Zum alten ADAC Maps

Innsbruck

Innsbruck
Route planen

Innsbruck ist eine Landeshauptstadt zwischen Berg und Tal mit Prunk und Bodenständigkeit, Panoramablicken und Altstadtgässchen, historischen Schätzen und futuristischer Architektur.
Der ehemalige Marktflecken liegt an einer Schleife des Inns und ist heute eine pulsierende Universitäts- und Kulturstadt (132 400 Einwohner).
Die gotische Altstadt bekam ihr Aussehen Ende des 15. Jh. Unter Kaiser Maximilian I. Er verschönerte seinen Regierungssitz und baute Innsbruck vorübergehend zum Zentrum des Kaiserreichs aus. Hinter barocken Häuserfronten und ehrwürdigen Kirchenportalen werden einige der bedeutendsten Kulturschätze Europas verwahrt. Auch mit Schlosskonzerten, Festwochen, Galerien und Museen hat sich die Alpenstadt einen Namen gemacht.
Sportbegeisterte kennen Innsbruck als zweifachen Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1964 und 1976 sowie als Schauplatz der jährlichen Vierschanzentournee. Skipisten und Klettersteige sind aus dem Innsbrucker Stadtzentrum in nur 20 Min. zu erreichen. Im Norden der Stadt baut sich die zum Karwendelgebirge gehörende Nordkette bis auf über 2500 m auf. Die Nordkettenbahnen führen in zwanzig Minuten vom Stadtzentrum über Hungerburg und Seegrube bis zur Bergstation Hafelekar. Im Süden erheben sich die ersten Gipfel der Stubaier Alpen und der Tuxer Voralpen als Vorboten der Dreitausender in den nahen Gletschergebieten.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Aktivitäten Alpenzoo Innsbruck Innsbruck
Der Alpenzoo Innsbruck ist der höchstgelegene europäische Zoo (750 m). Mit mehr als 2000 Tieren von rund 150 Arten gibt er einen Einblick in die Tierwelt des Alpenraums. Zu den Tieren, die beobachtet werden können, zählen Steinbock, Wisent, Gämse und Braunbär, Steinadler, Bartgeier, Eisvogel und Uhu, Perleidechse, Sumpfschildkröte und Ringelnatter, Frosch- und Schwanzlurch, Teichmolch und Seefrosch, Hecht, Wels und Brachse.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Seegrube Innsbruck
Mit der Seegrubenbahn gelangt man von Hungerburg aus bequem auf die in 1905 m Höhe gelegene Seegrube mit ihrem fantastischen Ausblick über das Inntal. Hier bieten sich viele Möglichkeiten zum Wandern, Mountainbike und Ski fahren.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Hofkirche Innsbruck
Die im schlichten Renaissancestil erbaute Hofkirche enthält im Mittelschiff das spektakulärste Kaisergrabmal Europas. Ihren Beinamen ›Schwarz-Mander-Kirche‹ verdankt das 1553-63 unter Kaiser Ferdinand I. errichtete Gotteshaus den 28 überlebensgroßen Bronzefiguren, den ›Schwarzen Mandern‹, die sein Großvater Kaiser Maximilian I. (1459-1519) als Teil seines Grabdenkmals in der Georgskapelle der Wiener Neustädter Burg in Auftrag gegeben hatte. Ferdinand ließ dieses Grabmal nach Innsbruck bringen. Hier stehen u.a. Kaiser Friedrich III., der Sagenkönig Artus und Rudolf von Habsburg mit Abbildern von Maximilians Ehefrauen, Söhnen und Töchtern um das mit Marmorreliefs geschmückte, aber leere Hochgrab – denn Kaiser Maximilians sterbliche Überreste blieben in Wiener Neustadt in Niederösterreich. Eine Berühmtheit, die in der Hofkirche tatsächlich begraben wurde, ist der Tiroler Freiheitskämpfer Andreas Hofer (1767-1810).
