Zum alten ADAC Maps

Plagwitz

Leipzig, Deutschland
Route planen
2

Mit dem Stadtteil Plagwitz im Westen der Stadt wurde gleich ein ganzer Ortsteil zum Flächendenkmal der Industriezeit erklärt. Auch nach Ende der industriellen Produktion fasziniert die Mischung aus historischen Fabrik- und Wohngebäuden beiderseits des um 1850 angelegten Karl-Heine-Kanals. Eindrucksvoll ist der Kontrast zwischen der dichten Bebauung ehemaliger Arbeiterquartiere der Gründerzeit, die durchaus Jugendstildekorationen zeigen, und den Industriebauten und den Fluss- und Kanalläufen, die das Gebiet gliedern. Den besten Blick auf die Anlage bietet sich von der Nonnenbrücke oder bei einer Bootsfahrt oder Paddeltour auf dem Karl-Heine-Kanal und der Weißen Elster.
Das Industrieviertel um Baumwollspinnerei und Tapetenwerk beleben Galerien, Cafés und lässige Gastgärten. Die sanierten Fabrikgebäude der historischen Buntgarnwerke sind zu großzügigen Loft-Wohnungen umgebaut. Auch Kneipen haben sich angesiedelt. Neben vielen Künstlerateliers finden sich in der Baumwollspinnerei Galerien, Cafés Theater. Aus dem einstigen Heizwerk in der Saalfelder Straße wurde das Kunstkraftwerk mit wechselnden Ausstellunen zu Kunst und Wissenschaft. Im Museum für Druckkunst lädt eine Werkstatt zum Anfassen ein, im Weißblechwalzwerk residiert das Stelzenhaus Restaurant und in der Gießereistraße kommen im Chinabrenner authentische chinesische Gerichte auf den Tisch. Längst ist Plagwitz ein Trendviertel und Hotspot der Kreativszene mit zahlreichen Start-ups. 

 

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Stelzenhaus Leipzig
Ein Industriedenkmal von hoher architektonischer Qualität ist das Stelzenhaus in Plagwitz. Es wurde 1939 als Weißblechwalzwerk erbaut und gilt als hervorragendes Beispiel für Industriearchitektur. Aus Platzmangel wurde es auf hohen Stelzen erbaut, die dem Komplex seinen Namen gaben: Die massive Lagerhalle schwebt gewissermaßen über dem Wasser des Karl-Heine-Kanals. Die denkmalgerechte Instandsetzung ermöglichte es, den originalen Eindruck des Bauwerks in großen Teilen zu erhalten. An der Südspitze bietet das Restaurant ›Stelzenhaus‹ eine anspruchsvolle kreative Küche.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Buntgarnwerke Leipzig
Das große Areal zu beiden Seiten der Weißen Elster wurde 1879 als Sächsische Wollgarnfabrik erbaut, bis 1940 immer wieder erweitert und nach dem Krieg zur VEB Leipziger Wollgarnfabrik. VEB Buntgarnwerke heißt die Produktionsstätte seit den 1970er-Jahren. Ein Übergang hoch über dem Wasser verbindet zwei der roten Klinkerbauten auf beiden Seiten des Flusses. Das Fabrikgelände auf seiner rechten Seite befindet sich an der Holbeinstraße. Es wurde Mitte der 1990er-Jahre saniert und zu Lofts ausgebaut. Aus dem Heiz- und Kesselhaus daneben wurden Luxuswohnungen. Der Gebäudekomplex an der Nonnenstraße am gegenüberliegenden Ufer besteht aus vier- bis sechsstöckigen Fabrikbauten mit markanten Türmen über den Eingängen. Diese kennzeichnet der Kontrast zwischen roten Klinkern und hellen Putzbändern. Neben Behörden, Büros und Läden im Nordteil ist der Südteil zu Maisonette-Lofts umgebaut. Die früheren Werkswohnungen auf der Westseite der Nonnenstraße sind ebenfalls rot-weiß gestreift. Dort entstand der Label Elster-Business-Park mit Büros, Arztpraxen, Geschäften sowie einem Restaurant.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Museum für Druckkunst Leipzig
In Leipzig, der traditionsreichen Buch- und Verlagsstadt, entstand 1995 im Stadtteil Plagwitz ein Museum für Druckkunst. Das Museum besticht durch die Reichhaltigkeit und Vielfalt seiner Exponate. Dazu gehören eine Fülle von Schriftmatrizen, Bleischriften und Holzbuchstaben für den Handsatz, Setz- und Gießmaschinen und Pressen verschiedenster Art, kurz alles, was einst für die Herstellung von Büchern und Drucksachen gebraucht wurde. Das Besondere an dieser Sammlung ist, dass sie eine Druckwerkstatt zum Anfassen und Mitmachen ist. Wesentlicher Bestandteil des Konzepts ist die Vermittlung typografischer wie druckgeschichtlicher Kenntnisse im praktisch-experimentellen Umgang mit Buchstaben und Geräten.
