Zum alten ADAC Maps

Meyrin

Meyrin, Schweiz
Route planen

Der Genfer Vorort ist Sitz des Europäischen Kernforschungszentrums CERN (Centre Européen pour la Recherche Nucléaire). Es ist der weltweit führende Forschungsstandort für Teilchenphysik. Mehrere tausend Wissenschaftler aus rund 100 Staaten versuchen hier mithilfe großer Teilchenbeschleuniger, die Entstehung des Universums und die Beschaffenheit der Materie zu entschlüsseln.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Meyrin Meyrin
Der Genfer Vorort ist Sitz des Europäischen Kernforschungszentrums CERN (Centre Européen pour la Recherche Nucléaire). Es ist der weltweit führende Forschungsstandort für Teilchenphysik. Mehrere tausend Wissenschaftler aus rund 100 Staaten versuchen hier mithilfe großer Teilchenbeschleuniger, die Entstehung des Universums und die Beschaffenheit der Materie zu entschlüsseln.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal CERN Genf
Der Genfer Vorort unmittelbar an der französischen Grenze ist Sitz des Europäischen Kernforschungszentrums CERN (Centre Européen pour la Recherche Nucléaire). Es ist der weltweit führende Forschungsstandort für Teilchenphysik. Mehrere tausend Wissenschaftler aus fast 50 Staaten arbeiten hier am vielleicht spektakulärsten und teuersten Experiment, das die Physik bisher unternommen hat. Sie versuchen nichts Geringeres, als die Entstehung des Universums und die Beschaffenheit der Materie zu entschlüsseln. Ihr wichtigstes Instrument liegt 100 m unter der Erde: ein 27 km langer, ringförmiger Tunnel, ausgerüstet mit kompliziertester Elektronik. Darin lassen die Physiker Materieteilchen nahezu auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigen und manövrieren sie dann mithilfe von mehr als 1000 riesigen Magneten auf eine gekrümmte Bahn, um sie schließlich kollidieren zu lassen. So will man den Urknall simulieren und die Geburt des Weltalls dechiffrieren. Im Besucherzentrum »Microcosm« können Erwachsene und Jugendliche kostenlos einen Blick auf die Arbeit der Wissenschaftler und auf zahlreiche Aspekte der Kernforschung werfen. Die interaktive Ausstellung mit Modellen, Experimenten, Computern und Videos ist hochinteressant und verständlich aufbereitet; sie macht Wissenschaft zum Abenteuer, bringt neue Einsichten und gleichzeitig viel Spaß.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Besucherzentrum Microcosm Meyrin
Hier kann man kostenlos einen Blick auf die Arbeit der Wissenschaftler und auf zahlreiche Aspekte der Kernforschung werfen. Die interaktive Ausstellung im Genfer Vorort Meyrin mit Modellen, Experimenten, Computern und Videos ist hochinteressant und verständlich aufbereitet.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Palais des Nations Genf
Der einstige Völkerbundpalast in Genf, 1929-37 im neoklassizistischen Stil erbaut, gehört mit einer Grundfläche von 25.000 qm bis heute zu den größten Gebäuden der Welt. Die dem See zugewandte Fassade ist 600 m lang, der Monumentalbau hat 34 Konferenzräume und 2800 Büros. Sitzungssäle, Bibliothek und die vielen Kunstwerke, die von den Mitgliedsstaaten gestiftet wurden, sind nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen (Pass oder Personalausweis erforderlich).