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Goldenes Dachl Innsbruck
Wahrzeichen Innsbrucks ist das Goldene Dachl, ein mit 2657 vergoldeten Kupferschindeln gedeckter Prunkerker, den Kaiser Maximilian I. anlässlich seiner Hochzeit mit Bianca Maria Sforza (1494) errichten ließ. Später soll er von hier aus die Turniere auf dem Marktplatz beobachtet haben.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Hungerburgbahn Innsbruck
Modernste Spitzentechnik verpackt in futuristischer Architektur: Die Standseilbahn ist die 1. Sektion der Innsbrucker Nordkettenbahnen und trägt Besucher innerhalb von acht Minuten von der Innenstadt zum 300 m höher gelegenen Stadtteil Hungerburg. Schon die Fahrt bietet einen schönen Ausblick aus verglasten Kabinen zurück ins Tal. Die vier spektakulären Stationen der Bahn ließ Architektin Zaha Hadid (1950-2016) aus Beton und Glas formen. Von der Station Alpenzoo führt ein zehnminütiger Spaziergang zum höchstgelegenen Zoo Europas mit 2000 Tieren von 150 Arten. Wen die Aussicht von der Hungerburg nicht genug fasziniert, der fährt mit der Luftseilbahn erst weiter zur Seegrube (1905 m) und dann auf das Hafelekar (2269 m) und genießt den atemberaubenden Fernblick über das Inntal bis zu den Spitzen der Dreitausender.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Schloss Ambras Innsbruck
Erzherzog Ferdinand II. ließ im 16. Jh. eine frühmittelalterliche Burg zum stattlichen Renaissanceschloss umbauen. In den Wohnräumen zeigt die Habsburger Porträtgalerie über 200 Bildnisse vom 14. bis zum 18. Jh., u.a. Meisterwerke von Cranach, Rubens, van Dyck und Velázquez. Den 23 m langen Spanischen Saal ziert eine kunstvolle Holzkassettendecke. Die Kunst- und Wunderkammer des Erzherzogs zeigt Kostbarkeiten, Kuriositäten, exotische und wissenschaftliche Objekte, u.a. Elfenbeinarbeiten, ein Glasglockenklavier (16. Jh.) und einen Samurai-Harnisch (16./17. Jh.). Auch seine Rüstkammern baute Ferdinand II. systematisch als Sammlung von Rüstungen und Waffen berühmter Feldherren auf.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Bergisel Innsbruck
Auf dem 746 m hohen Bergisel im Süden der Stadt thront die moderne, kühn konstruierte Skisprungschanze. Sie wurde 2002 nach Plänen der Architektin Zaha Hadid errichtet. Vom Panoramarestaurant im Turm lässt sich das Gefühl der Sportler vor dem Skisprung nachempfinden.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Stadtturm Innsbruck
Das Alte Rathaus von 1358 ist mit seinem 51 m hohen Stadtturm (1442-50), einem weiteren Wahrzeichen Innsbrucks, ebenfalls ein architektonisches Juwel. Die ›welsche‹ Haube in Zwiebelform wurde dem Turm 1560 aufgesetzt und sollte die Macht des freien Bürgertums symbolisieren. 133 Stufen führen zu einer Aussichtsplattform in 31 m Höhe, von der sich ein weiter Blick über die Dächer der Innsbrucker Altstadt bietet.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Maria-Theresien-Straße Innsbruck
Die breite Prachtstraße aus Habsburger Zeiten ist eine lebendige Fußgängerzone mit Straßencafés und Geschäften. Sie führt vom Ausgang der Altstadt in Richtung Süden bis zur Triumphpforte, die die Kaiserin anlässlich der Hochzeit ihres Sohnes im Jahr 1765 errichten ließ. Die Straße säumen historische öffentliche Gebäude wie die Spitalkirche mit dem anschließenden ›kleinsten Haus Innsbrucks‹, das barocke Alte Landhaus (Nr. 43) und fürstliche Paläste Tiroler Adelsfamilien wie das Palais Trapp (Nr. 38).
