Zum alten ADAC Maps

Zgorzelec

Zgorzelec
Route planen

Seit 2004 verbindet wieder eine Fußgängerbrücke über die Neiße die Altstadt von Görlitz mit Polen. Der Grenzstein an der Mühlengaststätte neben der Altstadtbrücke markiert den östlichsten Punkt Deutschlands. Im vereinigten Europa verstehen sich die beiden Gemeinden Görlitz und Zgorzelec als Doppelstadt. Ein Besuch der polnischen Seite lohnt sich nicht nur zum Einkaufen. Das Kulturhaus (Dom Kultury), 1903 als Ruhmeshalle für Kaiser Wilhelm II. erbaut, ist ein bedeutendes Beispiel der Gründerzeitarchitektur.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Dom Kultury Zgorzelec
Das Dom Kultury, 1903 als Ruhmeshalle für Kaiser Wilhelm erbaut, ist das bekannteste und bedeutendste Bauwerk im östlich der Neiße gelegenen Teil der früher ungeteilten Stadt Görlitz. Das Gebäude in Gründerzeitarchitektur wird heute durch die Stadt Zgorzelec als Kulturhaus (Dom Kultury) genutzt.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz
Das Gerhart-Hauptmann-Theater (GHT) ist ein Vierspartentheater: Musiktheater, Schauspiel, Tanz und Konzert. Benannt ist es nach dem Literaturnobelpreisträger Gerhart Hauptmann. Das Theatergebäude wurde 1851 eingeweiht. 1911 erfolgte der Anbau der Eingangshalle samt dem darüberliegenden Balkon an der Nordseite. In der Zeit bis 2002 wurde das Theater restauriert, wobei der Zuschauerraum in der Fassung von 1873 wieder hergestellt wurde.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Schlesisches Museum Görlitz
Das Schlesische Museum im Schönhof am Görlitzer Untermarkt gibt Einblicke in die wechselhafte Geschichte und reiche Kultur Schlesiens. Auf 2000 qm Fläche zeigt es Kunsthandwerk und Kunstgewerbe des 17.-19. Jh., Objekte der Alltagskultur, des Handwerks und der Industrie, des Großstadtlebens und der Kunst des 19. und frühen 20. Jh. Ein besonderer Ausstellungsbereich ist Werken der klassischen modernen Kunst aus dem Umkreis der Breslauer Akademie gewidmet.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Reichenbacher Turm Görlitz
Der Reichenbacher Turm wurde 1376 erstmals erwähnt und ist mit 51 m der höchste der drei noch erhaltenen Wehrtürme von Görlitz. Bis Mitte des 19. Jh. war er durch Mauern mit dem gegenüberliegenden Kaisertrutz verbunden. Heute gehört der Turm zum Kulturhistorischen Museum und zeigt eine Ausstellung zu den Statdmauern und Tortürmen der Stadt. 165 Stufen führen hinauf zum Aussichtsgeschoss mit schönem Blick auf Görlitz und Umgebung.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Heiliges Grab Görlitz
Die Nachbildung des Heiligen Grabes in Jerusalem soll 1504 im Auftrag des Bürgermeisters Georg Emmerich entstanden sein. Er hatte eine Pilgerreise ins Heilige Land absolviert, als Buße für die Verführung eines Mädchens. Dieser Überlieferung ungeachtet ist die Anlage, zu der noch ein Berg Golgatha, die Heilig-Kreuz- und die Salbungskapelle gehören, ein Wallfahrtsziel.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Nikolaikirche Görlitz
Die Nikolaikirche geht auf das 11. Jh. zurück, 1452-1520 erfolgte ein Neubau im Stil der Spätgotik. Seit einigen Jahren befindet sich hier eine Ausstellung über den Philosophen und Schuhmacher Jacob Böhme, der 1624 starb und auf dem Nikolaifriedhof mit seinen schönen, barocken Grabdenkmälern beerdigt wurde.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Dreifaltigkeitskirche Görlitz
Ältester Bau am Obermarkt ist die Dreifaltigkeitskirche von 1245 mit spätgotischem Chor und barockem Hochaltar.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz
Das Senckenberg Museum für Naturkunde zeigt Dioramen mit Pflanzen und Tieren der Oberlausitz, des Regenwaldes und der Savanne. In Vivarium und Aquarium leben 70 Tierarten von Tomatenfrosch über Doktorfisch bis zu Zwergmaus.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Obermarkt Görlitz