Tipp der ADAC Redaktion
Aktivitäten Motorbootfahrt mit der MS Weltfrieden Leipzig
Die MS Weltfrieden wurde im Jahre 1945 in Parchim gebaut. Nach ihrer werftmäßigen Instandsetzung in Dresden-Laubegast verkehrt sie seit 1998 auf dem Karl-Heine-Kanal und der Weißen Elster zwischen der früheren Mörtelfabrik in Lindenau, und der Plagwitzer Brücke über die Weiße Elster am Klingerweg. Die Fahrt führt entlang grüner Ufer vorbei an der Philippuskirche, dem Riverboat, den Buntgarnwerken und der Karl-Heine-Villa. Man passiert 16 Brücken, u. a. die Nonnenbrücke aus dem Jahre 1856. Abfahrt und Ankunft sind am Leuchtturm, in Höhe Erich-Zeigner-Allee 65a in Leipzig-Plagwitz.
Tipp der ADAC Redaktion
Gastronomie Da Capo Oldtimermuseum und Eventhalle Leipzig
Eine Fabrikhalle wurde in ein effektvolles Oldtimermuseum umgewandelt und zu einer Eventhalle erweitert. Effektvoll werden in der Ausstellungshalle amerikanische Oldtimer, wie Chevrolet Corvette, Cadillac Eldorado, Ford T, Packard Boattail und weitere bekannte Marken im schwarz lackierten und verspiegelten Ambiente neben Mode und Accessoires der Golden Twenties präsentiert und schaffen so die optische Täuschung eines endlosen Boulevards der 1920er-Jahre. Die Eventhalle füllt sich drei bis vier mal pro Woche bei den verschiedensten Veranstaltungen. Im Bistro werden unter der Woche Getränke angeboten, aber zum beliebten Sonntagsbrunch sollten Sie sich vorher anmelden.
Tipp der ADAC Redaktion
Aktivitäten Motorbootfahrt mit Boot Shop Herold Leipzig
Eine schöne Alternative zur Stadtrundfahrt ist es, Leipzig vom Wasser aus zu entdecken. Die Motorbootfahrt geht auf der Weißen Elster vorbei an sanierten Industriegebäuden an der Könneritzbrücke bis zum Palmengartenwehr. Auf dem Rückweg geht es durch den Elster-Saale-Kanal mit dem Lindenauer Hafen und vorbei an der Industriekultur in Plagwitz.Individuelle lassen sich die Leipziger Gewässer auch mit einem gemieteten Kanadier, Ruder- oder Paddelboot erkunden.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Grassimuseum für Musikinstrumente Leipzig
Das Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig hat seinen Platz im Komplex des Grassimuseums, das außerdem das Museum für Völkerkunde und das Museum für Angewandte Kunst beherbergt. Das Museum besitzt nahezu 5000 europäische und außereuropäische Musikinstrumente des 16.-20. Jh., Volksinstrumente, eine ikonografische Sammlung sowie eine Sammlung historischer Tonträger. Neben anderen Kostbarkeiten zeigt es den ältesten Hammerflügel der Welt. Bei einem Rundgang kann der Besucher die Entwicklung des europäischen Instrumentariums von der Renaissance bis zur Gegenwart nachvollziehen. Eine ständige Ausstellung mit dem Titel ›Die Suche nach dem vollkommenen Klang‹ zeichnet u.a. die bedeutendsten musikhistorischen Epochen nach, ein neu entwickeltes 3D-Soundsystem macht die Musik vergangener Jahrhunderte hörbar. Im Klanglabor stehen Musikinstrumente zum Anfassen und Ausprobieren zur Verfügung.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal City-Hochhaus Leipzig Leipzig
Wahrzeichen Leipzigs ist das 142 m aufragende Hochhaus (1968-72) von Hermann Henselmann an der Südwestecke des Augustusplatzes. Ein schnittiger, kühl glänzender Baukörper in Form eines aufgeschlagenen Buches, früher Uni-Hochhaus, heute City-Hochhaus genannt. Hier lädt das Restaurant Panorama Tower  im 29. Stockwerk zu lukullischen Genüssen auf 110 m Höhe mit herrlichem Blick über Leipzig ein. Von der Restaurantetage geht es über eine Treppe auf eine offene Aussichtsplattform in der 31. Etage. Diese 120 m hoch gelgelegene Plattform bietet den besten Überblick über die Stadt und das Umland.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Nikolaikirche Leipzig
Seit den montäglichen Demonstrationen und Friedensgebeten 1989 ist die Kirche Symbol der friedlichen Revolution. Die Innenraumgestaltung verblüfft angesichts der gotischen Außenmauern. Das Innere wurde Ende des 18. Jh. im klassizistischen Stil umgestaltet und erhielt weiß gestrichene Bänke und Emporen, abgesetzte Kassetten an den farbig gestalteten Deckengewölben und die kannelierten Säulen mit den markanten grünen Palmenkapitellen. Eine solche Palmenkapitellsäule erinnert auf dem Nikolaikirchhof an die Ereignisse von 1989.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Botanischer Garten Leipzig