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Triumphpforte Innsbruck
Die Triumphpforte am Ende der Maria-Theresien-Straße ließ die Kaiserin 1765 anläßlich der Hochzeit ihres Sohnes errichten. Dieses Tor ersetzte damals das mittelalterliche Stadttor und bildet noch heute die Genze zur Innenstadt.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Annasäule Innsbruck
Die Annasäule auf der Straßenmitte erinnert an die Befreiung von den bayerischen Truppen am Tag der hl. Anna, dem 26. Juli 1703. Die Säule trägt die Statue der Maria Immaculata. Am Sockel stehen die hl. Anna und die hll. Kassian, Vigilius sowie der Drachentöter Georg.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Wilten Innsbruck
Den Stadtteil Wilten am Fuß des Bergisel dominieren die korallenroten Mauern des Prämonstratenser-Chorherrenstiftes, das Heimat der Wiltener Sängerknaben ist. Prunkräume, Bibliothek, Stiftsmuseum und Stiftskirche sind mit Führung nach Voranmeldung zugänglich. Die Kirche wurde im 17. Jh. von Christoph Gumpp frühbarock begonnen und 1665 geweiht. Das pompöse Hauptportal führt in die Eingangshalle mit der um 1470 geschaffenen, über 5 m hohen Kolossalstatue des Riesen Haymon. Er soll der Sage nach das Stift gegründet haben. Im Inneren prunken sieben schwarz-goldene Altäre mit reichem Stuckdekor.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Hafelekar Innsbruck
Vom 2269 m hohen Hafelekar aus hat man einen atemberaubenden Fernblick über das Inntal bis zu den Spitzen der Dreitausender. Hinauf geht’s von Hungerburg aus mit der Seilbahn.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Hotel Goldener Adler Innsbruck
Das Best Western Plus Hotel Goldener Adler in der Herzog-Friedrich-Strasse ist Innsbrucks zentralgelegenster Gasthof. In dem historischen Gebäude gingen früher schon Goethe, Mozart und Fürst Metternich ein und aus.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Kaiserliche Hofburg Innsbruck
Zwischen Domplatz und Rennweg erstreckt sich die gewaltige vierflügelige Anlage der Hofburg (erbaut ab 1460), für die jeder Regent im Laufe der Zeit An- und Umbauten in Auftrag gab. Kaiser Maximilian I. (1459-1519) ließ die mittelalterliche Burg Erzherzog Sigmunds des Münzreichen zur großzügigen Residenz ausbauen. Im 18. Jh. gab Kaiserin Maria Theresia dem Gebäude seine heutige Gestalt: ein Spätbarockschloss nach Schönbrunner Vorbild. Die Besichtigung der Prunkräume führt u.a. in die Kaiserappartements und den Riesensaal, dessen Deckenfresko (1775) von Franz Anton Maulbertsch die Häuser Habsburg und Lothringen verherrlicht und dessen Wände Gemälde der Kinder und Enkel Maria Theresias zieren. Das Sterbezimmer ihres Mannes, Kaiser Franz I. Stephan, ließ Maria Theresia bis 1766 zur Hofkapelle umbauen, in der bis heute jährlich eine Gedenkmesse für Franz I. gelesen wird.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Dom St. Jakob Innsbruck
Der Dom zu St. Jakob, eine helle und reich geschmückte Barockkirche (1717-24), ist eine der Stationen auf dem Pilgerweg zum Grab des Apostels Jakobus in Spanien. Die Deckenfresken von Cosmas Damian Asam zeigen den hl. Jakobus als himmlischen Feldherrn und Fürbitter (1722/23). Das berühmte Gnadenbild Mariahilf (nach 1537) brachte Erzherzog Leopold V. im 17. Jh. von Dresden nach Innsbruck. Dessen Maler Lucas Cranach d. Ä. (1472-1553) war ein Freund Martin Luthers und porträtierte Maria nicht als Heilige, sondern als Frau aus dem Volk. Um 12.15 Uhr erklingt vom Innsbrucker Dom das Friedensglockenspiel mit 48 Glocken und einem Tonumfang von vier Oktaven.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Herzog-Friedrich-Straße Innsbruck
