Zum alten ADAC Maps

Soest

Soest
Route planen

Das Grünsandstein-Museum im Norden der Altstadt verrät, dass in der fruchtbaren Soester Börde so manches Bauwerk aus dem heimischen Stein entstand. Auf der im 12. Jh. errichteten Stadtumwallung lässt sich die ›heimliche Hauptstadt Westfalens‹ zu Fuß umrunden. Die alten Mauern bieten schöne Blicke in die romantischen Gärten der Altstadt. Der Soester Schutzpatron St. Patroklus thront als Figur über dem Bogengang an der Westseite des im Barockstil erbauten Rathauses (1713-1716). Seine Gebeine ruhen im Schrein unter dem Altar der als Patrokli-Dom bekannten Kirche, die jedoch nie eine Bischofskirche war. Im Osthofentor, dem einzigen erhaltenen Stadttor (16. Jh.), ist das Stadtmuseum untergebracht. In der Kirche St. Maria zur Wiese verblüfft über dem Nordportal die einzigartige Darstellung des ›Westfälischen Abendmahls‹ mit Schinken, Bier und Punpernickel. Die älteste Pumpernickel-Bäckerei der Welt betreibt in zwölfter Generation die ›Bäckerei Haverland‹.

Highlights & Sehenswertes

Unterkunft Aktivitäten Architektur & Denkmal Veranstaltungen Gastronomie Gesundheit & Wellness Landschaft & Natur Museen & Ausstellungen Service Ladestation Tour Stadtbild & Ortsbild & Ensemble
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Rathaus Soest
Das Rathaus von Soest ist eine vierflügelige Anlage mit Innenhof aus unterschiedlichen Jahrhunderten. Der Westflügel, das historische Rathaus, entstand 1713-18 im schönsten Barock. Seine ziegelrote, symmetrische Fassade gliedern 9 Rundbögen. Im Frontgiebel thront als Figur der Soester Schutzpatron St. Patroklus, darunter ist das Stadtwappen mit schildbewehrten Männern zu bewundern. Das 9 m hohe Tonnengewölbe des nach seinem Anstrich benannten ›Blauen Saales‹ im Erdgeschoss schmücken goldunterlegte Glassterne. So tagte der Rat — ganz in der Tradition germanischer Zeiten — vermeintlich unter freiem Himmel.
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Soest Soest
Das Grünsandstein-Museum im Norden der Altstadt verrät, dass in der fruchtbaren Soester Börde so manches Bauwerk aus dem heimischen Stein entstand. Auf der im 12. Jh. errichteten Stadtumwallung lässt sich die ›heimliche Hauptstadt Westfalens‹ zu Fuß umrunden. Die alten Mauern bieten schöne Blicke in die romantischen Gärten der Altstadt. Der Soester Schutzpatron St. Patroklus thront als Figur über dem Bogengang an der Westseite des im Barockstil erbauten Rathauses (1713-1716). Seine Gebeine ruhen im Schrein unter dem Altar der als Patrokli-Dom bekannten Kirche, die jedoch nie eine Bischofskirche war. Im Osthofentor, dem einzigen erhaltenen Stadttor (16. Jh.), ist das Stadtmuseum untergebracht. In der Kirche St. Maria zur Wiese verblüfft über dem Nordportal die einzigartige Darstellung des ›Westfälischen Abendmahls‹ mit Schinken, Bier und Punpernickel. Die älteste Pumpernickel-Bäckerei der Welt betreibt in zwölfter Generation die ›Bäckerei Haverland‹.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Propsteikirche St. Patrokli Soest
In der Altstadt von Soest kommt keiner am imposanten Patrokli-Dom vorbei, einem Meisterwerk der westfälischen Romanik. Sein 80 m hoher Turm aus dem 12./13. Jh. mit vier Ecktürmchen gilt als der schönste romanische Turm Deutschlands und sitzt gewaltig auf dem Westwerk der Kirche, das als Vorhallenbau mit loggienartigem Oberbau gestaltet ist. Die dreischiffigen Säulenbasilika aus dem 11./12. Jh. wurde ursprünglich für das Kollegiatsstift St. Patrokli errichtet. Sie birgt die Reliqien des hl. Patroklus von Troyes in einem Messingschrein unter dem Altar. Der kostbare originale Schrein aus dem 14. Jh. ging verloren.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Grünsandstein-Museum Soest
