Museo Archeologico Verucchio
Das in einem Ausgustinerkloster aus dem 13. Jh. eingerichtete Archäologische Museum zeigt Funde aus der prähistorischen Villanova-Kultur (10.-7. Jh. v.Chr.). Glanzstücke dieser eisenzeitlichen Kultur sind Gold- und Bernsteinschmuck sowie die Grabausstattung des Grabes 89 aus dem Gräberfeld Fondo Lippi/La Rocca bei Verucchio mit reich verzierten Helmen, einem geschnitzten Thron aus Holz und einem mit Intarsien dekorierten Schemel.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Rocca Malatestiana Verucchio
Die im 12.-16. Jh. in mehreren Bauphasen entstandene Festung ist eng mit den Malatesta verbunden, die sich über Generationen mit den benachbarten Montefeltro bekriegten. Der Gründer der Adelsfamilie, Malatesta da Verucchio, wurde 1212 hier geboren. Zu besichtigen sind die große Halle, die im 18. Jh. ein Theater beherbergte, und das Verlies im Keller. Grandios ist die Aussicht auf das Marecchio-Tal und auf das Meer.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Museo della Città Rimini
Die Sammlung präsentiert zahlreiche Exponate zur Stadtgeschichte, ferner Werke der Malerschule von Rimini aus dem 14.–19. Jh. und als absoluten Höhepunkt Giovanni Bellinis frappierendes Gemälde der ›Engelspietà‹ von 1470.
Tipp der ADAC Redaktion
Aktivitäten Italia in Miniatura Viserba
Weit über 250 der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Italiens und Europas lassen sich hier an einem Nachmittag besichtigen - als detailgetreue Modelle im Maßstab 1:25. Eine Gondelfahrt führt im Maßstab 1:5 durch ein malerisches Venedig. Außerdem gibt es Attraktionen wie eine Wildwasserbahn oder Wasserkanonen, die großteils im Eintrittspreis enthalten sind.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Franziskanerkloster Verucchio
Ein wenig außerhalb des Zentrums von Verucchio, im Viertel Villa Verucchio, liegt das Convento francescano dei frati minori. Das Kloster gilt als ältestes Franziskanerkloster der Romagna. In der Kirche ist ein Kreuzigungsfresko aus dem 14. Jh. In seinem Kreuzgang steht ein riesiger alte Zypresse mit 7,5 m Durchmesser und 25 m Höhe, die nach der Legende aus dem Wanderstab des hl. Franziskus (1181-1226) gewachsen sein soll. Wissenschaftler schätzen das Alter der Zypresse hingegen auf ca. 700 Jahre.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Bellaria Bellaria
Etwas beschaulicher als in Riminis Strandstadt geht es im 10 km nördlich gelegenen Bellaria zu, einem hübschen Ferienort mit kleinem, beschaulichem Hafen. Im Torre Saracena, im 17. Jh. gegen Piratenüberfälle erbaut, sind im Muschelmuseum Muscheln und Meeresablagerungen aus aller Welt zu besichtigen (Juni bis September).
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Altstadt Rimini
Abseits der im Sommer überfüllten und im Winter fast menschenleeren Strände liegt das alte Rimini, 268 v. Chr. als Kolonie Roms unter dem Namen Ariminum gegründet. Zwei römische Bauten begrenzen den Corso dAugusto, der die Altstadt durchschneidet: der älteste erhaltene Triumphbogen (27 v. Chr. für Kaiser Augustus errichtet) und die Brücke seines Nachfolgers Tiberius, die mit ihren fünf Bögen das Wahrzeichen der Stadt ist. Das dritte bedeutende Bauwerk jener Zeit stellt das römische Amphitheater in der Via Roma dar, das nach Voranmeldung zu besichtigen ist. Auskünfte erteilt das Museo della Città. Am Corso liegt die zentrale Piazza Cavour. Dort erinnert der Palazzo dellArengo (1204) an die kurze Zeit der Bürgerselbstverwaltung. Im angrenzenden Fischerviertel Borgo San Giuliano wuchs der Regisseur Federico Fellini auf. An den Hauswänden prangen gemalte Filmszenen aus La Strada und La Dolce Vita.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Rimini Rimini
An dem 15 km langen Sandstrand Riminis (151 000 Einw.) wurde 1843 die erste Badeanstalt eröffnet. Das Grand Hotel (1908) erinnert noch an die stilvollen Anfänge des Badetourismus. Die Altstadt von Rimini hat antike Wurzeln. Ab 268 v. Chr. gab es hier eine römische Siedlung, wie die fünf Bögen des Ponte Tiberio, das Anfiteatro Romano und der Augustusbogen Arco d’Augusto (27 v. Chr.) bezeugen. Seine Blüte erlebte Rimini in der Renaissance unter der Herrschaft der Malatesta. Der Corso d’Augusto führt zur Piazza Tre Martiri, dem einstigen Forum der antiken Stadt. Ein Säulenstumpf erinnert an das Jahr 49 v. Chr., als Caesar hier zu seinen Truppen sprach, bevor er mit ihnen den Grenzfluss Rubicon überschritt, um auf Rom zu marschieren. Dieses Vorhaben, das Caesar mit dem berühmten »Alea iacta est« (Der Würfel ist geworfen) kommentierte, entsprach einer Kriegserklärung an den Senat, der ihm die Auflösung seiner Legionen befohlen hatte. Caesar aber war auf dem Weg zur Alleinherrschaft.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Verucchio Verucchio