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Musée international de la Croix-Rouge et du Croissant-Rouge Genf
Das Genfer Museum widmet sich der Geschichte des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds. 1859 hatte der Bankier Henri Dunant das Grauen der Schlacht von Solferino erlebt. Sein Buch ›Eine Erinnerung an Solferino‹ gab den Ausschlag zur Gründung der humanitären Organisation 1864. Die Dauerausstellung gibt Einblicke in die humanitäre Arbeit unter den Aspekten ›Menschenwürde verteidigen‹, ›Familienbande wiederherstellen‹ und ›Risiken von Naturgefahren begrenzen‹.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Musée dArt et dHistoire Genf
Römische Statuen, ägyptische Mumien sowie Gemälde von Rembrandt, Brueghel und Impressionisten wie Renoir laden in diesem Genfer Museum zu einem Streifzug quer durch die Kunstgeschichte ein. Ein Highlight ist das 1444 geschaffene Altarbild ›Wunderbarer Fischzug‹ von Konrad Witz, auf dem erstmalig eine konkrete Landschaft - in diesem Fall Genfer See mit Mont Blanc - den Hintergrund ausfüllt. Der Altar der Genfer Kathedrale sowie die Glasfenster waren während der Reformation aus der Kirche entfernt worden und sind im Museum zu sehen. Gut vertreten ist Genfer Kunst des 18./19. Jh. Zwei Säle widmen sich zwei Klassikern des 19. Jh., die zeitweilig hier lebten. Einer ist der französische Landschaftsmaler Camille Corot, der andere Ferdinand Hodler, der berühmteste Schweizer Maler jener Zeit und Vertreter des Symbolismus. Das Museum besitzt von ihm eine Reihe von Landschaftsbildern.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Cathédrale Saint-Pierre Genf
Auf dem höchsten Punkt der Altstadt (Vieille Ville) von Genf thront die Kathedrale. Erbaut im 12. Jh. im romanischen Stil, hat sie im Laufe der Zeit gotische Elemente erhalten, vor allem im Innern. Die Kirche ist fast schmucklos. Nur die Kapitelle, deren kunstvolle Steinmetzarbeiten Szenen aus dem Alten Testament zeigen, haben den reformatorischen Bildersturm überlebt. Der anstrengende Aufstieg auf den Nordturm wird mit einem fabelhaften Ausblick über Stadt und See belohnt.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Musée d'ethnographie de Genève Genf
Das 2014 eröffnete Museum (MEG) zeigt in seinem modernen Gebäude rund 1000 der 80.000 Objekte umfassenden Sammlung. Sie repräsentieren die vielfältigen Kulturen der fünf Kontinente. Wechselausstellungen ergänzen die Schau.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Maison Tavel Genf
Die Grundmauern des ältesten Bürgerhauses von Genf schräg gegenüber dem Rathaus stammen aus dem 12. Jh. Es beherbergt ein Museum für Stadt- und Alltagsgeschichte (Musée d’histoire urbaine et de la vie quotidienne) und zeigt u.a. ein originalgetreues Modell von Genf aus dem Jahr 1850, noch vor der Schleifung der Stadtmauern.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Musée Rath Genf
An der Place Neuve in Genf stehen das im klassizistischen Stil erbaute Museum Rath, das 1826 als erstes Museum der Bildenden Künste in der Schweiz eröffnet wurde. Seit der Einweihung des Musée dArt et d’Histoire im Jahr 1910 finden im Museum Rath ausschließlich Sonderausstellungen statt.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Musée d’Histoire des Sciences Genf
Im Zentrum der Parkanlagen La Perle du Lac in Genf dokumentiert dieses Museum Geschichte und Fortschritt der Wissenschaften in Genf. Ausgestellt sind Messinstrumente, die in Astronomie, Meteorologie, Medizin, Physik und Seefahrt genutzt wurden.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Musée Ariana Genf
Der monumentale Palast in Genf, erbaut Ende des 19. Jh., beherbergt eine der bedeutendsten Keramik- und Glassammlungen in Europa. Das Museum besitzt über 25.000 Exponate. In Wechselausstellungen erleben die Besucher künstlerische Entwicklungen und Höhepunkte der Glas- und Keramikherstellung vom Mittelalter bis heute.