Den Obermarkt prägen barocke Bürgerhäuser. Vom Balkon des Hauses Nr. 29 nahm Napoleon 1813 eine Truppenparade ab. Ältester Bau ist die Dreifaltigkeitskirche (1245) mit spätgotischem Chor und barockem Hochaltar. Der Kaisertrutz von 1490 hielt im Dreißigjährigen Krieg als Bollwerk den kaiserlichen Truppen stand, heute dokumentiert hier das Kulturhistorische Museum die Stadtgeschichte. Ebenfalls Teil der Wehranlagen war der 51 m hohe Reichenbacher Turm (um 1376). Neben einer schönen Aussicht zeigt er eine Ausstellung zur Stadtbefestigung. Das Gerhard-Hauptmann-Theater, die ›Kleine Semperoper‹, präsentiert Bühnenkunst aller Sparten.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Dicker Turm Görlitz
Der Dicke Turm ist 46 m hoch und seine Mauern sind wahrhaftig dick, in der unteren Zone sind sie 5,34 m stark. Ein erster Turm stand schon 1305 an dieser Stelle und auch der heutige Turm hat ein mittelalterliches Aussehen bewahrt. Sein großes Relief zierte ab 1477 das Frauentor, kam aber nach dessen Abriss 1852 hierher.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Barockhaus Görlitz
Im 1726 erbauten Barockhaus zeigt das Kulturhistorische Museum Sammlungen der bürgerlichen Kultur des Barock und der Kunst und Wissenschaft um 1800 sowie die Bibliothek der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften, die ab 1804 hier ihren Sitz hatte. Zur Kunstsammlung gehört auch ein Gemälde aus dem Görlitzer Rathaus. Das Porträt Martin Luthers konnte jüngst dank Infrarot-Untersuchung als eigenhändiges Werk von Lucas Cranach d. Ä. von 1530 identifiziert werden, bislang galt es als Werktattarbeit.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Biblisches Haus Görlitz
Das Biblische Haus wurde 1570 im Stil der Renaissance errichtet. Es ist über und über mit Reliefs geschmückt, die Szenen aus dem Alten und dem Neuen Testament darstellen. Das Innere zeichnet sich durch Hallenhausstrukturen aus. Heute dient das Gebäude dem Kulturhistorischen Museum als Büro. Eine Besichtigung ist freitags um 11 Uhr im Rahmen einer Führung möglich.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Synagoge Görlitz
Die Görlitzer Synagoge (1911) hat als einzige in Sachsen die Pogromnacht vom 9. November 1938 fast unbeschadet überstanden. Seit der Restaurierung, die 2013 zum Abschluss kam, ist das Jugendstilgebäude mit dem Löwenfries im Gebetsraum prachtvoller denn je. Zwischen Synagoge und Stadtpark bezeugen zahlreiche Villen im Stil des Historismus den einstigen Reichtum der Stadt.
Tipp der ADAC Redaktion
Service Rathaus Görlitz
Der älteste Teil des Rathauses am Görlitzer Untermarkt ist der hohe Turm von 1378, den zwei außergewöhnliche Renaissanceuhren zieren - die untere zeigt die Zeit, die obere die Mondphasen. Die geschwungene Freitreppe mit der Verkündigungskanzel sowie Teile des Innenhofs wurden durch den Görlitzer Renaissance-Baumeister Wendel Rosskopf angebaut. Ab 1902 wurde das Rathaus nochmals erweitert.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Görlitz Görlitz
Die Altstadt von Görlitz gilt als eine der schönsten Europas. Große Architektur von der Gotik bis in die Gründerzeit erfreut das Auge. Die Nähe zu Polen fördert europäischen Gemeinsinn. Görlitz (56.000 Einw.), die östlichste Stadt Deutschlands, liegt an der Neiße. Bauten aus Spätgotik, Renaissance, Barock und Jugendstil prägen das historische Zentrum und am Stadtpark stehen Villen aus der Gründerzeit. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Viertel östlich der Neiße Polen zugeschlagen. Heute firmieren Görlitz und Zgorzelec gemeinsam als Europastadt.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Marienplatz Görlitz