Der Botanische Garten der Universität Leipzig ist der älteste in Deutschland und war einer der ersten in der Welt. Am Anfang seiner 450-jährigen Geschichte stand die Nutzung der umfangreichen Klostergärten mit Sammlungen von Heil-, Gewürz- und anderen Nutzpflanzen. Heute präsentieren sich das Freigelände und mehrere Gewächshäuser mit ca. 9000 Pflanzenarten. Die Glashäuser wurden in den Jahren 1998 bis 2003 saniert und z.T. neu erbaut. Sie beherbergen Pflanzen aller subtropischen und tropischen Gebiete der Erde sowie eine Reihe tropischer Schmetterlingsarten. Zeitweilig sind einige Gewächshäuser auch Schauplatz von öffentlichen Ausstellungen. Von März bis Oktober werden auch unterschiedliche Führungen angeboten.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Mendelssohn-Haus Leipzig
Das spätklassizistische Gebäude in der Leipziger Goldschmidtstraße 12, das als letzte und einzige private Adresse des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy erhalten geblieben ist, beherbergt ein Museum zu Ehren Mendelssohns, der nicht nur als Komponist, Kapellmeister und virtuoser Musiker, sondern auch als Kulturpolitiker und Maler wirkte. Das Museum informiert über Leben und Werk Mendelssohn Bartholdys und bewahrt als Zeuge seiner Zeit den Eindruck der Lebens- und Arbeitsstätte mit teils originalen Gegenständen. So sind zum Beispiel im Arbeitszimmer, im Wohnzimmer und im Damenkabinett Möbel aus dem Familienbesitz zu sehen. Der Musiksalon des Mendelssohn-Hauses zeigt sich wieder in originaler Ausmalung. Hier finden jeden Sonntag Konzerte statt.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Schumann-Haus Leipzig
Das 1838 vom Baumeister Scheidel errichtete Gebäude ist eines der wenigen noch erhaltenen klassizistischen Häuser in Leipzig. Seit 2001 führt im Schumann-Haus die Ausstellung durch einen Teil der historischen Wohnräume von Robert und Clara Schumann. Mit Texten zur privaten Chronologie, Bilddokumenten und knappen Kommentaren sowie durch verschiedene Exponate wird das Leben des Künstlerpaares in Leipzig erhellt. Herzstück des Rundgangs ist der restaurierte Schumann-Saal, in dem das Paar zahlreiche berühmte Künstler empfing. Heute finden im Saal Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen, Vorträge und Gespräche statt. Daneben wird das Haus von der Freien Grundschule »Clara Schumann« genutzt, in der die Kinder mit künstlerisch-musischem Schwerpunkt ausgebildet werden.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Schillerhaus Leipzig
Friedrich Schiller (1759-1805) hielt sich im Sommer 1785 im Hause des Bauern Schneider im damaligen Dorf Gohlis auf. In einem 1717 erbauten Wohngebäude eines Dreiseithofes bewohnte er im Obergeschoss eine Stube mit Schlafkammer. Heute kann man den Originalschauplatz von Schillers Aufenthalt erleben sowie ein eindrucksvolles Kulturdenkmal der Region aus dem frühen 18. Jh. Die Ausstellung im Schillerhaus lässt anhand von rund 100 Exponaten die Atmosphäre der Zeit und das Leben Schillers lebendig werden. Hier schrieb er seine Ode an die Freude.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Zeitgeschichtliches Forum Leipzig Leipzig
Das Zeitgeschichtliche Forum ist eine Einrichtung der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland mit Dauerausstellung und wechselnden Präsentationen. Anschaulich werden in der ständigen Ausstellung DDR-Geschichte und die Ereignisse der Wendezeit dokumentiert und aufgearbeitet. In zwölf Abschnitten sind auf 2000 qm mehr als 3000 Exponate, Alltagsgegenstände, Fotos, Dokumente und Medien zu finden. Der Rundgang führt über wichtige Daten wie den Aufstand vom 17. Juni 1953, den Bau der Mauer am 13. August 1961, die Ausbürgerung Wolf Biermanns 1976, die Montagsdemonstrationen und den Fall der Mauer 1989. Wechselausstellungen erweitern die Themenauswahl. 