Tipp der ADAC Redaktion
Gastronomie Domaines des Charmes Satigny
Die knapp 4000 ha Weinberge des Waadtlands und die 1500 ha bei Genf stehen für Spitzenqualität. Dennoch ist die Weinregion Genf bei uns relativ unbekannt. Der weiße, spritzige Chasselas (Gutedel) macht in der bedeutendsten Weißweinregion der Schweiz den Löwenanteil aus. Geschmacklich bringt diese Rebe sehr stark den jeweiligen Boden zum Ausdruck. Bei den Roten führt der leichte, gefällige Gamay die Riege der Rebsorten an. Unter den Weißen ist der aromatische Aligoté, unter den Roten der Findling eine Rarität. Vom Findling beispielsweise werden weltweit nur 43 ha angebaut, und nur zwei Genfer Winzer, darunter die Domaines des Charmes in Peissy, haben ihn im Programm.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Hafenbecken Genf
Im Hafenbecken schnurren die kleinen Wassertaxis Les Mouettes (Die Möwen) vorbei: Linienschiffe, mit denen man von der Nord- auf die Südseite des Genfer Sees und zurück wechseln kann. Im See sind die Pierres du Niton zu sehen. Der größte dieser Steine diente dem Universalgelehrten und General G. Henri Dufour als Bezugspunkt für die Vermessung der Schweiz.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Patek Philippe Museum Genf
Die Kollektion der Uhrmacherkunst erinnert an Genfs Tradition des Uhrenhandwerks. Der Fokus liegt dabei auf Produkten, die das Haus Patek Philippe seit 1839 herstellte. Sie verdeutlichen, wie sich die Zeitmessung in den letzten 200 Jahren entwickelte. Filme veranschaulichen die hohen Anforderungen an das Feinuhrmacherhandwerk.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Rue de la Cité Genf
Das Haus Nr. 3 ist eines der wenigen erhaltenen Genfer Handelshäuser: Unten wurden die Waren gestapelt, ganz oben wohnten die Uhrmacher, die in den schattigen Gassen das beste Licht benötigten. Die Nummer 24 ist das Haus von Horace-Bénédict de Saussure, ein typisches Haus einer begüterten Familie im französischen Stil mit verschwiegenem Innenhof und Garten hinter hohen Mauern. Der Philosophie- und Physikprofessor, Botaniker und Naturforscher de Saussure gilt als einer der Begünder des modernen Alpinismus. Er hatte eine satte Belohnung für die Erstbestbesteigung des Mont Blanc ausgelobt. Dies gelang 1786 den Alpinisten Jacques Balmat und Michel Paccard. Ein Jahr später stand am 3. August 1787 de Saussure als Zweitbesteiger auch auf dem Gipfel des Mont Blanc. Auch bei dieser Unternehmung blieb er Grandseigneur: Seine Träger schleppten ein Bett, seinen Morgenmantel und seine Hausschuhe mit!
Tipp der ADAC Redaktion
Shopping Patek Philippe Genf
Der Patek Philippe Salon in Genf ist ein Garant für höchste Uhrmacherkunst und seit über 160 Jahre in der Rue du Rhône zu Hause. Ende des 19. Jh. wurde er bei einer grundlegenden Renovierung in ein prächtiges, klassisch schönes Haus verwandelt. Im Belle Èpoque-Salon mit doppelter Deckenhöhe und dunkler Holzverkleidung hängt ein majestätischer Lüster.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Genf Genf
Als europäischer Sitz der Vereinten Nationen ist Genf in aller Welt bekannt. Dass sich dort auch das ungewöhnlichste Altstadt-Ensemble der Schweiz verbirgt, wissen die wenigsten. Genf (frz. Genève) liegt im äußersten Westen der Schweiz, umgeben von französischem Staatsgebiet. Sein Flair machen die Flaneure auf den Seepromenaden aus, das muntere Getümmel in den Strandbädern, die Grand Hotels und die Diplomaten im internationalen Viertel. Die Altstadt mit den herrschaftlichen Fassaden wirkt dagegen ganz anders. Dort ragen die Häuser fünf bis sechs Stockwerke in die Höhe und lassen kaum Licht in die Straßen. Die Häuser und die kleinen Paläste auf dem Altstadthügel strahlen eine schlichte Eleganz aus. Hinter den unscheinbaren Hauseingängen befinden sich jedoch prächtige Innenhöfe mit geschwungenen Treppenaufgängen, schmiedeeisernen Geländern, Säulen und zierlichen Brunnen. Einige Häuser besitzen hübsche Gärten, manche sogar kleine Parkanlagen.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Place du Bourg-de-Four Genf