Den Marienplatz säumen elegante Stadtpalais, Bankhäuser, Hotels und das Jugendstilkaufhaus von 1913. Seine grandiose Halle mit ornamentiertem Glasdach war Filmkulisse für ›Grand Budapest Hotel‹. Seit 2009 steht der Prachtbau leer, eine Neueröffnung mit modernem Anbau und verbindender Glasbrücke ist für 2021 geplant. Nebenan steht die spätgotische Frauenkirche mit reich verziertem Westportal und gedrungenem Turm. Am Nordende des Platzes macht sich der Dicke Turm von 1250 breit, der einst zur Stadtbefestigung gehörte. Sein Nachbar ist das Senckenberg Museum für Naturkunde.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Altstadtbrücke Görlitz
Seit 2004 verbindet wieder eine Fußgängerbrücke über die Neiße die Altstadt von Görlitz mit Polen. Der Grenzstein an der Mühlengaststätte neben der Altstadtbrücke markiert den östlichsten Punkt Deutschlands.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Kaisertrutz Görlitz
Der Kaisertrutz von 1490 hielt im Dreißigjährigen Krieg als Bollwerk den kaiserlichen Truppen stand, heute dokumentiert hier das Kulturhistorische Museum die Stadtgeschichte von den Uranfängen bis ins 20 Jh. Es gibt Raum für Wechselausstellungen und eine Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal St. Peter und Paul Görlitz
Die größte spätgotische Hallenkirche Sachsens (15./16. Jh.) überragt mit ihren 1891 fertiggestellten Doppeltürmen die Altstadt. Höhepunkte der barocken Ausstattung sind der Altar des Bildhauers George Heermann von 1695 und der 1703 geschaffene Prospekt, die Schauseite der ›Sonnenorgel‹ von Eugenio Casparini.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Kaufhaus Görlitz Görlitz
Am Marienplatz befindet sich Deutschlands schönstes Kaufhaus, das 1912/13 im Jugendstil errichtet wurde und durch seine farbig ausgestaltete Glaskuppel über dem Atrium und die üppige Innenarchitektur begeistert. Seine grandiose Halle mit ornamentiertem Glasdach war Filmkulisse für ›Grand Budapest Hotel‹. Seit 2009 steht der Prachtbau leer, der neue Besitzer Winfried Stöcker möchte ihn nun zum Premium Kaufhaus anreichern. Eine Neueröffnung mit modernem Anbau und verbindender Glasbrücke ist für 2021 geplant.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Zgorzelec Zgorzelec
Seit 2004 verbindet wieder eine Fußgängerbrücke über die Neiße die Altstadt von Görlitz mit Polen. Der Grenzstein an der Mühlengaststätte neben der Altstadtbrücke markiert den östlichsten Punkt Deutschlands. Im vereinigten Europa verstehen sich die beiden Gemeinden Görlitz und Zgorzelec als Doppelstadt. Ein Besuch der polnischen Seite lohnt sich nicht nur zum Einkaufen. Das Kulturhaus (Dom Kultury), 1903 als Ruhmeshalle für Kaiser Wilhelm II. erbaut, ist ein bedeutendes Beispiel der Gründerzeitarchitektur.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Untermarkt Görlitz
Renaissancepalais mit Laubengängen und üppige Barockbauten säumen den Untermarkt. Der Turm des Rathauses entstand schon 1378. Seine beiden Renaissanceuhren zeigen die Mondphasen und die Tageszeit. Berühmt ist die Rathaustreppe mit Verkündigungskanzel und reichem Figurenschmuck links hinter dem Rathausturm. Gegenüber steht der Schönhof von 1526, Görlitzs ältester Renaissancebau. Hier dokumentiert das Schlesische Museum Geschichte und Kultur des immer wieder umkämpften Landstrichs. Der Rundbogen über dem Eingang des Hauses Nr. 22 ist als Flüsterbogen bekannt: Der Sandstein leitet den Schall von einer auf die andere Seite – was jeder testen will. Im 1726 erbauten Barockhaus (Neißstr. 30) zeigt das Kulturhistorische Museum Sammlungen der bürgerlichen Kultur des Barock und der Kunst und Wissenschaft um 1800 sowie die Bibliothek der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften, die ab 1804 hier ihren Sitz hatte. Das benachbarte Biblische Haus von 1570 ist über und über mit Reliefs zur biblischen Geschichte geschmückt.
Tipp der ADAC Redaktion
Service Tourismusinformation Görlitz Görlitz
Tipp der ADAC Redaktion
Service Tourismusinformation Zgorzelec Zgorzelec
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Holtendorf  
Zgorzelec entdecken

Beliebte Ziele in Niederschlesien