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Grassimuseum für Angewandte Kunst Leipzig
Die in den 1870er-Jahren gegründete Sammlung für Kunstgewerbe zog 1896 ins Alte Grassimuseum am Königsplatz. Das Bürgertum trug zum Bestand bei, erwarb Stücke bei Weltausstellungen und sorgte so für das Wachstum des Museums. Die Sammlung übersiedelte 1929 ins Neue Grassimuseum und wurde um Industrieprodukte, Jugendstilobjekte und Stücke des Deutschen Werkbunds erweitert, die es jeweils zur Leipziger Messe neu aus erster Hand gab. Heute ist die Sammlung mit über 90.000 Objekten eine der größten Deutschlands. Die Dauerausstellung umfasst die Schwerpunkte: ›Antike bis Historismus‹, ›Asiatische Kunst sowie Impulse für Europa‹ und ›Jugendstil bis Gegenwart‹. Alljährlich im Oktober präsentiert die Grassimesse Kunsthandwerk aus den Bereichen Schmuck, Mode, Keramik, Möbel und Design zum Kauf.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Bach-Museum Leipzig Leipzig
Das barocke Bosehaus als Heimat für das Bach-Archiv und das Bach-Museum ist ein besonderer Glücksfall. Direkt gegenüber dem Museum befand sich einst die Thomasschule - Bachs Wohnung von 1723-1750. Die Thomaskirche, die noch heute den Platz bestimmt, war die wichtigste Wirkungsstätte Bachs. Die Dauerausstellung im Bach-Museum widmet sich dem Leben und Wirken Johann Sebastian Bachs und seiner Familie. 27 Jahre lang hat Bach als Thomaskantor und Director musices das musikalische Leben der Stadt geprägt. Neben kostbaren Handschriften, Dokumenten, Grafiken und Notendrucken zeigt die Dauerausstellung historische Instrumente und Möbel aus dem 18. Jh. Das Hörkabinett und ein kostenloses Audio-Guide-System in deutscher und englischer Sprache bringen die Ausstellung zum Klingen. Der Medienraum bietet den Besuchern schließlich die Möglichkeit, sich verschiedene Filme zu Leben und Werk Johann Sebastian Bachs anzusehen. Bis zu vier Sonderausstellungen im Jahr ergänzen das thematische Spektrum.