In dem historischen Fachwerkgebäude wird das Thema Grünsandstein gründlich unter die Lupe genommen. Das Museum eröffnet Zugang zu den Informationen zu den betreffenden Wissenschaften sowie Informationen zur Steinbearbeitung. Überdies sind zahlreiche Fragmente und Beschreibungen von nicht mehr existierenden Soester Kirchen und Klöstern ausgestellt. Im Dachstuhl erfährt man Wissenswertes über die historische Baukunst und die Restaurierung. Abgerundet wird die Ausstellung mit Exponaten und Fundstücken aus den Steinbrüchen von Anröchte.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Osthofentormuseum Soest
Das zwischen 1523 und 1526 erbaute Osthofentor ist das einzige Stadttor, das von den ehemals zehn Soester Torburgen erhalten ist. Das Museum im Innern erzählt die Stadtgeschichte und präsentiert 25.000 Armbrustbolzen aus dem 14. bis 16. Jh., mit denen die ehemalige städtische Rüstkammer bestückt war.
Tipp der ADAC Redaktion
Landschaft & Natur Möhnesee Möhnesee
Die 650 m lange Sperrmauer des Möhnesees wurde 1913 errichtet. Seither schwappen dahinter 135 Mio. cbm Wasser. Am 17. Mai 1943 ergossen sie sich nach gezielter Bombardierung über das Land und töteten 1600 Menschen. Heute ist das ›Westfälische Meer‹ ein Anziehungspunkt für Urlauber und Wassersportler, ob beim Segeln, Angeln, Schwimmen oder auf einem der Ausflugsschiffe, die von Ostern bis Oktober über den See kreuzen. Am Nordufer bei Körbecke steht die Drüggelter Kapelle, die ein Arnsberger Graf im 12. Jh. erbauen ließ. Sie hat schöne Säulen und Kapitelle. Am Haarweg, einer alten Handelsstraße, erlaubt der Bismarckturm einen weiten Blick über das Sauerland und die Münsterländer Bucht.
Tipp der ADAC Redaktion
Architektur & Denkmal Schloss Hovestadt Hovestadt
Schloss Hovestadt westlich von Lippstadt, 1292 erstmals urkundlich erwähnt, war ursprünglich von den Erzbischöfen von Köln zur Sicherung ihrer Grenzen gebaut worden. Im Mittelalter mehrmals zerstört, wurde es immer wieder aufgebaut. Die heutige Wasserburg mit Hauptschloss wurde Mitte des 16. Jh. erbaut. Seit 1710 sind die Grafen von Plettenberg Eigentümer des Schlosses, weswegen eine Innenbesichtigung nicht möglich ist. Die Außenbesichtigung und die des restaurieren Barockgartens aus dem 18. Jh. ist möglich.   
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Bismarckturm Möhnesee
Tipp der ADAC Redaktion
Service Tourismusinformation Soest Soest
Tipp der ADAC Redaktion
Shopping Bäckerei Haverland Soest
Die nach eigenen Angaben die ›älteste Pumpernickel-Bäckerei der Welt‹ betreibt die Familie Haverland seit 1570 in zwölfter Generation am Soester Marktplatz. Den Weltvertrieb des gedämpften, ballaststoffreichen Brotes übernehmen Feinkostgeschäfte im In- und Ausland sowie der Online-Shop.
Tipp der ADAC Redaktion
Museen & Ausstellungen Drüggelter Kapelle Möhnesee
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Jakobi  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Thomä  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Theiningsen  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Lohne  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Stüttingshof  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Ostinghausen  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Ostönnen  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Krewinkel  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Hovestadt  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Hultrop  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Pockes Ecke  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Körbecke  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Delecke  
Tipp der ADAC Redaktion
Stadtbild & Ortsbild & Ensemble Günne  
Soest entdecken

Beliebte Ziele in Nordrhein-Westfalen