Die Place du Bourg-de-Four steht seit jeher im Zentrum des Geschehens: Einst lag an diesem Ort das römische Forum, im Mittelalter fand viermal im Jahr ein bedeutender Markt statt. Heute herrscht im Sommer dank Straßencafés mediterranes Flair. In alle Richtungen zweigen kleine Straßen ab. Legendär ist die ›Hühnerleiter‹: ein Durchgang, den sich die Honoratioren bauen ließen, um auf direktem Weg von der Kathedrale zum Marktplatz zu gelangen.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Jet dEau Genf
Die Wasserfontäne mitten im See, ursprünglich aus dem Überdruckventil eines Wasserwerks herausgepresst, ist das unumstrittene Wahrzeichen Genfs. Pro Sekunde werden 500 l Wasser 140 m hoch in die Luft gejagt, wo sie je nach Windstärke und -richtung effektvoll zerstäuben.
Tipp der ADAC Redaktion
Veranstaltungen Escalade Genf
Vom 10. bis 12. Dezember geht es in der zu beiden Ufern der Rhone liegenden Altstadt von Genf hoch her: Neben Märkten und einem großen Umzug mit rund 800 Teilnehmern in historischen Kostümen wird aus einem traditionellen Schokoladentopf die dunkle Leckerei genossen. Bei der sogenannten Escalade gedenkt man der Nacht des 12. Dezembers 1602, als die Savoyer in einer Nacht- und Nebelaktion versuchten, mit Leitern die Stadtmauer zu erklettern (escalader, franz. für klettern). Catherine Royaume, die gerade Suppe kochte, hörte kratzende Geräusche und schüttete den Inhalt ihres vollen Suppentopfes beherzt über die Angreifer. Am Ende zog der Herzog von Savoyen sieglos ab.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Collège Calvin Genf
Unauffällig und doch historisch bedeutend ist diese Schule, die 1559 von Jean Calvin in Genf gegründet wurde. Sie genoss in der protestantischen Welt jahrhundertelang hohes Ansehen. Nicht zuletzt wegen dieser Bildungsstätte galt Genf als ›protestantisches Rom‹. Noch heute ist das spartanisch ausgestattete Gebäude eines der angesehensten Schweizer Gymnasien.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Conservatoire de Musique Genf
Das Conservatoire de Musique von Genf wurde 1835 gegründet, das Gebäude stammt aus den 1850er-Jahren. In der Gründungszeit war Franz Liszt hier als Klavierlehrer beschäftigt. Der internationale Musikwettbewerb Concours de Genève, der jedes Jahr stattfindet, wurde 1939 an dieser Musikhochschule gegründet.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Grand Théâtre Genf
Das Genfer Opernhaus ist ein prächtiges, vom Palais Garnier in Paris inspiriertes Theater. Die mit 1500 Plätzen größte Bühne der Westschweiz bietet Opern, Ballettaufführungen und Konzerten von internationalem Niveau.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Mur des Reformateurs Genf
Das 1909 errichtete, rund 100 m lange Monument bildet den Nordostrand der Grünanlage. Im Zentrum stehen vier monumentale Reliefs von Calvin und weiteren Protagonisten der Reformation.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Parc des Bastions Genf
Der Park, dem gegenüber sich das neoklassizistische Hauptgebäude der Genfer Universität mit seiner riesigen Bibliothek erhebt, wurde im 19. Jh. zwischen den ehemaligen Bollwerken unmittelbar vor den Toren der Altstadt angelegt.
Meyrin entdecken

Beliebte Ziele in Republik und Kanton Genf