Tipp der ADAC Redaktion
Shopping Gohliser Schlösschen Leipzig
Das Gohliser Schlösschen ist ein Leipziger Baudenkmal des ausgehenden Barock, jener Epoche, die als der eigentliche Beginn der Tafelfreuden vor allem in Frankreich angesehen wird. Heute bietet das Schlösschen ein Restaurant im Steinsaal, das Café in der Orangerie und einen Barockgarten. Es wird erlesene sächsische und barocke Küche mit ausgewählten Weinen der Region und Raritäten aus aller Welt angeboten. Außerdem finden Konzerte, Ausstellungen und andere kulturelle Veranstaltungen statt.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Altes Rathaus Leipzig
Wo sich einst die alten Handelswege Via imperia und Via regia kreuzten, wacht über den Stadtplatz das Alte Rathaus. Das Gebäude gehört zu den schönsten Bauwerken der deutschen Renaissance. Grundsteinlegung des Gebäudes war 1556. 90 m lang, mit dekorativen Zwerchgiebeln und einem Uhrenturm, wurde es Vorbild für eine Reihe von weiteren sächsisch-thüringischen und süddeutschen Rathausbauten. Das Alte Rathaus ist heute aber auch das Herz des Stadtgeschichtlichen Museums und lädt mit der Dauerausstellung Leipzig. Stadtgeschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart zu einer spannenden Reise durch die Jahrhunderte der Stadt des Handels, der Messen und der friedlichen Revolution von 1989 ein. Im Inneren beeindrucken vor allem der 43 m lange Festsaal, die Schatzkammer und die Gefängniszellen. In der Dauerausstellung begegnet man u.a. Hieronymus Lotter, dem kurfürstlichen Baumeister und Leipziger Bürgermeister, der 1556 den Bau des Gebäudes leitete.
Tipp der ADAC Redaktion
Shopping Leipziger Weihnachtsmarkt Leipzig
Der Leipziger Weihnachtsmarkt ist ein überregionaler Besuchermagnet, dessen Geschichte bis in das Jahr 1458 zurückreicht. Mit seinen rund 250 Ständen ist er einer der größten und zugleich schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland. Der Weihnachtsmarkt erstreckt sich vom Sachsenplatz, wo in der Böttchergasse der weltweit größte Adventskalender hängt, über den Naschmarkt mit seinem historisch mittelalterlichen Weihnachtsmarkt Alt Leipzig, durch die Grimmaische Straße mit der Kindereisenbahn bis zum Augustusplatz. In den Ständen werden alle typischen erzgebirgischen bzw. sächsischen Weihnachtsartikel, wie Schwibbögen aus Schneeberg, original Herrnhuter Sterne, Pulsnitzer Pfefferkuchen, Räuchermännchen und Glasschmuck aus dem thüringischen Lauscha angeboten. Eine besondere Leipziger Spezialität stellen aber die Kräppelchen, ein leckeres Schmalzgebäck, dar, die im Salzgässchen direkt neben dem historischen Etagenkarusell angeboten werden.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Kaffeehaus Riquet Leipzig
Die bis ins Jahr 1745 zurückreichende Handelstradition der Teehandelsfirma Riquet mit Ostasien und dem Orient beeinflußte das 1908/09 errichtete Schmuckhaus. Das doppelstöckig geschweifte Dachtürmchen wurde deutlich der klassischen chinesischen Baukunst entlehnt, Brüstungen, Pfeiler, Hauptgesims und Rundgiebel sind mit wunderschön farbigen Mosaiken in Jugendstilmanier geschmückt. Zwei die Eingangstüre zum Cafehaus flankierende, kupfergetriebene Elefantenköpfe stellen das Markenzeichen der Firma Riquet dar. Im Inneren überzeugt das Cafe auf zwei Etagen durch seinen altmodischen Charme mit reichem Holzdekor und exklusiven Kaffeespezialitäten.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Barthels Hof Leipzig
Dieser typische Leipziger Messehof wurde 1747-50 von Georg Werner für den Leipziger Kaufmann Gottlieb Barthel erbaut. Die Fassade zur Fleischergasse ist sehr schmal und unscheinbar, so dass man dahinter kaum ein solch großartiges Bauwerk vermutet. Im Durchhaus befanden sich im Erdgeschoss Kaufkammern und Ställe, im Obergeschoss pompöse Festsäle. In den übrigen Häusern waren Wohngemächer untergebracht. Dass die Dachgeschosse als Warenspeicher genutzt wurden zeigen heute noch die Kranbalken, die zum Emporziehen der Waren angelegt worden waren. Heute befinden sich im restaurierten Barthels Hof zahlreiche Geschäfte und das traditionelle Restaurant »Barthels Hof«, in dem man seit über einem Jahrhundert typisch sächsische Küche speisen kann.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Grassimuseum Leipzig
Das 1927 m Art-déco-Stil erbaute Grassimuseum umfasst drei eigenständige Museen: das Museum für Völkerkunde mit Exponaten aus aller Welt, das Museum für Musikinstrumente mit 5000 Instrumenten des 16.–20. Jh., u.a. einem Spinett von 1571 und einer Drehleier von 1753, und das Museum für Angewandte Kunst mit Kunsthandwerk aus aller Welt von der Antike bis zur Gegenwart. Es zeigt u.a. Keramik, Porzellan, Glas, Goldschmiedearbeiten, Münzen, Möbel und eine große Textilsammlung.