Schattige Laubengänge führen hier an farbenfrohen Bürgerhäusern vorbei. Unter den Arkaden lässt es sich zwischen Geschäften und Kaffeehäusern genussvoll bummeln. Die Reliefs auf dem Katzunghaus (Nr. 16) erzählen von mittelalterlichen Turnieren, die sich einst auf dem Platz abgespielt haben. Die geschmückten Erker und Lauben des Trautsonhauses (Nr. 22) und die barocke Stuckfassade des Helblinghauses (Nr. 10) sind schöne Beispiele bürgerlichen Prunks. Im alten Gasthof Goldener Adler (Nr. 6) gingen Goethe, Mozart und Fürst Metternich ein und aus.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Helblinghaus Innsbruck
Das Helbblinghaus ist mit seiner barocken Schmuckfassade ein schönes Beispiel bürgerlichen Prunks. Eine Besichtigung ist nur von außen möglich.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Tirol Panorama Innsbruck
Das monumentale Rundgemälde, das auf 1000 m2 und in einer 360-Grad-Sicht die Befreiungsschlachten der Tiroler feiert, hat am Bergisel seine Heimat gefunden. Zusammen mit dem Kaiserjägermuseum zur Militärgeschichte Tirols vom 18. bis ins 20. Jh. bildet es das Tirol Panorama.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Palais Trapp Innsbruck
Der barocke Bau befindet sich seit Beginn des 19. Jahrhunderts im Besitz der tiroler Adesfamilie Trapp. Heute befindet sich in dem Gebäude ein Hotel, im Hof lädt ein Café zum Verweilen ein.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Altes Landhaus Innsbruck
Das Alte Landhaus ist ein 3-flügeliger Barockpalast mit angeschlossener Kapelle. Das prunkvolle Gebäude entstand Anfang des 18. Jahrhunderts und ist heute nur von außen zu besichtigen.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Andreas Hofer-Denkmal Innsbruck
Im Park am Fuß des Bergisel erinnert das große Andreas-Hofer-Denkmal an den Freiheitskampf der Tiroler. Diese schlugen hier 1809 unter Führung Andreas Hofers Schlachten gegen Napoleon und dessen bayerische Verbündete. Erst die vierte Bergisel-Schlacht verlor er und musste fliehen.
Tipp der ADAC Redaktion
Aktivitäten Stubaitalbahn Innsbruck
Zwischen Fulpmes und der 18 km entfernten Wiltener Basilika in Innsbruck zuckelt die Stubaitalbahn, eine alpine Straßenbahn, die seit 1904 in Betrieb ist. Während der ca. einstündigen Fahrt sind wunderbare Panoramablicke auf die Stubaier Bergkulisse, die Europabrücke, in die Sillschlucht, das Wipptal und auf Innsbruck zu erhaschen.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck Innsbruck
Das Stadtmuseum Innsbruck zeigt Exponate aus den Beständen des Stadtarchivs und erläutert thematisch und chronologisch gegliedert die Geschichte Innsbrucks von den Anfängen bis heute. Zu den Objekten gehören Gemälde  Tiroler Künstler, Stadtansichten und Panoramen, historische Fotos, mittelalterliche Urkunden, Plakate, Postkarten. Eine weitere Präsentation ist der Zeit um den  Zweiten Weltkrieg gewidmet. Der Lesesaal des Stadtarchivs steht Besuchern offen, die mehr wissen wollen. Es gibt aber auch ein digitales und ein Audio-Archiv.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Trautsonhaus Innsbruck
Das Trautsonhaus in der Herzog-Friedrich-Strasse gehört mit seinen geschmückten Erkern und Lauben zu den bedeutensten Innsbrucker Altstadthäusern. Besichtigt werden kann es nur von außen.
Innsbruck entdecken

Beliebte Ziele in Tirol