Wie Bologna war die Hügelstadt Verucchio ein wichtiges Zentrum der Villanovakultur. Die Funde aus der Eisenzeit zeigt das Museo Civico Archeologico im einstigen Kloster Sant Agostino. Das Stadtbild beherrscht die Rocca Malatestiana, die Stammburg der Malatesta aus dem 12. Jh. Sie bietet Ausblicke auf San Marino und die Adria.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Italienische Adria Rimini
Heiteres Meer und kunstreiche Städte, das sind die Reize der Italienischen Adria. Die sanften Gestade des Meeres, als Tummelplatz der Badeurlauber berühmt, rahmen ein uraltes Kulturland mit glanzvollen und gelehrten Städten wie Bologna, Ferrara und Ravenna. 1843 entstand in Rimini die erste Badeanstalt, damals ein exklusives Ferienvergnügen für Adel und Großbürgertum, noch streng getrennt nach Damen und Herren. Über ein Jahrhundert später, 1955, setzte der Tourismusboom ein, welcher der Küste zwischen Lido di Comacchio und Cattolica bis heute etwa 4000 Hotels und Pensionen für Millionen Feriengäste bescherte. An den Sandstränden scharen sich im Sommer Familien aus ganz Europa, Kinder planschen im Wasser und bauen Sandburgen. Später tummeln sich Nachtschwärmer in den Bars und Clubs von Rimini und Riccione. Der beliebteste Küstenabschnitt der Italienischen Adria reicht vom Po-Delta bis nach Cattolica und gehört zur Emilia-Romagna. Ehrwürdige Kunststädte und grüne Weinberge, verschwiegene Sümpfe und tiefe Flusstäler prägen die Region. Ihren Namen verdankt die Emilia-Romagna der Römerstraße Via Aemilia, die von Piacenza nach Rimini führte. Nach dem Untergang von Westrom hatte das oströmische Byzanz noch einen Küstenstreifen der Adria, die Romagna, in Besitz. Im Mittelalter gaben Fürsten den Ton an, in Ferrara die Este, in Rimini die Malatesta, in Bologna die Bentivoglio. An ihren Höfen versammelten sie Baumeister, Maler, Musiker und Dichter aus ganz Europa. Ihr Erbe pflegt die Emilia-Romagna heute mit Hingabe. Zugleich ist sie eine der wohlhabendsten und wirtschaftlich erfolgreichsten Regionen Italiens.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Piazza Cavour Rimini
Um das Denkmal Papst Pauls V. auf der Piazza Cavour scharen sich der Palazzo dell’ Arengo (13. Jh.), der gotische Palazzo del Podestà, der Renaissancepalazzo Garampi und das Teatro Comunale von 1857. Das unweit liegende Castello Sismondo baute Sigismondo Malatesta 1437.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Santarcangelo di Romagna Santarcangelo
Santarcangelo di Romagna thront 88 m hoch auf dem felsigen Monte Giove. Schon von Weitem ist die mächtige Rocca Malatestiana zu sehen. Hinter dem prächtigen Triumphbogen für Papst Clemens XIV. aus dem 18. Jh. erstreckt sich die verwinkelte Altstadt. Hauptattraktion sind die 100 Tuffsteingrotten, die in den Monte Giove geschlagen wurden – ob als Höhlenkirchen oder Weinkeller ist fraglich.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Ferrari Museum San Marino
Fans schöner Autos kommen im Ferrari-Museum »Collezione Maranello Rosso« auf ihre Kosten. 25 wahre Meisterwerke sind hier ausgestellt, anhand derer die Ursprünge, die Entwicklung und der technische wie gestalterische Fortschritt der Automobile zu sehen sind. Diese Sammlung ist dem Leben und Schaffen eines Mannes gewidmet, der schon zu Lebzeiten Legende schrieb: Enzo Ferrari.
Tipp der ADAC Redaktion
Service Tourismusinformation Santarcangelo di Romagna Santarcangelo
Tipp der ADAC Redaktion
Service Tourismusinformation Verucchio Verucchio
Tipp der ADAC Redaktion
Service Tourismusinformation Rimini Rimini
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Rivabella  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Rivabella  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Viserbella  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Torriana  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Ciocefisso  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Longiano  
Santarcangelo di Romagna entdecken

Beliebte Ziele in Emilia-Romagna

Santarcangelo di Romagna