Tipp der ADAC Redaktion
Gastronomie Gasthaus & Gosebrauerei Bayerischer Bahnhof Leipzig
Der 1842-44 erbaute und damit älteste Kopfbahnhof der Welt ist eines der Wahrzeichen der Messestadt Leipzig und wird heute gastronomisch genutzt. 1875 war der klassizistische Bahnhof mit 1 Mio. Passagieren Leipzigs Tor in den Süden, da von hier aus Reisende nach Bayern (deswegen auch der Name), Österreich und Italien fuhren. 1944 wurde der Bahnhof durch Kriegseinwirkungen stark in Mitleidenschaft gezogen. Nach vierzehn Monaten Bauzeit eröffnete der Bayerische Bahnhof im Jahr 2000 als Erlebnisgaststätte mit Bahnhofsflair und als Braustätte der Gose, einer Original Leipziger Bierspezialität.
Tipp der ADAC Redaktion
Gastronomie Auerbachs Keller Leipzig
In Auerbachs Keller, einem im 16. Jh. erbauten Weinkeller, hat einst schon der junge Goethe gezecht. Überlebensgroße Bronzefiguren, die die trunkenen Studenten und Faust mit Mephisto darstellen, weisen zwischen exklusiven Geschäften und kleinen Lokalen in der Mädlerpassage den Weg. Im Goethe-Zimmer sind Erinnerungen an den Dichter zu sehen, der im Faust I die Studentenszene und den Fassritt hier spielen lässt. Im Fasskeller ist sogar das Fass zu besichtigen, das der sagenhafte Dr. Faustus 1525 aus dem Keller geritten haben soll. Auch Wand- und Deckengemälde beziehen sich thematisch auf Goethes Faust.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Russische Gedächtniskirche Leipzig
Die orthodoxe St.-Alexei-Gedächtniskirche zur Russischen Ehre wurde nach Alexei, dem einzigen Sohn von Zar Nikolaus II., benannt. Sie erinnert an die mehr als 22.000 Soldaten, die in der Völkerschlacht bei Leipzig 1813 gefallenen sind. W. A. Pokrowski errichtete die Kirche im Nowgoroder Stil, am 17. Oktober 1913 zur 100-Jahr-Feier der Schlacht wurde sie eingeweiht. Der 55 m hohe Turm trägt eine goldene Zwiebelkuppel, im Inneren sind eine 18 m hohe Ikonenwand, ein Bronzeleuchter und Reiterfahnen von 1813 zu sehen.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Antikenmuseum Leipzig
Im Nikolaikirchhof findet man die 1512 gegründete Alte Nikolaischule. Leibnitz, Seume und Richard Wagner haben diese Schule besucht. Heute ist in dem Gebäude das Antikenmuseum untergebracht, das umfassend und vielseitig über die Kunst und Kultur der griechisch-römischen Antike informiert. Das Museum stellt Kleinkunst und Gebrauchsgegenstände von der Bronzezeit bis zur Spätantike, Skulpturen-Gipsabgüsse, prähistorische Keramik und südrussische Altertümer aus. Die Universität konnte fast alle Ausstellungsstücke Instand setzen und nach aktuellen wissenschaftlichen Maßstäben restaurieren. In der Alten Nikolaischule gibt es auch ein nettes Studentenlokal.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Museum in der Runden Ecke Leipzig
Dem Gründerzeitbau mit der abgerundeten Ecke sieht man seine bewegte Geschichte nicht an. Nacheinander Sitz von Gestapo, US-Armee, russischem Geheimdienst und Zweigstelle des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR, war es generationenlang gefürchtetes Symbol der Unterdrückung. Heute wird in den authentischen Räumen die Dauerausstellung Stasi - Macht und Banalität gezeigt. Das Museum versteht sich als Stätte der Mahnung, des Gedenkens und des Lernens, das auch bewusst machen will, wie bedeutsam die Errungenschaften der Friedlichen Revolution bis heute sind. Diskussionen, Filmabende, Lesungen und andere Veranstaltungen in der Runden Ecke laden zum politischen und kulturellen Diskurs ein.
Plagwitz entdecken

Beliebte Ziele in Sachsen